Nachbarschafts-Doku Das Leben auf Melonien - Fluch oder Segen? ♦ abgeschlossen ♦

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Hier kommt der 18. Teil. Viel Spaß.

Gier

18_1.jpg

Der ihr anfangs etwas suspekte Mitbewohner Ben kommt Kate wie gerufen,
denn er gibt ihr etwas, das sie bisher noch nicht bekommen hat: das Gefühl
wunderschön zu sein. Er redet das Blau vom Himmel und Kate selbst schwebt
dort oben auf ihrer rosaroten Wolke. Das Leben macht einfach wieder Spaß
und Kate hüpft durch das Leben als sei sie leicht wie eine Feder. All die Last
fällt von ihr und sie lässt sich einfach in die Arme von Ben fallen und sich
gehen. Es ist wundervoll.

18_2.jpg


Auch Isabelle blüht auf wie die schönste Blume auf Erden. Seit dem Auszug
ihres Bruders war Isabelle oft sehr traurig und die Angst, dass der Krebs
zurück kommen könnte verfolgte sie ständig. Durch Ben war dies alles
vergessen. Die schönen Seiten des Lebens wurden entdeckt. Isabelle erkannte
wie wunderbar ihr Leben doch eigentlich war. Sie hatte eine zuckersüße Nichte
und einen hinreisenden Neffen, sie lebte in einem tollen Haus mit zwei
wunderbaren Menschen zusammen, jeden Tag könnte sie zum Strand gehen
oder das Meer zumindest vom Küchenfenster aus bestaunen und Isabelle hat
ihre Krankheit bekämpft.

18_3.jpg


Doch Ben kann nicht aufhören. Kate und Isabelle sind ihm nicht genug. Ben
verspürt den Drang alle Frauen zu umgarnen. Er weiß, dass er sich auf
dünnem Eis bewegt, aber sobald er eine Frau erblickt wird dieses Wissen weit
weg geschoben. Es gibt keine Frau auf der Insel, die er nicht mindestens
schon ein Mal angeflirtet hat. Selbst Erna wurde ganz rot und kicherte verlegen,
als Ben ihr ein keckes Lächeln schenkt. Ihrer Tochter geht es nicht anders.
Öfters als sie eigentlich sollte isst sie in dem kleinen Restaurant. In ihrem
neuen zu Hause fühlt sie sich nicht wohl und Bens charmantes Lächeln lässt
all den Kummer vergessen. Eifrig flirtet sie zurück.

18_4.jpg


Bei seinen Mitbewohnern blieb es nicht nur bei einem Lächeln und die Folgen
konnte Kate schon bald erkennen. Sie war einfach überwältigt und
überglücklich. Niemals hätte sie gedacht, dass sie ein Kind bekommen würde,
denn all ihre Ärzte haben gesagt, dass durch ihre Krankheit die Chancen sehr
gering seien. Stolz zeigt sie ihren Bauch und läuft überglücklich durch das
Haus.

18_5.jpg


Isabelle schluckt tief durch. Einige Wochen sind vergangen seit Kate gesagt
hat, dass sie ein Kind von Ben erwartet. Isabelle war nie wirklich verliebt in ihn
und weiß wie sehr sich Kate schon immer ein Kind gewünscht hat. Nie hatte
sie vor etwas von der Liaison erzählen wollen. Inzwischen kann sie aber nicht
länger schweigen, denn Isabelle weiß, dass auch in ihr ein neues Leben
heranwächst.
Sie schleicht sich in die Küche und spricht mit zittriger Stimme: „Es tut mir
Leid Kate. Halbgeschwister bekommen wir schon gebacken!“
Kate versteht sofort und nickt resigniert bevor sie in Tränen ausbricht.
 

Federfechter

Member
Registriert
November 2007
Ort
Alt Brettheim
Geschlecht
m

Hallo :hallo:

ich hab jetzt mal die letzten beiden Abschnitte deiner geschchte gelesen und vor allem "Gier" gefällt mir sehr gut. Ben belegt das Inseldasein :nick:
Der Schreibstl gefällt mir gut und die Zeilen lassen sich einfach lesen.
Gerde wenn es jetzt mit ben weiter geht, freue ich mich auf die Fortsetzungen, das verspricht echt Spannung.

Kann also nur empfehlen das hier zu lesen :read:

Grüße
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Hallo :)

Danke für deinen Kommentar. Mit Ben wird es natürlich nicht als nächstes weitergehen, soviel kann ich schonmal veraten, aber dass es bald weiter geht, das ist natürlich klar. Aber es gibt ja noch einige Stellen, die offen sind und so. Da gibts im nächsten Teil bestimmt auch etwas spannendes.

Leila
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Hier kommt nun Teil 19. meiner Nachbarschaftsdoku und ich hoffe euch gefällt dieser Teil. Benachrichtig wird diesmal nur Federfechter, denn die anderen haben die PNs, die eine Lesebestätigung haben, nicht einmal gelesen und darum verschicke ich die ja nicht unbedingt...
treuer Gefährte

19_1.jpg

Gennifer fühlte sich oft alleine. Es gibt sowieso wenig Sims in ihrem Alter auf
der Insel und sonderlich gut versteht sie sich auch nicht unbedingt mit ihnen.
Dafür hat sie sich ein wenig mit Natalie angefreundet, denn auch sie hat einen
vierbeinigen Begleiter. CouCou und Wurmi verstehen sich ebenfalls erstaunlich
gut und CouCou darf sogar aus Wurmis Napf fressen. Darum gehen die beiden
Mädchen fast jeden Tag gemeinsam über die Insel.

19_2.jpg

Eigentlich gehört CouCou ja Gennifers Mutter Sun, aber diese hat nichts
dagegen, wenn ihre Tochter mit dem Hund Gassi geht. Sun ist sehr traurig
darüber, dass ihre Tochter hier nicht wirklich viele Freunde hat und hat große
Angst, dass sie sich vielleicht zurückziehen könnte. Gennifer meint aber immer
nur, dass sie eh keine Zeit für Freunde hätte und opfert sich förmlich für
CouCou auf. Diese hat natürlich nichts gegen die extra Portion Zuneigung
einzuwenden.

19_3.jpg

Die beiden verbindet ein enges Band und so teilen sie sich sogar meist das
Bett, was Mutter Sun eigentlich nicht so gerne sieht. Sie möchte es den
beiden aber auch nicht verbieten, denn sie hat Angst, dass ihre Tochter dann
noch viel trauriger werden könnte. Sie zeigt zwar nie, dass sie traurig ist, aber
Sun ist sich sehr sicher, dass sie nicht nur Freunde, sondern auch einen Vater
vermisst. Besonders an ihrem unruhigen Schlaf kann man die innere Unruhe
von Gennifer erkennen, findet Sun.

19_4.jpg

Nach einer Weile kommt die große Überraschung: CouCou hat einen kleinen
Welpen zur Welt gebracht. Da Gennifer die Hündin mit Leckereien geradezu
gemästet hat ist keiner auf die Idee gekommen, dass CouCou trächtig sein
könnte. Die kleine Lino sieht aus wie Wurmi es als Welpe tat und sowieso war
allen klar, dass Wurmi der Vater ist. Gennifer ist sehr entzückt und kann ihre
Augen gar nicht von Lino lassen. Insgeheim hofft sie, dass Arielle, Mira und
Noah die kleine Lino ähnlich süß finden und darum möglicherweise mehr mit ihr
zu tun haben möchten.

19_5.jpg

Gennifers Plan ging sogar einigermaßen auf und auf ihre Geburtstagsparty
kamen alle. Jedoch nicht nur wegen Lino, sondern auch wegen Gennifer. Sie
haben gemerkt, dass hinter dem stillen und dennoch aufgeweckten Mädchen
ein wunderbarer Freund stecken kann. Zuerst dachte Gennifer, dass dies das
größte Geschenk ist, dass sie bekommt, aber ihre Mutter hat noch ein extra
tolles Geschenk: eine Renovierung des kleines Zimmers.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

*Trommelwirbel*
Heute kommt Teil 20. Nach all den PC-Problemen hätte ich ja nie gedacht, dass Melonien mal so weit kommt. Schade finde ich jedoch die Kommiflaute hier irgendwie. Das ist ehrlich gesagt nicht unbedingt so motivierend :/

Ich wünsche mir...

20_1.jpg

Marta wünschte sich mehr Zeit mit ihrem Mann. Es gab viel Streit wegen ihrem
Wunsch, aber irgendwann kam der Moment der Erfüllung. Zuerst hat Marta es
gar nicht bemerkt, denn sie war sehr damit beschäftigt ihr neustes Kinderbuch
zu schreiben. Doch dann viel ihr auf, dass Peter immer häufiger seinen Arm auf
ihre Schulter legt und ihr beim Schreiben zuschaut, wie es immer häufiger
köstlich duftet, wenn sie die Stufen hinunter geht und wie Mira und Noah
friedlich mit ihrem Vater am Strand Sandburgen bauen.
Marta ist so entspannt wie nie zuvor und schneller als erwartet kann sie ihr
druckfrisches Buch in den Händen halten.



20_2.jpg

Das Buch handelt von Zwillingen und ist angelehnt an ihr eigenes Leben, ihr
Leben auf Melonien. Ganze zehn Jahre lebt die Familie nun schon auf der
kleinen Insel. Anfangs nur zur viert, doch nun sind zwei Kinder mehr dazu
gekommen und der älteste kommt auch bald von Banacia nach Hause.
Seit seinem Auszug hat sich einiges verändert und aus Mira und Noah wurden
aufgeweckte Kinder.
Mira möchte alles erkunden und am liebsten Wissenschaftlerin werden. Ihr
Bruder interessiert sich schon jetzt fast ausschließlich für das andere
Geschlecht, außer für seine Schwester. Die findet er voll doof.


20_3.jpg

Am meisten fasziniert ihn Natalie, doch diese hat nur Augen für seinen Bruder
Björn. Was hat Björn, was er nicht hat? Wütend kickt Noah Muscheln umher.
Alles hat er schon versucht. Knackig braun wollte er werden, doch er wurde nur
rot wie eine Krabbe und Natalie hat sich köstlich darüber amüsiert. Sein Fuß
knallt gegen etwas Hartes. „Diese verfluchten Muscheln auf dieser verfluchten
Insel!“ beschwert sich Noah und will die Muschel vom Boden aufheben, doch es
handelt sich nicht um eine Muschel, sondern um eine alte Öllampe, die im
Sand vergraben war. Wie im Märchen kommt auch sogleich ein Flaschengeist
zu Tage und möchte Noah gerne drei Wünsche erfüllen. Charme und eine
unglaublich tolle Wirkung auf die Frauen möchte Noah sofort, die anderen
Wünsche aufsparen.

20_4.jpg

Schon bald kommt Natalie wieder zu Besuch, doch auch diesmal interessiert
sie sich nur für Björn und dieser wiederum interessiert sich nur noch für eines:
nämlich Natalie. Schon lange ist er sich sicher, dass sie die eine ist. Versucht
Björn gegenüber Männern wie ein harter Kerl zu wirken, so ist er doch in
Wahrheit ein wahrer Romantiker. Ein nettes Date am hauseigenen Strand
findet er toll, genauso wie ein Zimmer voller Kerzen. Er wartet nun sehnsüchtig
bis zu seinem 18. Geburtstag, denn dann möchte er von zu Hause ausziehen
und mit Natalie zusammen in ein kleines Häuschen auf der Insel. Woher das
Geld kommen soll, weiß er auch schon genau, denn er hat vor Kurzem eine
Ausbildung begonnen und da Natalie so klug ist, wird sie sicherlich einmal viel
Geld verdienen. Das wäre Björns größter Wunsch.

20_6.jpg

Arielle und Gennifer umschwärmen Noah so sehr wie nie zu vor, doch die Liebe
Natalies bleibt ihm verwehrt. An seinem Geburtstag wünscht sich Noah daher
nichts sehnlicher als er die Kerzen des Kuchens ausbläst.
Mira hingegen wünscht sich, als sie die Kerzen ausbläst, nichts mehr als einen
Vierbeinigen Begleiter. Hat sie doch erst vor wenigen Tagen auf der
Geburtstagsfeier von ihrer Klassenkameraden den süßen Welpen Lino kennen
gelernt und in Jacques, den Kater von Arielle, ist Mira schon lange verliebt.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Ich habe irgendwie das Gefühl, als würde ich diese Geschichte nur noch für mich alleine schreiben. Finde es sehr schade. Trotzdem kommt nun der 21. Teil meiner Nachbarschaftsdoku. Viel Spaß und ich würde mich sehr über Kommis freuen :)

Mit Geschrei und Gebrüll

21_1-1.jpg

In der kleinen Villa Kunterbunt ist es an allen Ecken und Enden zu eng. Es
wurde zwar bereits ein wenig angebaut, aber trotzdem tritt man sich
regelmäßig auf die Füße. Das Haus ist einfach nicht ausgelegt für 5 Personen
und einen Hund.
Die Zeit seit Arons Geburt ging trotzdem wie im Fluge vorbei und sein
Geburtstag steht nun vor der Türe. Mit leuchtenden Augen begutachtet er
seinen Kuchen und auch Ai ist wenig später an ihrem Geburtstag sehr angetan
vom Kuchen. Der Kuchen schmeckte natürlich auch Natalie, aber sie fühlt sich
von ihrem Halbbruder und ihrer Stiefschwester teilweise sehr gestört.

21_2-1.jpg

Wenn sie an den beiden Geburtstagen gewusst hätte, wie herrlich ruhig es
bisher war, dann hätte sie sich vermutlich niemals beschwert. Seit Aron nun
alleine aus seinem Bettchen klettern kann und auch schon einige Worte
spricht, gibt es keine stille Minute mehr. Bekommt Aron nicht sofort das, was
er will, so bekommt er sofort einen Wutanfall und schlägt wild um sich.
Häufiger trifft er dabei auch seine kleine Halbschwester Ai.

21_3-1.jpg

Zum Glück scheint sich Ai nicht weiter an den Schlägen ihres Bruders zu
stören, denn niemals beschwert sie sich. Auch sonst hört man fast nichts von
Ai und ihr fällt das Sprechen ziemlich schwierig. Völlig übermüdet müssen
Sandra und Ren darum regelmäßig mit Ai zu einem Logopäden aufs Festland
fahren. Doch auch dieser weiß nicht weiter, hat doch auch er noch nie mit
blauen Kindern zu tun gehabt. Ansonsten ist Ai jedoch sehr entwickelt was
sämtliche Logikspiele im Kinderzimmer betrifft und auch das Laufen fällt Ai
wesentlich leichter. Nur selten plumpst sie auf ihren Windelpopo.

21_4-1.jpg

Auch im kleinen Restaurant wird das Schweigen gebrochen. Hat man bisher
kaum ein Wort gesprochen und ist sich, so gut es eben ging, aus dem Weg
gegangen, so hört man jetzt immer häufiger das Gebrabbel von Felice. Die
kleine Felice ist der ganze Stolz von ihrer Mutter Kate und ist ein ziemlich
froher kleiner Mensch. Felice lacht und strahlt fast den ganzen Tag lang. Kate
ist sehr froh darüber solch ein zufriedenes Kind zu haben, denn nicht gerade
selten bekommt sie die Wutanfälle von ihrem Nachbarn Aron mit.

21_5-1.jpg

Kurz darauf, Isabelle saß gerade bei ihrem Mitternachtssnak in der Küche,
bekam auch sie Wehen. Schmerzensschreie durchdringen die nächtliche Ruhe
und schon bald gebar Isabelle ihren Sohn Emil. Sie liebt den kleinen Jungen
abgöttisch, ist jedoch sehr enttäuscht, dass er die helle Hautfarbe seines
Vaters geerbt hat. Unweigerlich muss Isabelle daher immer an Ben denken,
sobald sie in das Gesicht von Emil blickt. Einerseits tut Ben dies alles
furchtbar Leid und er würde sich auch gerne mehr mit den Kindern
beschäftigen, aber die beiden Frauen blocken jede Hilfe seinerseits konsequent
ab. Andererseits hat Ben dies alles sehr gefallen und er flirtet weiterhin
während der Arbeit mit sämtlichen weiblichen Gästen.
 

CoriOne

Member
Registriert
Oktober 2009
Ort
Torgau
Geschlecht
w

Nein,Nein du schreibst ganz bestimmt nicht nur für dich allein! :)
Deine NB ist auch eine von denen die ich regelmäßig lese wenn es neue Updates gibt. Ich bin nur nicht so der große Kommi-Schreiber. Lese aber auf jeden Fall immer still mit.

Nicht das du denkst das hier keiner mitliest ;)
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Ach das ging ja schnell mit dem Kommentar.
Vielen Lieben Dank für deinen netten Kommi :)

Macht ja nichts, wenn du nicht so der große Kommischreiber bist, jetzt weiß ich ja, dass du hier mitliest. Und man muss ja auch nicht zu jedem neuen Teil etwas schreiben. Das ist schon in Ordnung so.
Nur so ab und an eben ein Lebenszeichen, damit ich weiß, dass es überhaupt noch Leser gibt, finde ich ganz nett :)
 

Federfechter

Member
Registriert
November 2007
Ort
Alt Brettheim
Geschlecht
m

Ich hab ja schon oft was von Gelbsucht gehört, aber Blausucht?^^ die Alienhaut gefällt mir aber ziemlich gut... nicht dieses langweilige grün wie sonst immer. Ja, ich hab ja auch so meine Erfahrungen mit Kindern gemacht die immer brüllen und nerven und ein NEIN nicht vertragen können, sowas kann ziemlich auf die Nerven gehn...

Ich lese hier eigentlich auch immer mit, aber auch ich bin nicht so der komischreiber, wie du sicher weißt xD
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Danke natürlich auch dir Gregor, für deinen netten Kommentar :)
Du sagst mir ja häufig auch persönlich was du von den Teilen hälst :)
Jetzt kommt Teil 22. Die Bilder hierfür finde ich persönlich alle ganz wunderbar, dafür bin ich mit dem Text gar nicht zufrieden und hab jetzt bestimmt schon 5 mal alles umgeschrieben. Hoffe es gefällt euch trotzdem :/

Freunde und Familie

22_1.jpg

„Aber sag niemandem, dass ich Noah total süß finde, ja? Versprich es mir bitte
Jacques!“ flüstert Arielle und ein Hand-Pfoten-Einschlag besiegelt alles. Selbst
wenn Jacques es wollte, könnte er ihr Geheimnis nicht preisgeben, da er nicht
sprechen kann, so wie jede andere Katze auch. Mit Gleichaltrigen möchte
Arielle ihre Geheimnisse nicht teilen und ihre Tante Melly ist, anders als
erwartet, seit sie wieder zurück ist nur noch seltener für sie da und das
fröhliche Lächeln ist auch größtenteils aus Mellys Gesicht verschwunden.
Einzig Jacques erweist sich immer als treuer Freund.


22_2.jpg

Melly selbst sucht sich Rat bei Ren, ihrem Freund aus Studienzeiten.
Einerseits liebt sie Joseph wirklich sehr, aber das alles hier fühlt sich nicht so
an, wie das Leben, welches sie immer haben wollte.
Behauptete Joseph immer, dass er die Ansichten seiner Mutter verabscheut,
lebt er nun nach genau demselben Schema und Melly soll es ihm gleichtun.
Ganz unromantisch wurde beim Essen dann auch beschlossen, dass Joseph
Melly heiratet und ihre Meinung dazu war dabei völlig nebensächlich. Melly
möchte Joseph nicht heiraten, weiß aber nicht wohin, und daher bittet sie Ren
um Rat. Der junge Vater möchte gerne helfen, aber sein zu Hause platzt jetzt
schon aus allen Nähten, da passt seine Freundin leider nicht mehr rein.


22_3.jpg

Tage später wird Melly auch noch von Übelkeit geplagt. Schnell ist klar, dass
Melly ein Kind erwartet. Josephs Mutter wird sehr ungeduldig, hat Melly doch
bisher eine Hochzeit immer umgehen können. Ein Uneheliches Enkelkind
kommt ihr nicht in den Kram und sie beginnt schon eifrig mit den
Vorbereitungen. Ihr ist es egal, ob mit oder ohne Melly.
Ihre Tochter Dela findet dieses Verhalten ebenfalls total bekloppt und wollte
sowieso schon lange von zu Hause weg. Sie hat mit Bob angebändelt und
möchte gerne bald mit ihm zusammenziehen. Melly und das Baby könnten
dann in einem Extrazimmer wohnen, bis Melly auf eigenen Beinen steht.
Schnell blättert Melly die Wohnungsanzeigen durch. Hoffentlich wird sie bald
fündig.


22_4.jpg

Die Zeit vergeht und Arielle wächst auch ohne die Unterstützung ihrer
Lieblingstante zu einem unglaublich hübschen Teenager heran. Es hat sich fast
nichts in Mellys altem Teenagerzimmer geändert, so war damals das
Versprechen. Sie wollte schnell zurückkehren, aber es kam nie dazu und
inzwischen wäre es auch unmöglich, wenn sie und ihr Baby auch noch in dem
kleinen Haus wohnen würden.
„Werde ich dann auch Tante?“ fragt Arielle hibbelig Tage später Melly und
streichelt über den Babybauch. „Nein, du wärst dann eine Cousine. So wie du
und Emil auch.“ Erklärt ihr Melly daraufhin. Arielle ist enttäuscht, wäre sie doch
viel lieber Tante geworden. Eine mindestens genauso coole wie Melly natürlich.

22_5.jpg

Melly verabschiedet sich kurze Zeit später und marschiert zu der Inselvilla.
Kaum ist sie zur Türe hinein gekommen wird sie sogleich von Gerda
angeschnautz: „Du hast immer noch keinen Schleier gekauft. Willst du mit
Gardienen auf dem Kopf heiraten?“
Gerade als Melly wütend zurückfauchen wollte, wird ihr ganz schwindelig.
Vorsichtig fächert sie sich Luft zu und kurz darauf bekommt sie starke
Unterleibsschmerzen. Das Baby kommt, viel zu früh, denn die neue Wohnung
ist zwar schon ausgesucht, aber noch lange nicht eingerichtet und
einzugsfertig.

 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Heute geht es weiter mit Teil Nummer 23. Ich bin schon ganz aufgeregt, denn bald ist das Häuschen komplett eingerichtet und dann habe ich dort eine wundervolle neue Kullisse. Somit macht mir das Spielen sicherlich noch mehr Spaß. Aber jetzt gibts erstmal diesen Teil. Hoffe der macht euch auch viel Spaß.


Schmuckstück

23_1.jpg

Hilde, so wurde die süße Tochter von Melly und Joseph getauft, kam zu früh
und musste gemeinsam mit ihrer Mutter einige Zeit in einem Krankenhaus auf
dem Festland verbringen. Seit der Rückkehr ist Melly sehr deprimiert, denn die
Sache mit dem Auszug hat nicht so geklappt, wie sie wollte. Ein
Wasserschaden in der Küche der neuen Behausung verzögert den Einzug
immens. Helena steht ihr aber immer sehr zur Seite und kümmert sich rührend
um die kleine Hilde. Sie selbst ist nur wenige Jahre älter als Melly und träumt
schon sehr lange von einer eigenen Familie. Die drei Frauen Dela, Melly und
Hilde sind inzwischen so etwas wie eine Familie für sie geworden. Das freut
Helena Schmuck natürlich sehr, aber manchmal versetzt es ihr trotzdem noch
einen Stich, besonders dann, wenn Bob sich so liebevoll um Dela kümmert
oder Joseph Melly durch ihre blonden Haare streicht.

23_2.jpg

Dela sieht wie ihre Freundin leidet und weiß gleich was hilft: ein Mann. Der
einzige freie Mann auf der Insel ist jedoch Benjamin. Dela ist sich unsicher, ob
er unbedingt eine gute Wahl für Helena wäre. Trotzdem läd sie ihn einfach, so
frech wie sie ist, zu einem Abendessen im Hause von Murmelstein ein. Ihre
Eltern finden das unmöglich, und verbringen stattdessen den Abend in einem
noblen Restaurant auf dem Festland. Zu fünft sitzen sie am Tisch, aber Melly
ist nicht so gut und so verschwindet sie schon bald ins Schlafzimmer um sich
hinzulegen. Joseph wurde von seiner Schwester in den Plan eingeweiht und
verlässt nun auch das Schlachtfeld. Helena und Benjamin verstehen sich
prächtig.



23_3.jpg

„Er ist mein Prinz!“ schwärmt sie nur wenige Wochen später. Er ist nicht
unbedingt der beste Mann auf Erden, das ist Helena schon lange bewusst,
aber er liebkost sie so, wie es noch kein anderer getan hat. Sie schmilzt
nahezu in seinen Armen. Benjamin ist so auch seit langem mal wieder
glücklich. In seinem jetzigen Zuhause herrscht eisiges Schweigen und seine
beiden Kinder scheinen ihm auch aus dem Weg zu gehen. Bei Helena möchte
er nichts falsch machen und so widersteht er eisern auch der hübschen Melly.

23_4.jpg

Melly erinnert ihn oft an seine kleine Tochter Felice. Sie ist ebenfalls blond und
hat ein bezauberndes Strahlen im Gesicht, das Melly leider immer seltener
zeigt. Er würde alles wieder gut machen, wenn er denn könnte und dürfte, aber
Kate und Isabelle sind nicht bereit eine Entschuldigung zu akzeptieren und
sobald Felice oder Emil mit ihren kleinen Patschhänden auf Benjamin
zukrabbeln werden sie schnell von ihren Müttern hochgehoben. Nein, hier in
diesem Haus kann Benjamin nicht mehr wohnen bleiben.



23_5.jpg

Zufällig bekommt Benjamin mit, dass Dela und Bob in ein kleines Häuschen
ziehen wollen. Dieses und ein weiteres Haus werden gerade renoviert und
sollen anschließend vermietet werden. Zwei Wohnungen sind noch frei und
zuversichtlich entschließt sich Benjamin die größere von beiden zu mieten.
Helena ist begeistert. Es ist genau neben der Villa der von Murmelsteins, sie
könnte weiterhin dort als Haushälterin arbeiten, aber dennoch hat sie so etwas
wie eine Familie. Das gigantische Schlafzimmer könnte man auch aufteilen.
Dann hätte es Platz für ein Kinderzimmer. Ob dort nun Helenas Kinder, oder
Emil und Felice schlafen werden, das steht noch in den Sternen.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Teil 24. Wow hätte nicht gedacht, dass es mal so weit kommt. Finde es jedoch schade, dass die Kommirate hier so arg zu wünschen übrig lässt. Mir macht das Spielen Spaß, sehr sogar, und ich werde auch ganz bestimmt weiterhin in Melonien spielen, keine Frage, aber ob ich das Ganze dann auch teile weiß ich nicht wirklich. Ehrlich gesagt. Hm.

Zauberschüler Jean und seine zauberhafte Familie

24_1.jpg

Jean quengelt lautstark wenn er Hunger hat und genau jetzt hat er einen
Bärenhunger. Seine Schwester hat sich genervt aus dem Staub gemacht und
ihre Mutter Clara eilt herbei und holt ihren kleinen Sohn aus dem Bettchen. Es
ist schon spät und die meisten Hausbewohner sind schon im Schlafanzug.
Total unpraktisch, wenn man kein Fell hat, denkt sich Kater Jacques, denn
dann muss man sich immer umziehen und so. Jeden Abend unternimmt
Jacques eine Kontrolltour durch alle Zimmer. Im Kinderzimmer trifft er auf
James, der, anders als erwartet, seiner Frau anstatt seinem Enkel ein
Liedchen trällert. Schnell huscht Jacques aus dem Zimmer. Und wieso genau
nennt man das nun Katzenjammer? So komische Töne kann Jacques
jedenfalls nicht von sich geben.

24_2.jpg

Schon bald ist jedoch die Zeit des undeutlichen Geplappers und der Windeln
vorbei, denn Jean hat Geburtstag. Aus dem aufgeweckten Kleinkind wurde ein
super neugieriger, aber auch frecher Junge. Seine Großeltern sind sehr stolz
auf ihren Enkelsohn Jean. Drei Enkelkinder haben die glücklichen Großeltern
nun schon. So schön das auch ist, immer wieder muss James daran denken,
dass er schon ein alter Mann ist und es ist fast schon ein Zwang für ihn, so viel
Zeit wie nur irgendwie möglich mit seinen Enkelkindern zu verbringen. Jean ist
jedenfalls sehr begeistert von der Geburtstagsfeier, die seine Großeltern
organisiert haben.



24_3.jpg

Jean freut sich sehr auf seinen ersten Schultag. Dieser wird zwar anders sein,
als es die meisten Kinder kennen, denn der größte Teil des Unterrichts findet
am Strand statt und hauptsächlich unterrichtet Clara die Bande. Jean hat es
hauptsächlich auf seine Schultüte abgesehen.
„Und wenn ich alle Süßigkeiten gegessen habe, dann dreh ich sie um und habe
einen ganz tollen Zauberhut!“ erklärt Jean seiner großen Schwester. Im
Gegensatz zu ihr weiß er nämlich schon ganz genau was er später mal werden
will: ein Zauberer.
„Jeder Zauberer hat auch ein verbündetes Tier. Jacques wird mein zauberhafter
Begleiter werden!“, plappert er munter weiter.
„Zaubertier? Das klingt wie Versuchskaninchen und Kaninchen sind lediglich
zum Essen da!“ schnell springt Jacques vom Sofa und verzieht sich in den
Garten.


24_4.jpg

Dort wird er sofort von Sun gestreichelt. Auch wenn Sun zuerst Clara nicht
leiden konnte ist sie fast täglich in dem kleinen Blumenladen. Nicht immer
kauft sie etwas, aber Clara wurde zu einer guten Freundin von Sun. Clara ist
zur Zeit ziemlich eingespannt. Nun geht in wenigen Tagen auch noch ihr Sohn
zum Unterricht und bald folgen auch noch Aron und Ai. Zwar hat sie Hilfe, so
übernimmt ihr Mann Robert den Sportunterricht und ihr Vater James hilft in
Mathe, aber es ist trotzdem ein stressiger Job. Dazu kommt, dass Clara oft im
Blumenladen aushilft, denn das viele Stehen macht James‘ Rücken nicht mehr
mit. Eine Aushilfe wird dringend benötigt und da fällt der Groschen: Sun sucht
schon lange einen Job, zwar hilft sie ab und zu im Restaurant aus, aber man
merkt ihr an, dass sie schon lange keinen Spaß mehr daran hat.



24_5.jpg

Ebenfalls keinen Spaß mehr hat Melly. Die Arbeit im Blumenladen unterfordert
die junge Mutter. Doch sie hat einen anderen Job gefunden. Ein etwas
zweifelhaftes wissenschaftliches Institut möchte die Existenz von Geistern und
anderen seltsamen Wesen nachweisen und der Legende nach spukt es im
Leuchtturm von Melonien. Melly hat sich in ihren Träumen immer als
anerkannte Physikerin gesehen, einen Leuchtturm nach Geistern zu
untersuchen kam nicht darin vor. Da sie jedoch gut bezahlt wird stört es Melly
nur wenig. Jeden Cent spart sie für ein eigenes Leben, ein Leben außerhalb der
Villa von Murmelstein. Sie blickt sehnsüchtig auf das Nachbarshaus. Bald
ziehen Bob und Dela ein. Melly schließt die Augen und träumt von der Zukunft,
einer Zukunft zusammen mit Bob in dem kleinen Häuschen. Glücklich und
zufrieden. Hätte sie sich doch schon in Banacia für den unscheinbaren Bob
entschieden.
 

Federfechter

Member
Registriert
November 2007
Ort
Alt Brettheim
Geschlecht
m

Hallo Ricki,

es hat mir mal wieder Spaß gemacht den neuen Teil deiner Doku zu lesen. Daher fände ich es auch sehr schade, wenn du die Geschichten nicht mehr mit der Foren-Gemeinde teilen würdest. In diesem Sinne hoffe ich wirklich, dass sich noch ein paar mehr regelmäßig schreibende Kommentatoren finden werden :)

Der neue Beruf Melly gefällt mir. Das hört sich sehr spannend an, wenn Melly in den nächsten Teilen auf der Suche nach Geistern in düsteren, nebelverhangenen Nächten durch einsame Inselabschnitte wandelt und alte Gemäuer erforscht :D

Wirklich interessant fände ich es einmal (du machst das ja schon sporadisch) wenn ganze Teilgeschichten aus der Sicht von einem Tier, z.B.: Coucou oder Jac erzählt würden. Was hältst du von dem Vorschlag?
Grüße
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Huhu,
freut mich sehr, dass du Spaß beim Lesen der neuen Teile hattest. Ich hatte auch viel Spaß beim Spielen. Besonders mit der Adamsfamilie spiele ich sehr gerne. Leider weiß ich gar nicht, ob ich das Spielen so gut mit der Uni verbinden kann. Ein paar Bilder habe ich sowieso noch und diese werde ich auch ganz sicherlich veröffentlichen. Dann werde ich erstmal weitersehen.
Auf Mellys Beruf bin ich auch sehr gespannt, denn in all den Sims Jahren habe ich bei Sims 2 diesen Beruf noch nie vorher gespielt, dabei war die paranormale Karriere bei Sims 1 eine meiner Lieblingskarrieren.
Das mit den Tiergeschichten werd ich mir mal merken. Gibt ja inzwischen einige Tiere auf Melonien.
Dafür habe ich aber alle Personen ab dem Teenalter fotografiert und möchte sie extra vorstellen. Damit man sie auch mal frontal und von nahmen sieht. Werde die Bilder auch bald hochladen und so.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Hier folgt nun eine Übersicht über alle Personen auf Melonien, die mindestens Teenager sind. Ich versuche diese Liste möglichst aktuell zu halten. Außerdem versuche ich eine Art Stammbaum daraus zu machen. Aber wann das sein wird, das steht in den Sternen.

sun.jpg
gennifer.jpg
carl.jpg

gerda.jpg
dela.jpg
joseph.jpg

melly.jpg
james.jpg
erna.jpg

clara.jpg
arielle.jpg
robert.jpg

isabelle.jpg
kate.jpg
ben.jpg

helena.jpg
peter.jpg
marta.jpg

bob.jpg
mira.jpg
noah.jpg

bjrn.jpg
natalie.jpg
sandra.jpg

ren.jpg



Hoffentlich habe ich keinen vergessen.

Liebe Grüße

Leila
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Kurz vor Weihnachten gibts hier auch mal wieder etwas, nämlich Teil 25. Wünsche euch frohe Weihnachten und ich hoffe, dass es euch gefallen wird.

Traumhochzeit und große Kinder

25_1.jpg

Kurz vor dem Geburtstag der Kleinkinder im Hause Lorbeer-Himmel fand Ren
doch tatsächlich eine freie Minute und zückte blitzschnell das schwarze
Schächtelchen hervor, schon seit Wochen trägt er es mit sich herum. Sandra
ist entzückt und überrascht zugleich, hätte sie nicht damit gerechnet, dass
sich aus der Affäre mit dem Studenten Ren etwas so bezauberndes entwickeln
kann. „Ja, ja und tausend mal ja!“ schrie Sandra voller Freude und fällt ihrem
zukünftigen Ehemann um den Hals.

25_2.jpg

Anders als geplant müssen die Verlobten noch ein Weilchen warten, denn das
Geld ist recht knapp. Seit der Geburt von Aron gestaltet seine Mutter nur noch
selten Bilder und zum Nähen kommt sie auch kaum. Erst als Aron und seine
Halbschwester zu Schulkindern wurden konnte angefangen werden zu sparen.
Doch jetzt endlich steht der Termin. Im Mai soll es so weit sein. Aron und
seine Halbschwester freuen sich riesig, aber ein wenig traurig ist Aron auch,
denn kurz nach der Hochzeit wird Natalie in der Haus gegenüber einziehen.

25_3.jpg

Und dann ist es endlich soweit. Es war ein wunderschöner Tag und Sandra und
die Sonne strahlen um die Wette. Natalie hat das Keyboard in den Garten
gestellt und spielt etwas Nettes und Ai singt mit ihrer zarten Stimme dazu, nur
Aron beteiligt sich nicht am Konzert, sei doch alles Mädchenkram. Dafür muss
er die Rosenblätter auf das Brautpaar werfen, welches wirklich bezaubernd
aussieht.


25_4.jpg

Viele Gäste sind gekommen und alle feiern ausgelassen im kleinen Garten.
Ren unterhält sich stundenlang mit Peter und erkennt ihn ihm einen wunderbar
netten Nachbar, denn bisher hat er nur wenige Wörter mit ihm gewechselt.
Peters Frau unterhält sich lange mit ihrer zukünftigen Schwiegertochter, wie es
scheint, und Joseph redet auch ununterbrochen von Hochzeitsplänen mit Melly.

25_5.jpg

Langsam wurde es dunkel und die ersten Gäste machen sich auf nach Hause.
Als schon fast alle gegangen sind und Sandra sich eine Schnaufpause erhofft,
entdeckt sie Marta, welche völlig aufgelöst an einem der Tische sitzt: „Alle
meine Kinder werden groß. Erst ist Bob gegangen und jetzt will in wenigen
Wochen Björn ihm folgen und die Zwillinge sind doch auch schon groß.“
Sandra weiß nicht was sie sagen soll, ist sie doch froh, dass die Kinder jetzt
nicht mehr in Windeln machen und den halben Vormittag bei Clara verbringen.
„Trink doch noch einen Sekt, das muntert dich sicher auf!“
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Neues Jahr und neuer Teil. Die Ferien sind einfach großartig und mich hat gerade so die Sims2Lust gepackt, dass ich in den letzten Tagen viel gespielt habe. Das reicht bestimmt für 4 oder 5 Kapitel und ich hab auch noch zwei weitere vorbereitet. Bin ganz stolz auf mich. Jedenfalls kommt hier Kapitel Nummer 26. Viel Spaß :)

Verliebt in den Protagonisten

26_1.jpg

Sun hat eine neue große Leidenschaft: Liebesromane. Wenn sie schon im
richtigen Leben nicht ihr Liebesglück finden kann, dann möchte sie doch
immerhin die zugegebenermaßen ziemlich unrealistischen Liebesgeschichten
aus den Büchern verschlingen. Ihre Lieblingsgeschichte über eine junge
Französin faszinierte Sun so, dass sie sich sogleich die im Buch beschriebene
Frisur der Protagonistin schneiden lies.
Gennifer freut es, ihre Mutter so vertieft in den Büchern zu sehen, denn auch
sie liest gerne. Den Teenager interessieren aber Fantasieabenteuer wesentlich
mehr.

26_2.jpg

Nein, mit Fantasiegeschichten kann Sun nichts anfangen. Sie schwärmt
gerade für Hagen den smarten Golflehrer der Protagonistin. Wäre er doch nur
dunkelhaarig und sähe so aus wie Robert. Ja und wäre sie doch nur die
wunderbare Protagonistin. Das Leben könnte so schön sein. Der Geruch von
Verbrannten holt Sun jedoch schlagartig in die Realität zurück. Das Ganze
Gemüse ist verbrannt.


26_3.jpg

Genervt schiebt Sun eine Tiefkühlpizza in den Ofen, sie hat keine Lust nochmal
Gemüse zu schneiden. Schnell füllt sie noch die beiden Fressnäpfe auf, bevor
sie auch dies vergisst und wird auch sogleich schwanzwedelnd umschwärmt.
Aus der kleinen Lino wurde ein großer aufgeweckter Hund. Coucou und Lino
halten die beiden Frauen ganz schön auf Trapp, aber missen wollen sie die
beiden Hundedamen trotzdem nie mehr.

26_4.jpg

Genau so wenig möchte Gennifer ihren guten Freund Noah missen.
Kennengelernt haben sich die beiden über Mira, Noahs Zwillingsschwester.
Mira schwärmt von Coucou und Lino und ist immer drauf und dran den beiden
durchs Fell zu wuscheln. Das geht Gennifer gehörig auf den Keks und Noah
ebenfalls. Während Mira sich mit den beiden Hunden beschäftigt spielen
Gennifer und Noah lieber Ballspiele miteinander. Noah findet es klasse, dass
Gennifer nicht so ein Püppchen ist, und auch wenn er es nie zugeben würde, er
bewundert ihre Ballkünste.

26_5.jpg

Einerseits freut sich Sun natürlich sehr für ihre Tochter, sie ist in den besten
Jahren, die sollte sie genießen, aber andererseits ist Sun traurig, dass sie
nicht das hat, was Sun hat: einen Mann mit starken Armen. Sie gönnt Robert
sein Glück, hat er doch eine wunderbare Frau und zwei entzückende Kinder,
aber Sun wäre liebend gerne an Claras Stelle und seit Sun im Blumenladen
arbeitet wünscht sie sich nichts mehr als eben jenes Leben. Sie wirft das
verkohlte Gemüse in den Müll und atmet tief durch.

 

Federfechter

Member
Registriert
November 2007
Ort
Alt Brettheim
Geschlecht
m

Neues Jahr, neuer Teil. Juhu! Also ich muss sagen, so manchmal wäre ich auch lieber der Protagonist eines Romans oder irgend einer anderen erfundenen Geschichte :D Mein Liebesglück hab ich ja gefunden, aber cool wär's trotzdem - um ein paar Millionen reicher oder eine Villa in der Toscana.

Echt gerne höre ich immer wieder neues über die Haustiere und freu mich auch schon darauf etwas von Jac (oder Jaques) dem Kater zu lesen. Die beiden Hunde sind aber auch echt niedlich. Gerne glaube ich, dass sie den ganzen Laden auf Trab halten... das schafft ja sogar unser Haustier des öfteren, vor allem Abends, wenn ich mich auf MEIN Kissen legen möchte... ich sag's noch mal: MEIN KISSEN =)
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Dein Kissen? Das sieht unser Schatzi aber mal sowas von total anders :D
Aber gegen diese tolle Villa in der Toscana hätte ich auch nichts einzuwenden. Alleine schon wegen dem Pool *.*

Weiter gehts hier auch. Am Montag geht ja die Uni wieder los, da muss ich natürlich schnell noch einen Teil "raushauen" :D

Ausgeflogen

27_1.jpg

Dier Tag ist für Bob in mehrerer Hinsicht ein besonderer Tag. Es ist auch der
letzte Tag in dem er in dem blauen Strandhaus wohnt, denn am Abend wird er
endlich in das kleine Häuschen ziehen und Dela kommt in wenigen Tagen
nach. Marta ist schon seit Tagen niedergeschlagen deswegen und Bob möchte
ihr darum eine Freude machen und ihr das Frühstück machen. So wirklich
freuen kann sich Marta aber nicht, außerdem hat sie noch böse Erinnerungen
an den Küchenbrand, den ihr Mann vor mehr als zehn Jahren verursachte.


27_2.jpg

Auch für Björn ist dieser Tag etwas ganz besonderes. Er hat Geburtstag und
wird endlich volljährig. Im Haus direkt neben seinem Bruder wird er in wenigen
Tagen in eine kleine Dachwohnung zusammen mit seiner Freundin Natalie
ziehen. Vorher gibt es aber erst mal eine große Party, sogar sein Vater ist
früher von der Arbeit zurück gekommen. Natalie konnte aber leider nicht
kommen, denn sie hat in wenigen Tagen ihre Abschlussprüfung und muss noch
viel lernen.


27_3.jpg

Bob merkt, dass die Party auch ohne ihn wunderbar läuft und beschließt daher
seine Freundin Dela zu besuchen. Im Flur trifft er auf Melly, die ihm ein
wunderschönes Lächeln schenkt. Ja, er liebt Melly noch immer, aber sie
scheint unerreichbar zu sein. Dela hingegen liebt ihn mit Haut und Haar, ist
witzig und klug und sieht in ihrer Unterwäsche einfach total heiß aus. Sie hat
ihn schlichtweg gekonnt verführt.


27_4.jpg

Lang bleiben kann Bob jedoch nicht, denn er muss noch ein paar letzte
Vorbereitungen im neuen Zuhause treffen. Angekommen entdeckt er schon die
erste Post im Briefkasten. Leider nur Werbung. Er schleicht durch alle Räume
des Hauses, es ist unglaublich still hier. Schließlich kommt er zum letzten
Zimmer. Dies war ursprünglich für Melly und ihre kleine Tochter Hilde gedacht,
aber die Umstände haben ergeben, dass Melly nicht mit einzieht. „Sie doch
froh, dann können wir mehr versaute Dinge tun!“ witzelte Dela deswegen.

27_5.jpg

Abends klingelt es noch an der Türe. Bob ist verwundert, hat er doch
niemanden erwartet und sich schon auf einen gemütlichen Abend vor dem
Fernseher gefreut. Dela steht mit einer Flasche Wein vor der Türe und grinst
von einem Ohr zum anderen. Gegen einen Fernsehabend zu zweit hat Bob
nichts einzuwenden, auch wenn er es schade findet, dass Dela später wieder
heimkehren möchte. Sie muss noch einige Dinge einpacken und ihre Mutter
nörgelt schon die ganze Zeit rum deswegen.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Auf den heutigen Teil habe ich mich schon sehr lange gefreut. Das ist auch eines der wenigen Dinge, die ich von Anfang an geplant habe. Ich hoffe es gefällt euch auch.

Neubeginn

28_1.jpg

Hilde ist ein wahrer Sonnenschein. Durch ihre
bezaubernde Art bringt sie ihre Mutter wieder zum Lächeln. Mit ihrer
kleinen Tochter an ihrer Seite wird das Leben für Melly wesentlich
erträglicher und so vergeht die Zeit beinahe wie im Flug. Nun ist auch
schon Hildes Geburtstag gekommen. Melly pustet die Kerzen für Hilde
aus und wünscht sich für ihre Tochter eine bessere Zukunft.


28_2.jpg

Hilde scheint so zauberhaft zu sein, dass selbst
der sonst so harte Joseph weich wird. Hilde ist seine kleine Prinzessin
und wird mit mehr oder weniger sinnvollen Geschenken überhäuft.
Eine wirkliche Stütze ist Joseph dadurch trotzdem nicht für Melly, ganz
im Gegenteil verwöhnt er die gemeinsame Tochter Mellys Ansicht nach
viel zu sehr und ein „Nein“ möchte die Kleine selten einfach so
hinnehmen. Hilde scheint so zauberhaft zu sein, dass selbst der sonst
so harte Joseph weich wird. Hilde ist seine kleine Prinzessin und wird
mit mehr oder weniger sinnvollen Geschenken überhäuft. Eine
wirkliche Stütze ist Joseph dadurch trotzdem nicht für Melly, ganz im
Gegenteil verwöhnt er die gemeinsame Tochter Mellys Ansicht nach
viel zu sehr und ein „Nein“ möchte die Kleine selten einfach so
hinnehmen.


28_3.jpg

Immer häufiger wird dies zum Streitthema
zwischen Melly und Joseph. Eines Abends platzt Melly endgültig der
Kragen und all ihre angestaute Wut entweicht. Melly fühlt sich im Stich
gelassen, Josephs Hilfe sei für sie mehr Last als Untersützung. Noch
dazu möchte Dela in wenigen Tagen ausziehen und sie war bisher die
einzige, auf die Melly in Sachen Kinderbetreuung zählen konnte.
„Ich
halte es hier nicht mehr aus in diesem Haus voller Wahnsinniger.
Niemals werde ich hier oder mit dir glücklich werden!“ schreit Melly
durchs ganze Haus und sie wirft wütend den Verlobungsring auf den
Boden.

28_4.jpg

Schnell packt sie das Nötigste in eine Tasche,
schnappt sich ihre Tochter und ihr Lieblingskuscheltier und macht sich
mit schnellen Schritten aus dem Haus. Joseph steht noch immer ganz
perplex in der Küche.
Verzweifelt läuft Melly durch die Gegend und
versucht einen klaren Gedanken zu fassen, was ihr nur schwer gelingt,
was auch an ihrer übermüdeten und weinenden Tochter liegt. Sie
beschließt darum zum kleinen Spielplatz auf der Insel zu gehen. Keine
fünf Minuten später kommt Melly auch die perfekte Idee und sie
klingelt bei Bob an der Türe. Er wohnt nur wenige Meter vom Spielplatz
entfernt.
„Kann ich reinkommen?“ fragt sie mit weinerlicher Stimme.

Bob nickt.

28_5.jpg

„Ich habe so spät keinen Besuch mehr
erwartet.“, gibt Bob offen zu, aber er möchte seine große Liebe auch
nicht vor der Türe stehen lassen. 
Hilde hat sich auf dem Sofa
eingerollt und ist kurz darauf eingeschlafen.
Ihre Mutter beobachtet sie
weinend vom anderen Sofa aus. Einerseits wollte sie schon lange raus
aus ihrem alten Leben, aber andererseits liebt sie Joseph noch immer,
zumindest ein kleines bisschen.
Bob kocht Melly erst einmal ihr
Lieblingsessen und versucht sie zu trösten: „Bleibt so lange ihr
wollt!“
 

Federfechter

Member
Registriert
November 2007
Ort
Alt Brettheim
Geschlecht
m

Das verspricht ja ganz schön chaotisch zu werden. Immerhin ist Bob ja schon vergeben und jetzt zieht auch noch Melly bei ihm ein. Was wohl Dela zu dieser Entwicklung sagen wird. Gerade kommt es mir so vor, als dass Bob ein sehr spitzes Kinn hat :D. Hildes Bärenanzug sieht fast schon irgendwie lachhaft aus, aber sie ist ja schon sehr recht goldig :)

Wiedermal kann ich eigentlich gut sagen, dass mir dein Erzählstil gut gefällt. Nicht zu viel Text und zu jedem Bild ein knackiger Abschnitt.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Yay ein Kommi :D
Dankeschön schonmal :)

Ja Melly wohnt jetzt bei Bob und eigentlich will Dela auch dazuziehen. Ursprünglich war ja auch geplant, dass Melly in die WG zieht. Durch Mellys Schwangerschaft und einige andere Hindernisse (in der Geschichte ist glaub von einem Wasserschaden die Rede, weiß schon gar nicht mehr, in echt war ich einfach noch nicht fertig mit dem einrichten der Wohnung, naja eigentlich ist es ja ein Haus, zählt aber wie ein Apartment) konnte Melly bisher noch nicht einziehen und es war eigentlich auch gar nicht mehr geplant. Ich bin auch sehr gespannt was Dela dazu sagt :D

Hilde find ich als Kleinkind wirklich ziemlich knuffig. Als Kind find ich sie irgendwie ziemlich einzigartig, aber hübsch nicht unbedingt. Bin ja mal sehr gespannt wie Hilde später aussieht. Ihre Mutter, also Melly, finde ich nämlich sooo hübsch. Hach ja.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Eine "Neuauflage" von Melonien gibt es jetzt auch. Yay.
Ich habe seit kurzer Zeit einen Simsblog und Melonien zieht gerade dahin um. Die Teile haben die selben Bilder, aber teilweise einen etwas abgeänderten Text. Wenn ihr wollt, dann könnt ihr ja mal vorbeischauen: http://lilakartoffelbrei.wordpress.com/category/melonien/

Ich weiß noch nicht ob ich hier im Forum neue Teile veröffentlichen werde, oder nur auf dem Simblog. Ich gebe hier aber auf jedenfall bescheid, wenn ein neuer Teil erschienen ist.

Liebe Grüße

Leila :)
 

Himmel

Member
Registriert
November 2006
Alter
25
Ort
Schwäbisch Gmünd/bei Freiburg
Geschlecht
w

Hallo Ricki! :hallo:
Ich hab mir gerade deine NS-Doku durchgelesen und muss sagen, dass mich Melonien sehr fasziniert. Die Bewohner gefallen mir sehr und ich mag deinen Schreibstil.

Die Melly mit ihrer kleinen Tochter ist auch sehr süß. Nur blöd, dass sie sich so oft mit Joseph streitet. Da soll sie lieber zum Bob gehen, der ist sicher viel lieber zu ihr. Ich hoffe ja, dass Bob und Melly zusammenkommen, er würde sicher einen guten "Ersatzvater" abgeben. :)

Werde sicher noch öfter einen Kommi hinterlassen, mach schnell weiter! ;)

LG
Himmel :hallo:
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Ui ein Kommi, damit habe ich ehrlich gesagt ja nicht mehr gerechnet :Eek:

Freut mich sehr, dass dir Melonien und mein Schreibstil gefällt. Melly finde ich auch ganz toll. Sie ist momentan mein Liebling. Hilde ist in zwischen bei meinem Spielstand auch schon Kind geworden und mit jedem Tag mag ich sie noch ein bisschen mehr. Muss aber natürlich auch mit den anderen Bewohnern spielen. Bob wäre sicherlich ein guter Ersatzvater, aber was soll denn dann aus Dela werden?

Es wird sicherlich bald weiter gehen, ich möchte aber vorher meinen Blog auch auf den neuesten Stand bringen. Wird aber sicherlich nicht mehr so lange Dauern.

Vielen Dank jedenfalls nochmal für deinen schönen Kommentar :)

Leila

Edit: wuhu Seite 4 *hüpf*
 
Zuletzt bearbeitet:

aenn.

Member
Registriert
April 2009
Alter
29
Ort
Bikini Bottom
Geschlecht
w

Der Name deiner Nachbarschaft gefällt,Schreibstil auch.
Tolle Idee mit den verschiedenen Fliesen im Badezimmer!
Ich gebe in meinen Familien auch die Einrichtungsgegenstände und so über Generationen weiter :-)
Ich find es nur schade,dass du deine im Spiel geborenen Sims als "hässlich" bezeichnest :D
Ich find gerade dass sie nicht perfekt sind macht sie so besonders!
Arielle find ich als Kleinkind zum Beispiel süß,mit den Pausbäckchen und ich find sie ist als Erwachsene/Teenager (bin mir da grad nicht so sicher) die Realistischste von allen :-)
Ich denke auch dass hier viele still mit lesen..
Hab nur einen Kommentar gemacht,weil du so oft Zweifel geäußert hast.

Kleine Downloadfrage noch:
Wo gibt es die Haare von Melly (blonde offene lange haare mit rosa Strähnchen?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Huhu aenn. :)
Vielen lieben Dank für deinen tollen und ausführlichen Kommentar :)
Freut mich sehr, dass dir sowohl der Name als auch mein Schreibstil gefällt, danke schön.
Ach ja die Badezimmerfließen, das war der Melonienanfang. Hihi.
Du hättest Gennifer und Arielle als Kleinkinder nicht so vorteilhaft fotografiert sehen müssen, dann hättest du sie auch als hässlich bezeichnet. Ich habe ja nichts dagegen, wenn Sims nicht perfekt aussehen, im Gegenteil, aber wenn beim Lachen die Zähne aus dem nicht vorhandenen Kinn rausgucken, dann finde ich das nicht unbedingt hübsch :D Ich bin aber total begeistert, dass sie sich so hübsch gemausert haben. Besonders Arielle finde auch ich waaaahnsinnig hübsch, dass sie so realistisch wirkt, das liegt aber am Skintone. Momentan sind die Erstgeborenen noch Teenager.
Und ich werde auch auf jedenfall weiterschreiben, keine Frage, nur ob ich es "doppelt" mache, also sowohl hier im Forum, als auch auf meinem Blog, das weiß ich noch nicht. Werde dann aber auf jedenfall hier bescheid geben wenn ein neuer Teil rauskam, falls ich es nicht mehr hier im Forum veröffentlichen werde.
Die Haare von Melly sind schon uralt, keine Ahnung wo die her sind, ich glaube aber, dass es ein Mesh von Rosesims ist mit einem alphaedit. Früher habe ich fast nur Downloads von TSR und MTS genutzt, die Chance steht also recht hoch, dass die von dort sind. Vllt. ist dir das ja eine Hilfe. Falls du generell blonde Haare mit rosa Strähnchen suchst, dann kann ich dir gerne weiter helfen: Xhander bei TSR hat da eine hübsche Langhaarfrisur (und glaub sogar noch mehr in die Richtung) und von TSR habe ich noch mehr solche Haare, die waren dann immer bei Avril-Sims dabei :D

Liebe Grüße und nochmals vielen Dank für den netten Kommi :)
 

aenn.

Member
Registriert
April 2009
Alter
29
Ort
Bikini Bottom
Geschlecht
w

Danke für die Tipps zum Downloaden,ich liebe solche Frisuren :-)
Okay das mit den Zähnen ist wirklich nicht schön :D
,aber das Problem hast du ja gut gelöst und die beiden quasi von der Schokoladenseite gezeigt!
Dann guck ich da auf jeden Fall auch mal rein.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

So heute gibts tatsächlich Teil 29. Ich habe alle bisherigen Teile (und Teil 29) auf meinem Blog veröffentlicht und kann dann hier natürlich supi weiter machen :)

Verwelkt

29_1.jpg

Es war so ein schöner Morgen. Der erste richtig warme Tag im Jahr. Melly und
Hilde wollen zum Kaffee kommen und es gibt noch vieles vorzubereiten, aber
was wäre ein Morgen ohne die Pflanzen? Im Schlafanzug und barfuß huscht
Erna über den Hof, das Gras kitzelt an ihren Zehen. Sie war vertieft in die Arbeit
als der Tod sie ereilte, doch Erna fand es nicht schlimm, nein sie war bereit
und genau so wollte Erna schon immer sterben: Glücklich und umgeben von
Pflanzen.
29_2.jpg

James entdeckte Erna wenige Minuten später, er wollte gerade Kaffee
aufsetzen. Er rief nach den anderen mit letzter Kraft, dann sackte er
zusammen. Robert rief schnell einen Rettungshubschrauber, doch James war
sich sicher, dass dies nichts mehr ändern würde. Mit einem Lächeln im
Gesicht und einem halbfertigen Blumenstrauß in der Hand lag seine Frau auf
dem Boden. James war nicht nach lächeln zumute.
29_3.jpg

Mit Erna sind auch ihre Blumen gestorben. So sehr sich auch alle in den
nächsten Wochen nach der Trauerfeier bemühten, die meisten Blumen lassen
trotzdem den Kopf hängen. Clara ist ebenfalls sehr bedrückt und auch wütend.
Wütend darauf, dass immer etwas zwischen ihr und dem Lehrerjob steht.
Robert kümmert sich um die Kinder, Clara ist dazu nicht in der Lage. Sie
selbst hat sich die Haare geschnitten und besprüht nun die Pflanzen und sieht
das Kapital nur so verschwinden. Keiner kauft Blumensträuße, die den Kopf
hängen lassen.
29_4.jpg

Robert macht seine Aufgabe gut, er lenkt Arielle immer wieder perfekt ab und
ihr huscht sogar manchmal das ein oder andere Lächeln über die Lippen.
Arielle war nicht nur Ernas erstes Enkelkind, sie war ihr auch am liebsten. So
sehr Robert auch versucht Erna zu ersetzen, so fehlt sie doch an allen Ecken
und Enden und das sonst so volle Haus wirkt oftmals leer.
29_5.jpg

Doch leer war es hier bestimmt nicht, denn Ernas Geist lebt noch immer,
jedoch wurde nur Clara von diesem Geist heimgesucht. Es war schon spät am
Abend, aber Clara wollte noch einmal nach den Tomaten schauen, die alle
Flecken bekommen haben. „Alles macht ihr falsch!“ ruft der Geist in die dunkle
Nacht. Clara ist beinahe das Herz stehen geblieben. Eine Träne kullert über
ihre Wange und fällt auf eine Tomatenpflanze, von welcher sofort die Flecken
verschwanden und auch der Geist war plötzlich nicht mehr zu sehen.
 

Himmel

Member
Registriert
November 2006
Alter
25
Ort
Schwäbisch Gmünd/bei Freiburg
Geschlecht
w

Hallo Ricki! :hallo:
Jetzt gehts hier also weiter.

Der arme James, seine liebe Erna stirbt. Sie war zwar darauf vorbereitet, er aber ganz und gar nicht. :argh: Jetzt müssen alle ohne sie auskommen, auch wenn es schwerfällt. Erna sucht also als Geist die Familie auf? Aber was machen sie bloß falsch? Es ist doch nicht falsch, dass sie sich um ihre Blumen kümmern? Oder wollte Erna einfach, dass sie zwar an sie denken, aber trotzdem ihr Leben normal weiterleben?
Mach schnell weiter, was für ein trauriger, aber gelungener Teil!

LG
Himmel :hallo:
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Huhu Himmel :)
Danke natürlich erstmal für deinen netten Kommi :)
Ja Erna stirbt, dabei war sie viel häufiger in Platinlaune und ihre Leiste war gleich weit. Der Laden läuft gerade wirklich schlecht: die Sims weinen - verständlicherweise - dauernd; beim Blumenbinden hat keiner einen Orden; bei der Gartenarbeit hat auch nur Jean einen Orden.
Was es mit dem Geist auf sich hat sage ich mal nicht, noch dazu bin ich mir da auch noch nicht 100% sicher. :D
Und weiter machen tu ich ganz flott. Nämlich jetzt :D

Zwei Mütter und ein Vater

30_1.jpg

Benjamin ist ausgezogen und natürlich war Kate erleichtert, aber irgendwie
auch traurig. Er hat sie und ihre Freundin betrogen, das war ihr bewusst, aber
er hat ihr auch das Gefühl gegeben, dass sie etwas ganz besonderes ist. Und
er hat ihr Felice geschenkt. Emil hat er auch das Leben geschenkt und obwohl
Kate den kleinen Emil liebt und sich um ihn kümmert, als wäre er ihr eigenes
Kind, versetzt er ihr auch immer wieder einen Stich, denn er erinnert sie immer
an Benjamins Taten.
30_2.jpg

Isabelle hat das ganze hinter sich gelassen. Es lief mehr als bescheiden, da
will sie nicht drum herum reden, aber ohne Benjamin gäbe es jetzt weder ihren
Sohn Emil noch die zuckersüße Felice. Helena, die neue Frau an Benjamins
Seite, kannte Isabelle vorher nur flüchtig, fand sie aber immer schon sehr nett.
Auch wenn Kate die Entscheidung absolut bescheuert fand hat sich Isabelle
schon schnell mit Helena angefreundet. Helena konnte ja schließlich nichts
dafür, dass sie sich in Benjamin verliebt hat so wie Isabelle einst vor einigen
Jahren.
30_3.jpg

Schon bald steht der Geburtstag der Halbgeschwister an und beide haben sich
zu prächtigen Kindern entwickelt. Felice möchte später einmal Bäckerin
werden: "und dann baue ich das hier um in eine ganz tolle Bäckerei und
streiche alle Wände rosa!" Stolz legt sie ihre Zukunftspläne offen. Angesichts
ihrer nicht wirklich vorhandenen Backkünsten muss sie wohl noch ein wenig an
ihrem Plan feilen.
30_4.jpg

Auch Emil wurde älter. Fürs Backen interessiert er sich kein bisschen, er hat
sich eher in Kates Computer verliebt. Technische Sachen sind genau sein
Ding, doof nur, dass weder seine Mutter noch Kate sich wirklich damit
auskennen und daher fragt er seit neuestem dauernd nach Benjamin.
30_5.jpg

Seine Mutter Isabelle erlaubt ihm schon bald seinem Vater ab und zu einen
Besuch abzustatten, denn Isabelle vertraut Helena. Sie wird das ganze schon
im Auge behalten. Natürlich möchte Felice auch bald mitgehen, denn Emil
erzählt von leckerem Erdbeerkuchen und Ausflügen zum Strand und so darf
auch Felice bald mitgehen. Benjamin mag zwar in Liebesdingen kein
Fettnäpfchen auslassen, doch ein schlechter Vater ist er keineswegs, wie die
beiden Frauen bald feststellen dürfen und von Helena (die Kinder nennen sie
neuerdings Tante Hel) sind die Kinder auch hellauf begeistert.
 

aenn.

Member
Registriert
April 2009
Alter
29
Ort
Bikini Bottom
Geschlecht
w

Schönes Update! <:
Ich find die Szene von Ernas Tod total gelungen.
Der Schlafanzug ist zuckersüß :D
Mir tut nur James so leid,aber er darf ihr sicherlich bald folgen..

Und richtig so,dass die Kinder ihren Vater haben dürfen,wenn sich nur immer alle so zusammenreissen würden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Dankeschön für deinen lieben Kommentar :)
Freut mich sehr, dass du die Szene von Ernas Tod gelungen fandest. Jetzt ist der erste Melonier gestorben :(

Bin ja mal gespannt ob das gut geht mit Benjamin, seinen Kindern und Helena. Ich finde da ist das Chaos doch schon vorprogrammiert. Die Kiddies sind übrigens wirklich sehr oft bei ihm zu besuch. Im Garten des Apartmenthauses ist ein Spielplatz, das finden die natürlich großartig. In der Wohnung sind die deshalb fast nie.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Ich habe sowieso mehrere Meloniensicherungen (sollte auch unbedingt mal wieder eine machen. Bei der letzten ist Melly glaub grad erst schwanger). Ich könnte von dem her sowieso immer wieder mit Erna spielen. Aus Platzgründen war es aber ehrlich gesagt wirklich praktisch, dass Erna jetzt weg ist. Das Haus war ursprünglich nur für 4 Personen geplant und trotz des Dachausbaus ist es noch super eng.
 

aenn.

Member
Registriert
April 2009
Alter
29
Ort
Bikini Bottom
Geschlecht
w

Wie funktioniert das eigentlich?Also das Dach auszubauen?
Das sieht super schön aus aber eigentlich gibt es doch keine Decken unterm Dach oder?
Dann regnet es doch immer rein?!
Oh ja dann kam der Tod gerade recht :D
 

Himmel

Member
Registriert
November 2006
Alter
25
Ort
Schwäbisch Gmünd/bei Freiburg
Geschlecht
w

Hallo Ricki! :hallo:
Jetzt gehts auch schon weiter. Oh, eine Betrügerszene! Schlimm. :argh: Wenigstens halten die Frauen zueinander, obwohl es eine etwas "komische" Lage ist. Die Halbgeschwister sind sich ja irgendwie unterschiedlich, aber ähneln sich dann doch irgendwie. Ihnen ist ja sozusagen das gleiche Schicksal passiert. Ach, der Benjamin versteht sich gut mit den Kindern, ist doch auch gut, dann können vll. alle ein bisschen entspannter leben und es herrscht nicht so eine angespannte Lage, vor allem wegen den Kindern. :nick:

Das kann ja was werden mit denen! :rolleyes: Hat mir gefallen. :)

LG
Himmel :hallo:
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

aenn.:
Ein Dach hat zwar keine Decke, aber eben ein Dach. Irgendwie klingt der Satz jetzt total schwachsinnig. Da regnet es jedenfalls nicht rein. Dummerweise nutzen Sims nur Felder bei denen das Dach mindestens so hoch wie eine normale Wand ist und das ist nicht soooo viel. Beim Ausbau habe ich dann eine kleine Dachgaube eingebaut. Dort schlafen momentan übrigens Jean und seine Schwester.

Himmel:
Huhu Himmel :)
Betrügersezene. Hihi auf den Namen wäre ich nie gekommen, aber irgendwie ist Benjamin ja schon ein Betrüger. Wobei ich ja glaube, dass er das gar nicht mit Absicht gemacht hat. Er konnte dem allen eben nicht wiederstehen. Das ist aber natürlich keine Entschuldigung.
Die Frauen halten aber super zueinander, da sie nichts von der Liebschaft des anderen mitbekommen haben (Sims sind halt manchmal schon sehr naiv :D) und sind daher immer noch die besten Freunde. Emil und Felice sehen sich kaum ähnlich. Felice ähnelt sehr ihrer Mutter, auch im Verhalten. Dauernd backt sie Muffins :D
Emil hingegen sieht irgendwie keinem gleich, finde ich, und er hat total seltsame Augenbrauen, ich hoffe das verwechst sich noch irgendwie. Aber die beiden verstehen sich super und machen auch viel miteinander, auch wenn das auf den Bildern vllt. nur bedingt rüber kam.

Freut mich, dass es dir gefallen hat und vielen Dank für den netten Kommentar :)

Leila
 

aenn.

Member
Registriert
April 2009
Alter
29
Ort
Bikini Bottom
Geschlecht
w

aenn.:
Ein Dach hat zwar keine Decke, aber eben ein Dach. Irgendwie klingt der Satz jetzt total schwachsinnig. Da regnet es jedenfalls nicht rein. Dummerweise nutzen Sims nur Felder bei denen das Dach mindestens so hoch wie eine normale Wand ist und das ist nicht soooo viel. Beim Ausbau habe ich dann eine kleine Dachgaube eingebaut. Dort schlafen momentan übrigens Jean und seine Schwester.
Gibts da vielleicht ein Tutorial für?Weil ich mein Zimmer selber unterm Dach habe :b
Ach mit dem reinregnen hatte ich mich vertan war unschlau gedacht :rolleyes:
Ich hab auf deinem Blog schon den neuen Teil gelesen.
Es ist aber mal wieder sehr gut geworden.
Ist die erste Nachbarschaftsdoku die ich verfolge und freu mich jedes mal wieder auf den nächsten Teil :up:
 
Zuletzt bearbeitet:

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Puh also ich kenne gerade auf die schnelle nur Tutorials bei denen man ein komplett bewohnbares Dach hingebkommt in dem man eine Zwischenetage anlegt. Das finde ich aber nicht so ganz einfach. Wenn du möchtest, dann kann ich aber ein ganz kurzes Tutorial dazu schreiben, da müsstest du dann aber auf jedenfall bis nach Ostern warten.

Den Teil vom Blog lade ich sicherlich auch bald hier hoch. Vllt. sogar noch heute, hatte nur bisher irgendwie keinen Bock dazu, muss ich zugeben, und habe auch sehr viel Sims 3 gespielt die letzten Tage. Ist ja auch mal schön :)
Freut mich aber natürlich sehr, dass dir der neue Teil auch gefällt und dass dies die erste Nachbarschaftsdoku ist, die du richtig verfolgst, freut mich natürlich auch riesig. Vielen lieben Dank :)
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

So jetzt kommt Teil 31. auch hier ins Simforum. Wünsche euch allen viel Spaß :)

die Wege der Liebe

31_1.jpg

„Wieso frühstückst du eigentlich immer noch bei uns?“
fragt Joseph zugleich besorgt und auch genervt seine große Schwester.
„Na deine Verlobte wohnt doch jetzt in meinem Haus!“ antwortet Dela
vorwurfsvoll. Kann ihm doch egal sein, wieso sie hier frühstückt. Er
sollte sich lieber Gedanken machen, denn seine Verlobte samt Kind
wohnt jetzt in ihrem Haus.
„Ich will nicht so doof nachfragen, ich wurde ja die ganzen Wochen
hintergangen, doch irgendwie ist meinen Ohren zu hören gekommen,
dass Melly da sowieso einziehen sollte!“
Dela schluckte. Ja, da hatte ihr Bruder recht, sie haben ihn
hintergangen. Geschwister müssen sich nicht immer lieb haben. Melly
und Bob haben sich aber mehr lieb als es Dela recht ist. Das hat sie
genau an seinen Augen gesehen, als sie eine der letzten Umzugskisten
vorbei gebracht hat. Nein, da wird Dela bestimmt nicht wohnen. Lieber
bleibt sie bei ihrer gestörten Familie.

31_2.jpg

Das tat Dela dann auch und stellte fest, dass ihr Bruder
gar nicht so schlimm ist, wie er manchmal tut. Sein Herz wurde
gebrochen, so wie ihres auch, und sie hatten ein gemeinsames
Feindbild: Melly.
Während Joseph dauernd zum Anwalt aufs Festland fuhr bezüglich des
Sorgerechts um Hilde, verließ Dela so gut wie nie das Haus. Sie
wimmelte jeden Anruf und jeden Besuch von Bob, der die Welt nicht
mehr verstand, ab. Nur heute nicht, denn jetzt bekam sie Wehen und
es war Zeit Bob über ihre Schwangerschaft in Kenntnis zu setzen. Sie
griff zum Hörer, wählte seine Nummer und erstaunlich schnell nimmt
Bob ab.
„Ich bin schwanger!“ meint Dela trocken. Keine Begrüßung nur die
Wahrheit. Bob redet ununterbrochen, er redet ganz wirres Zeug, aber
Dela hört sowieso nicht zu, denn sie hat eine weitere Wehe.
„Ich hasse dich!“ spricht sie mit letzter Kraft und legt den Hörer auf.
Nein, hassen tut sie ihn ganz bestimmt nicht, aber niemals könnte sie
zugeben, dass sie ihn über alles liebt. Immer noch.

31_3.jpg

Gerda war früher Krankenschwester und konnte ihrer
Tochter gut bei der Entbindung helfen. Ein weiteres uneheliches
Enkelkind war zwar nicht ihr Traum, aber als sie Emma das erste Mal
auf dem Arm hatte war ihr das total egal.
Auch Carl ist hin und weg von der kleinen Emma. Gleichzeitig muss er
aber auch daran denken, wann wohl seine andere Tochter, Gennifer, ihr
erstes Kind auf die Welt bekommen würde. Dies versetzt ihm einen
Stich, doch er schiebt den Gedanken weit weg und genießt den
Augenblick mit Emma.

31_4.jpg

Dass Emma nicht Hilde ist, das war Joseph natürlich
bewusst, doch für ihn war sie ein guter Ersatz. Bei ihr, auch wenn sie
nicht seine Tochter sondern seine Nichte ist, will er alles richtig
machen. Auch wenn er es offen nie zugeben würde, so sind ihm im
Nachhinein einige Fehler aufgefallen, die er in der Vergangenheit
begangen hat. In einer Woche ist die Gerichtsverhandlung wegen dem
Sorgerecht für Hilde. Sämtliche Melonier müssen aussagen und
sämtliche Melonier können Joseph nur bedingt leiden. Eine Träne kullert
über seine Wangen und er gibt Emma einen Gute-Nacht-Kuss.

31_5.jpg

Im Schlafzimmer neben an schreibt Carl gerade einen
Brief an seine Tochter Gennifer. Zumindest versucht er dies. Er weiß
nicht wie er anfangen soll und hat bis auf „Liebe Gennifer“ noch nichts
zu Papier gebracht. Carl ist verzweifelt und als er die dunkle Gestalt
hinter sich bemerkt scheint alles hoffnungslos zu sein: „Nein nein nein,
das geht jetzt noch nicht. Ich muss den Brief zu Ende schreiben!“
Doch der Tod lässt nicht mit sich verhandeln.
 

aenn.

Member
Registriert
April 2009
Alter
29
Ort
Bikini Bottom
Geschlecht
w

So jetzt ist Carl auch nicht mehr so traurig er hat seine Erna wieder.
Mal schauen wie es jetzt weitergeht.Ich denke alle werden herrausfinden wollen wer Geniffer ist bzw. warum er einen Brief an sie schreibt..
Genial find ich auch die Idee mit dem Anruf bei Bob.
Stell mir den Armen gerade vor als er die frohe Botschaft bekommt^^
Emma hat Sommersprossen (wenn ich das richtig sehe)!! *freu*
Bin gespannt wie sie später aussehen wird,aber ich glaube sie wird sehr hübsch!
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Huhu :)
Carl und Erna waren nur Nachbarn und nicht mal besonders gut befreundet, ich glaub du verwechselst da etwas. Carls Frau heißt Gerda und Ernas Mann heißt James.
Und Gennifer ist die unehelige Tochter von Carl (die Tochter von Sun. In aller guten Dinge sind drei kann man das auch nachlesen).
Ja Bob ist sicher total perplex. Erst zieht seine Freundin nicht ins gemeinsame Haus, obwohl es doch sie war, die das mit Melly vorgeschlagen hat. Und dann auf einmal ruft sie Monate später an und alles was sie zu sagen hat ist, dass sie hochschwanger sei.
Aber seine Tochter ist sehr knuffig. Sie hat die tolle Hautfarbe von Bob (und seine Mutter) geerbt. Inzwischen ist sie auch Kleinkind und das sieht alles wirklich total knuffig aus <3

Danke nochmal für deinen lieben Kommi :)
 

aenn.

Member
Registriert
April 2009
Alter
29
Ort
Bikini Bottom
Geschlecht
w

Huhu :)
Carl und Erna waren nur Nachbarn und nicht mal besonders gut befreundet, ich glaub du verwechselst da etwas. Carls Frau heißt Gerda und Ernas Mann heißt James.
Und Gennifer ist die unehelige Tochter von Carl (die Tochter von Sun. In aller guten Dinge sind drei kann man das auch nachlesen).
Ja Bob ist sicher total perplex. Erst zieht seine Freundin nicht ins gemeinsame Haus, obwohl es doch sie war, die das mit Melly vorgeschlagen hat. Und dann auf einmal ruft sie Monate später an und alles was sie zu sagen hat ist, dass sie hochschwanger sei.
Aber seine Tochter ist sehr knuffig. Sie hat die tolle Hautfarbe von Bob (und seine Mutter) geerbt. Inzwischen ist sie auch Kleinkind und das sieht alles wirklich total knuffig aus <3

Danke nochmal für deinen lieben Kommi :)


Stimmt das mit Erna und Carl hab ich verwechselt,ach manno! :D
Aber das mit Geniffer wusste ich!Ich meinte das aus der Sicht der Familie.
Ich freu mich auf die nächsten Bilder von der Kleinen.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Carl konnte sicherlich 1 und 1 zusammen zählen. Er hat ein Stelldichein mit Sun, diese wird schwanger. Sie behauptet zwar, dass ihr Exfreund, den sie angeblich auf dem Festland besucht hat, der Vater sei, aber spätestens im Kindesalter ist die Ähnlichkeit zwischen Carl und Gennifer mehr als offensichtlich. Finde auch, dass Gennifer und Joseph viel mehr nach Geschwistern aussehen (dabei sind sie ja nur Halbgeschwister) als Joseph und Dela.
Vererbt hat Carl im Spiel übrigens nichts an Gennifer, dafür hat Sun einiges an Geld abgestaubt :D
 

Himmel

Member
Registriert
November 2006
Alter
25
Ort
Schwäbisch Gmünd/bei Freiburg
Geschlecht
w

Hallo Ricki! :hallo:
Ah, es geht weiter! :)
Dela liebt Bob also immer noch, aber sie will es natürlich nicht zugeben... Ich hoffe ja, dass sie sich irgendwie versöhnen, denn ich denke, dass die beiden sich noch lieben, nur dass beide den anderen missverstanden haben. Die kleine Emma sollte ja auch nicht gänzlich ohne ihren Vater aufwachsen, aber bei ihrer Mama, Joseph und ihrem Opa wird sie es gut haben, da bin ich mir sicher. :) Joseph tut mir übrigens Leid.. Der Arme. Er soll Hilde bekommen, wobei es in solchen Fällen ja immer anders entschieden wird. :rolleyes: Und dann muss Carl gehen, obwohl er doch noch einen Brief schreiben wollte, der Tod ist ja so grausam. :argh:

Das war ja wieder ne traurige Geschichte, hat mir aber trotzdem gut gefallen.

Mach schnell weiter!

LG
Himmel :hallo:
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Argh jetzt hab ich deinen Kommentar voll übersehen Himmel. Entschuldigung :/
Danke jedenfalls nochmal so spät für den lieben und ausführlichen Kommentar :)
Und ja, Dela liebt Bob noch immer, auch wenn sie sich das nicht eingestehen will. Ob Bob Dela aber wirklich liebt, da bin ich mir nie so sicher gewesen. Klar, er hat sie unheimlich gern, aber Melly hat er heimlich eben immer lieber gehabt und irgendwann hätten Dela und Bob sich vielleicht deswegen in die Wolle bekommen? Vielleicht also lieber so, als irgendwann in vielen Jahren? Für Emma ist es natürlich super blöd gelaufen, wenn Bob gewusst hätte, dass Dela schwanger ist und sie sich nicht nur Ewigkeiten daheim versteckt hätte, dann wäre er bestimmt sofort zurück gekommen, aber nach so einer langen Zeit. Hat er da überhaupt noch Vertrauen zu ihr?
Ob Hilde bei Joseph gut aufgehoben wäre, weiß ich nicht. Ich finde irgendwie, dass Bob ihr ein besserer Vater ist. Im Spiel kümmert sich Bob (unaufgefordert!) viel mehr um sie als es Joseph je getan hat. Der fand die Ballettstange immer interessanter :D Aber Hilde sollte auf jeden Fall auch ab und zu bei ihrem Vater sein.
Armer Carl und natürlich auch seine arme Tochter, die - zumindest von ihm - nie die Wahrheit erfahren wird. Vielleicht ist es so aber auch besser. Seine Frau wäre sicherlich am Boden zerstört, wenn sie solch einen Brief gefunden hätte und ob sie ihn an Gennifer weitergegeben hätte ist natürlich eine andere Sache.

Nach viel hin und her und einer begonnenen Sims 3 Nachbarschaftsdoku geht es hier jetzt auch endlich weiter. Jedoch nur auf meinem Blog. Zu dem Beitrag gelangt ihr, wenn ihr auf das Bild klickt:


Teil 32
(Pfann)kuchen
Ai und Aron sind zu aufgeweckten Kindern geworden und ihre Schwester Natalie beginnt ihr eigenes Leben im Nachbarshaus.
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

*Staub wegpust*
Schon 200 Tage ist es her. Da muss ich natürlich schnell was ändern.

Teil 33
Am Ende Siegt das Lächeln
Wie geht die Familie Adams mit der Trauer um? Und was soll mit dem Blumenladen geschehen?



Klickt auf das Bild um direkt zum Teil zu gelangen :)

Viel Spaß :)
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Ui ein Kommentar. Danke schön :)

Ob Melonien hier am ältesten ist, das weiß ich nicht, aber Melonien lebt inzwischen auf dem 4. PC. Inzwischen ist hier eine tolle Grafikkarte und die Bilder sind wirklich unglaublich viel besser als am Anfang. Das Spiel läd auch viel schneller. Das ist toll :)

Spielprobleme habe ich momentan masive, jedoch nicht in Melonien. Möchte aber erstmal meine anderen Spielprobleme in den Griff bekommen, bevor ich mich wieder Melonien zuwenden möchte. Habe aber noch Bilder für glaub 5 Kapitel fertig auf dem PC. Komme nur irgendwie zur Zeit nicht dazu :/

Liebe Grüße und nochmal danke für dein Kommi. Freut mich sehr, besonders weil du mich ja damals zu Melonien inspiriert hast :)
 

Ricki

Member
Registriert
Dezember 2005
Alter
31
Ort
bei Karlsruhe
Geschlecht
w

Ja was glaubst du wie überrascht ich war, wie detailiert die Simshäute auf einmal sind. Da sehen die Sims plötzlich alle ganz anders aus :D

Wenn ich kein Sims spielen könnte und dauernd von Sims lesen würde, das würde mich ganz wahnsinnig machen (da ist jetzt aber oft würde in dem Satz). Ich kann leider ja wegen Spielproblemen auch nicht spielen. Bei dir liegt es aber daran, dass dein PC daheim ist und du irgendwo in Norwegen?

Und du hast meine Geschichte wieder von Anfang an gelesen? Wow. Freut mich sehr, dass ich dich nach all der Zeit wieder damit erfreuen kann :)

Liebe Grüße
 

Zur Zeit aktive Besucher

Oben Unten