Coronasünder

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zora Graves

Member
Registriert
November 2009
Geschlecht
nb

Du schienst es nicht verstehen zu wollen, daher hab ichs dir nochmal zu erklären versucht. Wenn du das als Angriff oder als unfair deutest, bitte sehr.
Ich wüsste nicht, wo das hier ins Politische abdriftet - nur weil jemand das Wort "Politik" verwendet, macht es die Gespräche darüber nicht politisch.
Dieser Jemand warst in diesem Fall übrigens du.
 

N1_2888

Member
SimForum BAT Team
Registriert
Februar 2006
Alter
38
Ort
Waldstadt Wien
Geschlecht
m

Du schienst es nicht verstehen zu wollen, daher hab ichs dir nochmal zu erklären versucht.
Ich bin halt einfach zu blöd. Ernsthaft, das nennst du einen sachlichen Diskussionsstil?

Ich wüsste nicht, wo das hier ins Politische abdriftet - nur weil jemand das Wort "Politik" verwendet, macht es die Gespräche darüber nicht politisch.
Natürlich geht es hier nebst dem Thema Gesundheit um Politik. :Oo:
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
42
Ort
Greven
Geschlecht
w

Man gebe nur zu bedenken, dass dieselben seriösen Medien, die heute den großen Nutzen der Mund-Nasen-Schutzmasken predigen, zu Beginn der Pandemie deren Unnötigkeit betont haben.
Politik, Medien und die WHO haben zu Beginn der Pandemie unisono gemeint, dass ein MNS nichts bringt.
Wie schon gesagt wurde - zu Anfang der Pandemie war man auf einem ganz anderen Wissens- und Forschungsstand als jetzt - entsprechend ändern sich da dann auch Empfehlungen.
Siehe auch Hydroxycloroquin, was anfangs als Medikament gegen Covid große Hoffnungen geweckt hat, sich inzwischen aber eher als gefährlich heraus gestellt hat.
Wird es nur bei längerem Kontakt in geschlossenen Räumen übertragen oder auch im Freien quasi beim Vorübergehen?
idR gilt, enger Kontakt länger als 15 Minuten = sehr hohes Infektionsrisiko.
Man kann sich aber auch "im Vorbeigehen" durchaus infizieren, wenn einen ein Infizierter direkt anhustet - ohne Schutz.
Deswegen Abstand und/oder MNS.


Der selbst denkende, mit einem Hirn ausgestattete Mensch mag sich auch fragen, wie das denn zusammenpasst, dass in öffentlichen Verkehrsmitteln, selbst an Bahnsteigen im Freien, eine Maske zu tragen ist, in geschlossenen Gaststätten aber nicht.
In der Gaststätte isst und trinkst du, da wäre eine Maske eher hinderlich.
Außerdem gibt man dort seine Kontaktdaten zwecks Nachverfolgung an, zumindest hier in Deutschland.
Solltest du da also mit jemand Infiziertem im gleichen Raum gewesen sein, wird sich das Gesundheitsamt bei dir dann melden.

Und wie ist das eigentlich in den Schwimmbädern? Die haben auch offen, weil es offenbar nicht zumutbar ist, den einfachen, swimmingpoollosen Plebs im Hochsommer im wahrsten Sinne des Wortes in seinem eigenen Saft schmoren zu lassen, auch wenn das bedeutet, dass im Bad die Maske wegbleibt (geht auch anders schwer) und die Abstandsregel nur pro forma gilt.
auch hier für Deutschland: Abstand und ne maximale Besucherzahl gelten auch in Schwimmbädern.

Selbige wurde übrigens in Österreich vom Verfassungsgerichtshof aufgehoben. Sind wahrscheinlich auch Facebook-Deppen, diese Verfassungsrichter. :ohoh:
Hier gilt die Maskenpflicht weiterhin.
Warum die Österreicher im Tragen eines MNS einen Verfassungsbruch sehen, müsstest du im entsprechenden Urteil dann bitte nachlesen.

Ich bleibe dabei: Nur weil Bild/Krone, AfD/FPÖ und Co. Unsinn verbreiten, muss man den ach so seriösen Qualitätsmedien und den etablierten Parteien nicht alles unreflektiert und ungeprüft glauben.
Da hast du recht.
Allerdings kann man seriösen Studien wie zum Thema Wirksamkeit des MNS schon durchaus glauben.
Und ansonsten einfach selbst reflektieren, was man machen kann, um sich selber und andere vor Ansteckung zu schützen.
 
  • Danke
Reaktionen: N1_2888

BloodOmen1988

SimForum Team
Registriert
Februar 2009
Alter
34
Ort
Greiffenstein
Geschlecht
w

Hallo zusammen

Natürlich macht immer auch der Ton die Musik und wie Andreas bin ich der Meinung, dass man anständig miteinander umgehen sollte. Dass bei einem derartigen Thema die Emotionen hochkochen, kann ich allerdings auch sehr gut verstehen.

Ich würde hier einfach gerne mal an Italien erinnern. So viele Leute, die ich kenne, haben das alles nicht ernst genommen - bis wir in unserem Nachbarland Italien plötzlich erleben mussten, wie sich die Särge stapelten und die Bestattungsunternehmen nicht mehr hinterherkamen. Eine »normale« Grippe? Dass eine ernsthafte Grippeerkrankung gefährlich, sogar lebensbedrohlich sein kann, sollte jedem klar sein. Dass Covid19 es potenziell auch ist, aber ebenso.

Ich denke, wir haben uns lange in einer »falschen« Sicherheit gewiegt: Es trifft ja nur die alten und die, die ohnehin schon krank sind (als wäre das deshalb weniger schlimm). Und obwohl die Wissenschaft schon so lange sagt, dass das ein Trugschluss ist und dass selbst Leute mit einem leichten Verlauf (d. h. mit leichten oder auch gar keinen offensichtlichen Symptomen) Schäden an der Lunge erleiden und ggf. auch an anderen Organen, mag das irgendwie zu manchen nicht so recht durchdringen (man möge hierzu Google zurate ziehen, es gab unzählige Berichte darüber).

Selbst, wenn »nicht mehr gestorben wird« an Corona oder die Intensivstationen (aktuell, dank der ergriffenen Maßnahmen) nicht voll sind, wünsche ich doch eher niemandem, dass er sich das Virus einfängt. (Ich hatte nur die - nicht tödliche und »oh Gott, alle reagieren so hysterisch« - Schweinegrippe. Das hat mir für den Rest meines Lebens gereicht. Ich hatte so unglaublich hohes Fieber über Tage hinweg, dass ich dachte, ich stehe nie wieder aus meinem Bett auf.)

Ich finde, wir können als Gesellschaft durchaus dazu beitragen, Infektionen zu verhindern und auch, die Situation für diejenigen, die ganz zu Recht um ihr Leben fürchten (denn die GIBT es nunmal), erträglicher und sicherer zu machen. Durch Social-Distancing, durch Hygiene-Maßnahmen und ja, ggf. auch durch das Tragen eines MNS, sofern richtig verwendet. Denn obwohl lange Zeit nicht klar war (oder ist), inwiefern der Nutzen wirklich wissenschaftlich nachweisbar ist, besteht zumindest eine Chance, die Ausbreitung des Virus zu mindern und das mit einer Maßnahme, die einen recht kleinen Aufwand erfordert und "harmlos" ist (anders als bspw. die präventive Einnahme von Medikamenten, deren Nutzen nicht bewiesen ist etc.). Und im Gegensatz zu Lockdown und Co. erscheint mir das Tragen eines MNS als ein relativ kleiner Einschnitt in die persönliche Freiheit (zumal Menschen, die ein ernsthaftes Problem mit dem Tragen einer Maske haben, ohnehin von einer Tragepflicht ausgenommen sind - zumindest hier in der Schweiz).

In diesem Sinne würde ich mir einfach so sehr wünschen, manche Leute würden sich daran erinnern, dass eine unkontrollierte Ausbreitung des Virus und ggf. ein neuerlicher Lockdown sehr, sehr viel größere Opfer erfordern würden - persönliche und gesellschaftliche - und dieser verhältnismäßig kleine Eingriff in die persönliche Freiheit (das Tragen eines MNS) dies möglicherweise (mit) verhindern könnte.

Nachtrag: Sorry für die mehrfachen Edits. Ich bin nebenher am Arbeiten und ich wollte meinen Beitrag möglichst so formulieren, dass ich niemandem auf die Füße trete, denn das ist nicht meine Absicht.
 

carlfatal

Forenkater
SimForum Team
SimForum BAT Team
Registriert
Mai 2010
Ort
Ladadi
Geschlecht
m

Politik und Medien haben die Informationen nicht selbst erarbeitet, sondern diese von den Wissenschaftlern übernommen. Die Medien, weil Informationsverbreitung deren Aufgabe ist (die eigene Meinung darüber, wie sie dieser Aufgabe nachkommen, ist hier jetzt erstmal zweitrangig) und Politiker:innen, weil sie anhand dieser Infos ihre Handlungsanweisungen wie zB Kontaktbeschränkungen formulieren müssen.

Und so haben die Damen und Herren beim BR dann wohl erfahren, daß ein VIrus ein Lebewesen sei... Ist das die so bezeichnete Informationspflicht? Bei Facebook schreiben Rechthaber, bei der offiziellen Presse hat man es mit Konzernen zu tun, die das schreiben lassen, was ihnen vermutlich Geld einbringt und Marktmacht.

Aber wenn die Medien und die PolitikerInnen schon keine Ahnung haben, was sie tun und worüber sie reden und schreiben, warum sollte man dann deren "Informationen" eins zu eins in Glaubensinhalte übersetzen? Der Impfstoff, an dem gerade gearbeitet wird: Da werden ganz offensichtlich übliche Arbeitsweisen abgekürzt, zudem macht sich fast niemand mehr Gedanken über den Einsatz von Gentech am Menschen und die damit möglichen Auswirkungen. Der Sieg der Humangenetik oder so...

Mir fällt das dann schwer, "Coronasünder" zu finden, denn erstmal finde ich ein reichlich korruptes Klientel in Wirtschaft und Politik, deren Gewinn- und Expansionsinteressen ganz sicher viel wichtiger sind als Menschen. Warum man diesen (zum Teil wie die von der Leyen oder auch ein Schäuble bekanntermassen kriminellen) Gestalten Vertrauen schenkt, ist mir echt ein Rätsel. Warum man darüber hinaus mitmacht, alle die, die widersprechen, als Aluhüte oder als Nazis zu verunglimpfen, - nunja, dazu hat Heitmeyer ja schon vor zig Jahren alles Nötige gesagt.

Ich hab wenig Angst vor Corona, obschon ich zu einer Risikogruppe gehöre, ich hab viel mehr Angst vor dem, in was sich die Gesellschaft allmählich verwandelt, ohne es zu merken...
 
  • Danke
Reaktionen: Taurec und N1_2888

Mathe Man

Member
SimForum BAT Team
Registriert
Juli 2002
Alter
56
Ort
Braunschweig
Geschlecht
m

Statt Aluhut könnte ich auch Wahrheitsverweigerer schreiben. Dinge ablehnen, über die es einen wissenschaftlichen Konsens gibt, ist halt nichts anderes als Wahrheitsverweigerung. Man könnte auch mit Quellenangaben auf eine mit quellenangaben belegte Aussage antwortet, aber das dürfte in dem Fall schwierig werden.

Da ich gerade hier reingucke: Ich habe beim bayrischen Rundfunk eine Sendung gesehen, in der erzählt wurde, wie lange das dauert, bis ein Virus auf einer Türklinke nicht mehr lebt. Und ich hatte keine Ahnung, daß Viren seit neuestem Lebewesen sind, wow! :scream:
Das sehe ich eher als sprachliche Unsauberkeit, die im Wissenschaftsjournalismus häufiger vorkommt, um den wissenschaftlichen Kontext in eine für den Laien verständliche Sprache zu übersetzen. Geht es um meine Fachbereiche sträuben sich mir auch regelmäßig die Haare. In dem Fall denke ich "lebt" ist eher verständlich als "virulent aktiv" oder ähnlich. Im Endeffekt geht es um den Zelltod der Viruszelle auf einer Oberfläche, die in der Tat auch von den Oberflächeneigenschaften ausgeht. Die Kern-Aussage der fünf Tage bleibt trotz der sprachlichen Unsauberkeit erhalten.

Was uns zu dem Punkt der Schmierinfektion bringt. Magen-Darm-Viren beispielsweise werden nur über Schmierinfektionen übertragen. Warum das so ist, möchte ich nicht weiter bildlich ausmalen, aber in der Regel sondern sich an diesem durch Stoff geschützten Ort selten Tropfen ab...
Der Hauptübertragungsweg von Corona-Viren ist aber die Tröpfcheninfktion, gelangen sie doch über den Mund und die Nase in die Umgebung. Tröpfchen legen sich aber auch gerne auch auf Oberflächen ab, wo sie dann durch Kontakt mit weiteren Oberflächen übertragen werden. Die Wahrscheinlichkeit zur Virenübertragung ist aber geringer, weil der Weg an die Schleimhäute viel länger ist. Das gilt aber für alle Dinge, die an irgenwelchen Oberflächen haften und bei nicht zu großer Anzahl von unserem Immunsystem abgewehrt werden können.

Was Maske in Lokalen angeht, die Maskenfreitheit gilt nur für Personen die an ihren zugewiesenen Sitzplatz gilt. Bei Bewegungen im Lokal sind wieder Masken zu tragen. Die Kehrtwende in der Bewertung der Maske erfolgte dann, als der Effekt der Maskenpflicht an den sinkenden Infektionszahlen in Jena nach Einführung einer Maskenpflicht sichtbar wurde. Gilt natürlich nicht als wissenschaftliche Studie, weil medizinische Studien in der Regel als Blindstudien durchgeführt werden. Das heißt, eine Test-Gruppe bekommt ein Placebo, eine andere den Wirkstoff. Das dürfte bei Masken schwierig werden, wie sieht eine Placebo-Maske aus?
 

Zora Graves

Member
Registriert
November 2009
Geschlecht
nb

Bin grad nur am Smartphone, daher ist das Zitieren grad blöd, aber ich möchte eins klarstellen: mit meinen Posts habe ich nirgends dazu aufgerufen, der Presse oder der Politik uneingeschränkt zu glauben und zu vertrauen, im Gegenteil. Ich hab erklärt, woher die Infos kommen und woher man die sonst beziehen kann, um eben reißerischen und polemischen Berichten zu entgehen. Wem das nicht klar ist, der hat meine Beiträge nicht richtig gelesen.
Auserdem hab ich niemanden in die Nazi-Ecke gestellt, ich hab es exakt so ausgedrückt wie es nunmal Fakt ist: wenn jemand in der Vergangenheit bereits damit aufgefallen ist, Parolen und Gedanken aus einer bestimmten Richtung zu teilen, hat man natürlich eine gewisse Erwartungshaltung und diese wurde in meinen Augen bestätigt. Das hab ich in meinem Post an Cirque so eingeordnet und ich hab es genau so gemeint - was Lowryder geschrieben hat, ist dem rechten Spektrum zuzuordnen, ob er selbst mit seiner Grundeinstellung auch dazu zählt kann ich nicht beurteilen, ich hab mich nur über seine Worte geäußert.
 

carlfatal

Forenkater
SimForum Team
SimForum BAT Team
Registriert
Mai 2010
Ort
Ladadi
Geschlecht
m

@Mathe,
du kannst von mir aus gerne schreiben, was immer du schreiben magst, ich bin nicht willens oder in der Lage, da anders mit umzugehen. Aber ich werde den Gebrauch von Worten, die ich nicht mag, immer mal wieder ansprechen, weil ich das darf. Das ist der Kern von Diskurs.

Das sehe ich eher als sprachliche Unsauberkeit, die im Wissenschaftsjournalismus häufiger vorkommt, um den wissenschaftlichen Kontext in eine für den Laien verständliche Sprache zu übersetzen.

Siehste: Ich finde diese Falschaussage einfach nur falsch. Der BR hat genug Geld, um Recherchearbeit bezahlen zu lassen. Wenn man freiwillig auf Wissen verzichtet, damit man boulevardesk jedem noch irgendeine (Kindergarten-)Geschichte erzählen kann, ist der Ansatz dahinter ein gnadenlos autoritärer und menschenverachtender. Und gerade die öffentlich rechtlichen hätten genug Gründe, sich von solcher Praxis zu enthalten.

Ob der "Laie" was versteht, liegt daran, ob es gewollt ist oder nicht. Wenn man aber von Regierungsseite und Wirtschaft den Zugang zu Bildung jahrzehntelang einengt, ist es eben offensichtlich nicht gewollt, daß Menschen selbst denken und demokratisch und egalitär über ihre Anliegen diskutieren.

Und die Folgen davon sind derzeit deutlich sichtbar. Hätte da noch einen Link: https://www.nachdenkseiten.de/?p=63429

Ich hab vor ein paar Wochen zum gleichen Thema eine Radiosendung gemacht, und in etwa das Gleiche zu sagen gehabt, wie der Soziologe Rudolph Bauer hier.
 
  • Danke
Reaktionen: CirqueDuSoleil
Registriert
November 2012
Geschlecht
m

Es ist momentan leider eine Tendenz zu erkennen, dass sich gewisse Meinungen soweit auseinander entwickeln, dass ein wirkliches Aufeinanderzugehen oder eine Diskussion gar nicht mehr möglich sind.

Die eine Seite ist dann überzeugt, dass die andere nur falsch liegen kann. Genauso sieht es die jeweils andere Seite auch. Darauf folgt dann meist die Ableitung des Rechts, den anderen diffamieren zu dürfen, denn er handelt ja irrational oder einfach falsch etc.

Bei den Masken ist das auch so eine Sache. Manche Regierungen sehen das kritisch, andere geben nur eine Empfehlung, andere geben eine Pflicht aus. Daran muss man sich natürlich halten, aber das zeigt doch auch, dass es da eben alles andere als einen gemeinsamen Konsens gibt und wohl auch die Wissenschaft sich nicht einig ist.

Darüber sollte man diskutieren können. Ein Beispiel ist auch die Maskenpflicht für Schüler. Man kann die Position vertreten, dass sie diese tragen sollen. Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass eine Maskenpflicht hier nicht notwendig ist (Artikel Süddeutsche Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/schulen-kinder-sachsen-corona-normalbetrieb-1.4965841)

Aber anstatt darüber zu diskutieren, verfallen viele gleich in den "Kampfmodus" und scheinen nur noch ihre Sichtweise als gültig sehen zu wollen. Ähnlich wie während der Religionskriege in Europa, nur da hieß es dann "Ketzer". Bei Wikipedia wird Ketzer sehr schön definiert, da heißt es dann "Ein Ketzer ist laut Duden jemand, der „von der offiziellen Kirchenlehre abweicht“, oder allgemeiner jemand, der „öffentlich eine andere als die in bestimmten Angelegenheiten für gültig erklärte Meinung vertritt“. Der Glaube oder die abweichende Meinung des Ketzers wird als Ketzerei oder Häresie bezeichnet."
Und so etwas sollte man doch heute vermeiden können. Man kann seine Meinung haben, sollte aber abweichende Meinungen auch tolerieren können. :idee:
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
42
Ort
Greven
Geschlecht
w

Man kann seine Meinung haben, sollte aber abweichende Meinungen auch tolerieren können. :idee:

Das stimmt.
Es wir aber schwer, eine andere Meinung zu tolerieren, wenn das Verhalten daraus das Leben anderer Menschen akut gefährdet.
Da hört bei mir dann Toleranz auch auf.
 

Mathe Man

Member
SimForum BAT Team
Registriert
Juli 2002
Alter
56
Ort
Braunschweig
Geschlecht
m

Darüber sollte man diskutieren können. Ein Beispiel ist auch die Maskenpflicht für Schüler. Man kann die Position vertreten, dass sie diese tragen sollen. Es gibt aber auch Hinweise darauf, dass eine Maskenpflicht hier nicht notwendig ist (Artikel Süddeutsche Zeitung: https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/schulen-kinder-sachsen-corona-normalbetrieb-1.4965841)
Das gilt aber nur im Kontext von Schulen und ist im Moment auch noch kein bestätigtes Ergebnis, weil
Das wissenschaftliche Manuskript soll in Kürze bei einer internationalen Fachzeitschrift eingereicht werden und dann auch öffentlich zur Verfügung stehen.
Erst mit der Einreichung wird der wissenschaftliche Diskurs gestartet, um ein Studienergebnis zu verifizieren. Der Artikel weist zur Zeit lediglich auf diese Möglichkeit hin, wobei da auch noch viele offene Fragen sind bis man sich im Kontext Schule die Befreiung von der Maskenpflicht vorstellen kann. Am Anfang der Pandemie wurden solche Artikel auch schon als Wahrheit hingestellt und es wurde sich daraufhin beschwert, dass es nun doch nicht wahr sein soll.

Zu dem Artikel von carlfatal wollte ich auch noch etwas sagen, aber der Text der nachdenkseiten benötigt etwas mehr Zeit. Ein Punkt stört mich im Moment, aber der kann im weiteren noch nicht gelesenen Diskurs noch aufgelöst werden.
 
Registriert
November 2012
Geschlecht
m

Das stimmt.
Es wir aber schwer, eine andere Meinung zu tolerieren, wenn das Verhalten daraus das Leben anderer Menschen akut gefährdet.
Da hört bei mir dann Toleranz auch auf.

Das klingt für mich weniger nach einem Argument als vielmehr nach dem bekannten Schema: "Ich habe Recht, also kann ich mit denen, die ich im Unrecht sehe, so umgehen, wie ich es möchte. Es ist ja nur zum Besten aller." Und bei dogmatischen Ansichten sollte man immer überlegen, ob man damit wirklich das beste meint, oder nur seinen eigenen Willen durchdrücken möchte. Heißt das dann eigentlich, dass du findest, dass die niederländische Regierung das Leben anderer Menschen akut gefährdert, weil sie keine Pflicht eingeführt hat zum Tragen von Masken?


Noch kurz zu MatheMan: Konsens alleine ist aber nicht das Prinzip von wissenschaftlicher Arbeit, sondern die Suche nach Theorien, die möglichst nahe die Wahrheit beschreiben. Auch Theorien die lange als Konsens galten, wären ohne eine Re-evaluation und in Fragestellung nicht als der Wahrheit fern enttarnt worden. Man hatte die besten Theorien dazu, wieso der Mars von der Erde aus eine Schleife zurücklegt. Am Ende waren die meisten allerdings falsch, weil eben die Sonne und nicht die Erde im Mittelpunkt des Sonnensystems standen.

Als Beispiel sei hier auch die Arbeit von Dr. Walter Freeman genannt. Dieser wurde sehr bekannt dadurch, dass er Nervenleiden durch das Einhämmern eines Eis-Pickels in das Gehirn von Patienten behandelt hat. Elektroschocks waren dabei das Mittel zur Betäubung. Im Nachhinein hat man sich dann davon sehr distanziert davon und der Konsens hat sich geändert. Ein spannender Bericht darüber ist im Spiegel zu finden: https://www.spiegel.de/geschichte/d...eman-der-mann-mit-dem-eispickel-a-959121.html


Was du zum Artikel aus der Süddeutschen anmerkst stimmt. Aber damit bestätigst du doch selbst, dass es die Möglichkeit gibt und damit indirekt das, was ich ausgeführt habe. Wie man damit nun umgeht in der Praxis, das kann sich unterscheiden. Man kann natürlich sagen, dass die Masken in Schulen bleiben müssen, bis man weiß, wie es genau aussieht. Man könnte aber auch den Standpunkt einnehmen, dass man es empfiehlt, aber nicht verpflichtend anordnet, da man ja nicht weiß, ob es nun notwendig ist oder nicht. Manche Staaten handhaben das ja so. Würdest du denen nun unterstellen, dass diese keine Ahnung haben oder ihre Bevölkerungen gefährden?
 
Zuletzt bearbeitet:

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
42
Ort
Greven
Geschlecht
w

Das klingt für mich weniger nach einem Argument als vielmehr nach dem bekannten Schema: "Ich habe Recht, also kann ich mit denen, die ich im Unrecht sehe, so umgehen, wie ich es möchte. Es ist ja nur zum Besten aller." Und bei dogmatischen Ansichten sollte man immer überlegen, ob man damit wirklich das beste meint, oder nur seinen eigenen Willen durchdrücken möchte.

das war auch nicht als Argument gemeint, sondern ist meine persönliche Meinung in der Thematik.
Und diese gründet sich zum einen auf meinen Job als Krankenschwester und zum anderen darauf, dass ich selber mehrfach zu Risikogruppen gehöre und ich mir daher nicht durch irgendwelche egoistisch veranlagten Menschen das Virus einfangen möchte, obwohl ich selber mich an alle Regeln halte etc.

Und genau wie mir geht es mit Sicherheit viele, vielen anderen Menschen auch. Das hat dann auch nichts mit eigenem Willen durchdrücken zu tun, sondern viel mehr mit Respekt und Höflichkeit den Mitmenschen gegenüber, die auf diese Art von Schutz eben angewiesen sind.

Mich würde im Übrigen auch deine Meinung zur Corona-Thematik mal interessieren - bislang lässt du dich hier ja nur eher themenfremd über die Diskussionskultur im Forum aus...
 

Mathe Man

Member
SimForum BAT Team
Registriert
Juli 2002
Alter
56
Ort
Braunschweig
Geschlecht
m

Noch kurz zu MatheMan: Konsens alleine ist aber nicht das Prinzip von wissenschaftlicher Arbeit, sondern die Suche nach Theorien, die möglichst nahe die Wahrheit beschreiben. Auch Theorien die lange als Konsens galten, wären ohne eine Re-evulation und in Frage stellung nicht als der Wahrheit fern enttarnt worden. Man hatte die besten Theorien dazu, wieso der Mars von der Erde aus eine Schleife zurücklegt. Am Ende waren die meisten allerdings falsch, weil eben die Sonne und nicht die Erde im Mittelpunkt des Sonnensystems standen.
Das habe ich auch nicht behauptet, Konsens braucht es lediglich um den wissenschaftlichen Diskurs abzuschließen. Einstein wurde zunächst auch nur belächelt, riss er doch das komplette Gebäude der Physik mit seiner Theorie ein. Galileo Galilei gab auch nur klein bei, um am Leben zu bleiben, aber auch nur im Wort. Letztendlich gilt immer, die absolute Wahrheit weiß nur Gott, wobei es für dessen Existenz auch nur Hinweise und keine Beweise gibt. :D
 
Registriert
November 2012
Geschlecht
m

das war auch nicht als Argument gemeint, sondern ist meine persönliche Meinung in der Thematik.
Und diese gründet sich zum einen auf meinen Job als Krankenschwester und zum anderen darauf, dass ich selber mehrfach zu Risikogruppen gehöre und ich mir daher nicht durch irgendwelche egoistisch veranlagten Menschen das Virus einfangen möchte, obwohl ich selber mich an alle Regeln halte etc.

Und genau wie mir geht es mit Sicherheit viele, vielen anderen Menschen auch. Das hat dann auch nichts mit eigenem Willen durchdrücken zu tun, sondern viel mehr mit Respekt und Höflichkeit den Mitmenschen gegenüber, die auf diese Art von Schutz eben angewiesen sind.


Dann möchte ich gerne eine Antwort auf die Frage, ob du dann auch Regierungen anderer Staaten, wie die Regierung der Niederlande, als Gefährder, Egoisten und als nicht respektvoll sowie unhöflich einstufst, da sie das Tragen von Masken nicht verpflichtend einführen?
 
Registriert
November 2012
Geschlecht
m

Das habe ich auch nicht behauptet, Konsens braucht es lediglich um den wissenschaftlichen Diskurs abzuschließen. Einstein wurde zunächst auch nur belächelt, riss er doch das komplette Gebäude der Physik mit seiner Theorie ein. Galileo Galilei gab auch nur klein bei, um am Leben zu bleiben, aber auch nur im Wort. Letztendlich gilt immer, die absolute Wahrheit weiß nur Gott, wobei es für dessen Existenz auch nur Hinweise und keine Beweise gibt. :D


Wobei der Diskurs ja nie ganz abgeschlossen sein kann. :D
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
42
Ort
Greven
Geschlecht
w

Dann möchte ich gerne eine Antwort auf die Frage, ob du dann auch Regierungen anderer Staaten, wie die Regierung der Niederlande, als Gefährder, Egoisten und als nicht respektvoll sowie unhöflich einstufst, da sie das Tragen von Masken nicht verpflichtend einführen?

prinzipiell ja.
Genauso mache ich unsere Regierung mit den Lockerungen auch für die wieder steigenden Zahlen mit verantwortlich - auch die bringen dadurch wissentlich wieder Menschen in Lebensgefahr.
Meiner Meinung nach muss da jetzt sehr zügig wieder eine deutliche Kontaktbeschränkung her, um den Anstieg zu stoppen, und das auch mit deutlichen Bußgeldern bei Missachtung der Regeln.
 
Registriert
November 2012
Geschlecht
m

prinzipiell ja.
Genauso mache ich unsere Regierung mit den Lockerungen auch für die wieder steigenden Zahlen mit verantwortlich - auch die bringen dadurch wissentlich wieder Menschen in Lebensgefahr.
Meiner Meinung nach muss da jetzt sehr zügig wieder eine deutliche Kontaktbeschränkung her, um den Anstieg zu stoppen, und das auch mit deutlichen Bußgeldern bei Missachtung der Regeln.


Ich finde, das Moderationsteam sollte bitte mal diesen Beitrag überprüfen. Denn souveränen und europäischen Nachbarländern mal eben so zu unterstellen, dass diese Menschen in Lebensgefahr bringen, ist meines Erachtens nach inakzeptabel.
 

Zora Graves

Member
Registriert
November 2009
Geschlecht
nb

In Heide in Schleswig-Holstein werden ab morgen die Kontaktbeschränkungen übrigens wieder schärfer, weil es im Kreis Dithmarschen in den letzten 7 Tagen mit 44/46 (die Angaben schwanken hier) wieder so viele Neuinfektionen gab, dass der Kreis fast als offizielles Risikogebiet gilt. Ist meiner Meinung nach der einzig richtige Weg (bzw noch besser wäre es natürlich gewesen, zumindest erst die Urlaubssaison abzuwarten mit den Lockerungen, aber nunja...).
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
42
Ort
Greven
Geschlecht
w

Ich finde, das Moderationsteam sollte bitte mal diesen Beitrag überprüfen. Denn souveränen und europäischen Nachbarländern mal eben so zu unterstellen, dass diese Menschen in Lebensgefahr bringen, ist meines Erachtens nach inakzeptabel.

nun, ich bin Teil des Moderationsteams - trotzdem gilt auch für mich hier die Meinungsfreiheit.
Hattest du nicht weiter oben noch groß Toleranz gefordert?
Ja? Dann toleriere doch bitte auch meine Meinung dazu, auch wenn du mit dieser nicht konform gehst. Immerhin hast du sie ja von mir bewusst erfragt.
 
Registriert
November 2012
Geschlecht
m

Ich werde mich aus dem Forum zurückziehen. Denn ich will nicht in einem Forum schreiben, in dem Moderatoren anderen unterstellen können, Aluminium im Kopf zu haben, oder anderen Regierungen in Europa pauschal vorwerfen können, dass diese Menschen in Lebensgefahr bringen, weil sie nicht mit ihrer Meinung übereinstimmen.
 

BloodOmen1988

SimForum Team
Registriert
Februar 2009
Alter
34
Ort
Greiffenstein
Geschlecht
w

In den Niederlanden gilt übrigens eine Maskenpflicht. Sie erstreckt sich auf den öffentlichen Verkehr (also dort, wo man den Abstand oft wirklich schwer einhalten kann) und das kann man z. B. beim auswärtigen Amt nachlesen (https://www.auswaertiges-amt.de/de/...niederlande-node/niederlandesicherheit/211084). Amsterdam und Rotterdam prüfen meines Wissens nach gerade, die Maskenpflicht auszuweiten.

Die Schweiz hält das übrigens genauso. Hier wurde den Kantonen jetzt entschieden empfohlen, aufgrund der steigenden Zahlen die Maskenpflicht auszuweiten.
 

N1_2888

Member
SimForum BAT Team
Registriert
Februar 2006
Alter
38
Ort
Waldstadt Wien
Geschlecht
m

@ Dark_Lady: Zuerst einmal danke für die sachliche, informative Antwort. So geht Diskussion.
Wie schon gesagt wurde - zu Anfang der Pandemie war man auf einem ganz anderen Wissens- und Forschungsstand als jetzt - entsprechend ändern sich da dann auch Empfehlungen.
Dann hätte man sich am Beginn der Pandemie aber nocht sooo weit aus dem Fenster lehnen sollen. Vielleicht wäre es besser gewesen, den Leuten gleich reinen Wein einzuschenken, zuzugeben, dass man über das Virus noch nicht allzu viel weiß, dass die zu treffenden Maßnahmen noch ein Tasten im Dunkeln sind, dass die notwendigen Masken noch nicht in der erforderlichen Stückzahl verfügbar sind etc. pp.
idR gilt, enger Kontakt länger als 15 Minuten = sehr hohes Infektionsrisiko.
Man kann sich aber auch "im Vorbeigehen" durchaus infizieren, wenn einen ein Infizierter direkt anhustet - ohne Schutz.
Deswegen Abstand und/oder MNS.
Dass einer jemand direkt anhustet, kommt aber gottlob nicht allzu häufig vor. :ohoh:
In der Gaststätte isst und trinkst du, da wäre eine Maske eher hinderlich.
Der Punkt ist: Es ist eine Abwägung zwischen dem Schutz der Gesundheit der Bevölkerung auf der einen und den wirtschaftlichen Notwendigkeiten auf der anderen Seite. Da man genauso gut zuhause essen und trinken kann, hat die Politik hier halt der Wirtschaft, deren Teil wir alle sind, der Gesundheit gegenüber den Vorrang gegeben und damit die Corona-Maßnahmen ein Stück weit willkürlicher und inkonsequenter gemacht. Die Kritiker nehmen dieses Beispiel nur zu dankbar auf.
Außerdem gibt man dort seine Kontaktdaten zwecks Nachverfolgung an, zumindest hier in Deutschland.
Solltest du da also mit jemand Infiziertem im gleichen Raum gewesen sein, wird sich das Gesundheitsamt bei dir dann melden.
Okay, dann kann man wenigstens die Feuerwehr hinterherschicken, wenn der Brand bereits ausgebrochen ist. Ich war heute gemeinsam mit meiner Mutter und meinem Bruder in einem Lokal (Gastrogutschein Nr. 2 einlösen), niemand wurde nach Kontaktdaten gefragt und die Tische draußen waren nicht größer als sonst, also nix von wegen ein Meter Mindestabstand. So zumindest die Situation in Österreich.

Ich finde ja, dass Gasthäuser und Restaurants ein besonders krasses Beispiel für inkonsequentes Handeln der Politik sind, waren es doch gerade Lokale, die sich als Corona-Hotspots erwiesen haben. Reicht in so einem stickigen Restaurant – mir ist in meinem Leben noch nie eines mit reichlich vorhandenen, sperrangelweit offen stehenden Fenstern untergekommen – überhaupt ein Meter Mindestabstand? Müsste selbiger dort nicht ein Vielfaches betragen? Wird überhaupt der eine Meter aktuell eingehalten? Ich hab da so meine Zweifel – und in jedes Lokal einen Polizisten reinsetzen wird mal wohl auch nicht können.
auch hier für Deutschland: Abstand und ne maximale Besucherzahl gelten auch in Schwimmbädern.
Beides gilt auch in Österreich. Und zu glauben, dass man einen Mindestabstand im Schwimmbecken einfach so dekretieren kann, ist hier wie dort einfach nur absurd. Nicht jedes Schwimmbad zielt auf ein Publikum im gesetzten Alter, das im Becken gesittet seine Runden schwimmt. Es war doch schon in "normalen" Zeiten so, dass in manchen Bädern die Regeln, wenn überhaupt, nur mit größter Mühe durchgesetzt werden konnten.
Warum die Österreicher im Tragen eines MNS einen Verfassungsbruch sehen, müsstest du im entsprechenden Urteil dann bitte nachlesen.
Der VfGH sieht nicht im Tragen eines MNS einen Verfassungsbruch, sondern er hat die Corona-Verordnung aus der Anfangszeit der Pandemie teilweise gekippt. Insbesondere hat er festgestellt, dass es für das verordnete umfassende Betretungsverbot öffentlicher Orte mit einer Handvoll Ausnahmen keine gesetzliche Grundlage gab. Juristen haben aus dem VfGH-Erkenntnis abgeleitet, dass der Abstandsregel von einem Meter ebenfalls die gesetzliche Grundlage fehlt. Verstöße dagegen werden deshalb aktuell nicht geahndet.
 

Mathe Man

Member
SimForum BAT Team
Registriert
Juli 2002
Alter
56
Ort
Braunschweig
Geschlecht
m

Dann hätte man sich am Beginn der Pandemie aber nocht sooo weit aus dem Fenster lehnen sollen. Vielleicht wäre es besser gewesen, den Leuten gleich reinen Wein einzuschenken, zuzugeben, dass man über das Virus noch nicht allzu viel weiß, dass die zu treffenden Maßnahmen noch ein Tasten im Dunkeln sind, dass die notwendigen Masken noch nicht in der erforderlichen Stückzahl verfügbar sind etc. pp.
Das wurde eigentlich von Anfang an thematisiert, das noch Nichts wissen über das Virus, wie es wirkt etc. Es wurde nur viel öffentlich diskutiert was für einige Konfusion gesorgt hat. Gegebenenfalls ist das in Österreich anders gelaufen.

Dass einer jemand direkt anhustet, kommt aber gottlob nicht allzu häufig vor. :ohoh:
Es geht nicht um das Anhusten, sondern alleine schon um Atmen und Sprechen. Ein Fall bei Webasco hat lange Rätsel über die Ansteckungskette gegeben. Es stellte sich dann heraus, das der Infizierte in der Kantine am Nachbartisch nach dem Salz gefragt hat. Also nicht nur Anhusten, auch feuchte Aussprache...
 

Deacon1006

Member
Registriert
September 2012
Ort
Unterhalb vom Oberwald
Geschlecht
m

Diesen Flyer habe ich heute per Whatsapp von einem Kumpel zugeschickt bekommen, für mich sagt der zu dem Thema alles:

"Stell Dir vor, es gibt eine weltweite Pandemie, aber anstatt Dich glücklich zu schätzen, in einem der stabilsten Länder der Welt zu leben, gehst Du auf die Straße, weil Du keine Lust hast beim Einkaufen Deinen Mund 5 Minuten zu bedecken ...

VG :hallo:
 

Hummel

SimForum Team
Registriert
September 2001
Geschlecht
w

In den Niederlanden gilt übrigens eine Maskenpflicht. Sie erstreckt sich auf den öffentlichen Verkehr (also dort, wo man den Abstand oft wirklich schwer einhalten kann) und das kann man z. B. beim auswärtigen Amt nachlesen (https://www.auswaertiges-amt.de/de/...niederlande-node/niederlandesicherheit/211084). Amsterdam und Rotterdam prüfen meines Wissens nach gerade, die Maskenpflicht auszuweiten.

Die Schweiz hält das übrigens genauso. Hier wurde den Kantonen jetzt entschieden empfohlen, aufgrund der steigenden Zahlen die Maskenpflicht auszuweiten.
So hat mir das auch meine holländische Freundin erzählt, Maskenpflicht auf Fähren und öffentlichen Verkehrsmitteln. Dort wo die Menschen dichtgedrängt sind. In Amsterdam und Rotterdam muss man auch auf belebten Plätzen Mund-und Nasenschutz tragen, sonst Bussgeld.


Gestern Abend habe ich einen Bericht gesehen, es ging um Coronaverschwörer, sogenannte QAnon Anhänger. Unter anderem war auch Xavier Naidoo unter Tränen in einem Video zu sehen, ala, was da schreckliches passiert. Sehr erschreckend finde ich, das einige wenige dazu in der Lage sind, viele Menschen in ihren Bann zu ziehen und ihre Abstrackheiten als Wahrheit dazustellen. Sowas macht mich einfach sprachlos.
 

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
44
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

....

Gestern Abend habe ich einen Bericht gesehen, es ging um Coronaverschwörer, sogenannte QAnon Anhänger. Unter anderem war auch Xavier Naidoo unter Tränen in einem Video zu sehen, ala, was da schreckliches passiert. Sehr erschreckend finde ich, das einige wenige dazu in der Lage sind, viele Menschen in ihren Bann zu ziehen und ihre Abstrackheiten als Wahrheit dazustellen. Sowas macht mich einfach sprachlos.
Oh ja die haben teilweise einen schweren Riss in der Schüssel, das kann man nicht beschönigen.
Die meinte ich übrigens auch als ich die Falknereiwebseite in der PE erwähnte.
Die gabs allerdings auch vorher schon, finden dadurch aber immer mehr Anhänger jetzt.
 

Nikita22

Member
Registriert
September 2016
ich habe heute im radio gehört, dass das verweigern von masken im nahverkehr von nrw teuer wird. 150 euro und rauswurf aus dem bus finde ich heftig. aber anders lernen es manche nicht. nur die kontolleure sollten auch in den bus rein, um die strafen zu erteilen. leider machen es wenige städte so, dass die kontrolleure reingehen. :nonono: und heute im bus gab es wieder leute, die die maske überall hatten, aber nur nicht vor dem mund.
 

Deacon1006

Member
Registriert
September 2012
Ort
Unterhalb vom Oberwald
Geschlecht
m

ich habe heute im radio gehört, dass das verweigern von masken im nahverkehr von nrw teuer wird. 150 euro und rauswurf aus dem bus finde ich heftig. aber anders lernen es manche nicht. nur die kontolleure sollten auch in den bus rein, um die strafen zu erteilen. leider machen es wenige städte so, dass die kontrolleure reingehen.

Ich finde das richtig :up: Anders kann man leider die meisten Erwachsenen nicht erziehen (... wenn's erstmal an Portemonnaie geht :nick:)

VG :hallo:
 

Fannylena

Member
Registriert
April 2007
Alter
47
Ort
NRW
Geschlecht
w

Ich finde das richtig :up: Anders kann man leider die meisten Erwachsenen nicht erziehen (... wenn's erstmal an Portemonnaie geht :nick:)
Seh ich genauso. Erinnerte mich ein bisschen an die Gurtpflicht die in den 70ern eingeführt wurde. Da nutzte auch alle Aufklärung nichts. Erst als die ein saftiges Bussgeld eingeführt haben, haben sich die Leute auch angeschnallt.

Im Lokalfernsehen haben sie vorhin die Leute auf der Straße befragt wie sie das neue Masken-Bussgeld finden. Die fanden das alle toll, aber komisch wars schon das ausgerechnet die ihre Maske unterm Kinn trugen....%)%)
 
  • Danke
Reaktionen: Deacon1006

Nikita22

Member
Registriert
September 2016
ich bin gespannt, was man von den schulen hören wird. sie schimpfen bereits jetzt vor schulbeginn über die maskenpflicht im unterricht. und über die digitalisierung. :lol: die lehrer müssen doch pcs haben. sie schreiben sicher die klausuren nicht mit einer schreibmaschine. aber in nrw sind eben gerade die hotspots von corona und wenn alle schüler normal zur schule sollen ohne abstand, gibt es keine alternative. schulverweis bei nichttragen auf dem gelände ist streng. aber man will auch die schüler schützen, die bereits vorerkrankt sind.
 

kalki52003

Member
Registriert
Februar 2012
Alter
49
Ort
Bremen
Geschlecht
m

ich bin gespannt, was man von den schulen hören wird. sie schimpfen bereits jetzt vor schulbeginn über die maskenpflicht im unterricht. und über die digitalisierung. :lol: die lehrer müssen doch pcs haben. sie schreiben sicher die klausuren nicht mit einer schreibmaschine. aber in nrw sind eben gerade die hotspots von corona und wenn alle schüler normal zur schule sollen ohne abstand, gibt es keine alternative. schulverweis bei nichttragen auf dem gelände ist streng. aber man will auch die schüler schützen, die bereits vorerkrankt sind.


Wir erwachsene regen uns über Maskentragen im Geschäft auf, aber die Kids können ja 7-8 Stunden mit Maske rumlaufen. Ernsthaft?!? Wenn die Schulen dafür nicht ausgerichtet sind, dann muss der Unterricht halt aufgeteilt werden und die Schule muss halt doch über Homeoffice laufen.
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
42
Ort
Greven
Geschlecht
w

Wir erwachsene regen uns über Maskentragen im Geschäft auf, aber die Kids können ja 7-8 Stunden mit Maske rumlaufen. Ernsthaft?!? Wenn die Schulen dafür nicht ausgerichtet sind, dann muss der Unterricht halt aufgeteilt werden und die Schule muss halt doch über Homeoffice laufen.

und welche Arbeitgeber machen das mit? Wenn kein dauerhaftes Homeoffice eines Elternteils möglich ist?
Und ja - die Erwachsenen regen sich drüber auf, weil sie keinen Bock auf Masken haben, weil selbst die 20 Minuten ein, zwei Mal die Woche beim Einkaufen schon viel zu viel sind - Masken können durchaus mehrere Stunden am Stück getragen werden, wenn nötig. Und das ganz ohne Langzeitschäden, im Gegensatz zu einer Covid-Infektion.
 

Nikita22

Member
Registriert
September 2016
die schutzmasken reduzieren aber den sauerstoff im blut und das ist auch nicht gut. man kann auch visiere tragen. sie kosten nur wenig mehr und der effekt ist der gleiche. siehe diese teile massenhaft bei mir auf der arbeit. es sind aber lungenerkrankte wie asthma, raucherlunge mit sauerstoffgerät usw.. die können einfach eine maske nicht tragen. wobei zwei schulen wieder zu haben, nur weil jeweils eine einzige person krank war. das heißt nicht, das direkt die ganze schule auf einmal corona hat.

ich habe aber auch gelesen, dass man in nrw plant nach diesen meldungen, wieder dieses schichtlernen zu machen anstatt die schulen und den nahverkehr zu überfüllen. und kinder haben einen eigenen kopf. wenn sie keine lust auf die maske haben, tragen sie sie auch nicht. immerhin müssen berufe wie krankenschwester, altenpfleger usw. auch die masken sogar 8 stunden tragen. und sie meckern auch nicht rum, weil sie es gewöhnt sind.
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Die Visiere bringen garnichts, außer Spuckschutz, deswegen sind sie in vielen Ländern wieder verboten.

Ein Visier hält ja keine Luft auf.

Es gibt viele Berufe die den ganzen Tag Masken tragen, also wirds der Großteil für die paar Minuten oder vllt sogar 1 Stunde überleben, ganz sicher.
Für viele ist es nur eine Ausrede und weil sie halt einfach nicht wollen.

Viele haben sich ja auch über den Lockdown beschwert dabei ist es wissenschaftlich bewiesen, dass wir zu wenig rausgehen, uns zu wenig bewegen. Aber wenn man den Leuten etwas "vorschreibt" ticken auf einmal alle aus.
Einfach nur peinlich.

Ich möchte mich hier garnicht auf Diskussionen einlassen, raubt zuviel Energie; Für mich persönlich halte ich mich an alle Regelungen (Abstand, Maske, diverse Orte und Veranstaltungen zu meiden) und auch alle in meinem Umkreis machen es mir gleich, darüber bin ich froh. Sollte jemand von meinen Freunden nämlich mit Geschwurbel oder Dummheit auftrumpfen, dann hätte ich einen Freund weniger, aber bis jetzt ist alles gut, habe auch nichts anderes erwartet :)

edit: Für mich selbst habe ich übrigens viel Positives aus der Corona Krise gewonnen. Ich esse anders, mache mehr Sport, achte mehr auf mich. Ich finde auch, dass viele Menschen umgänglicher sind und alles wurde entschleunigt, was dringend nötig war.
 

Susa56

Member
Registriert
Oktober 2015
Alter
61
Ort
Passau
Geschlecht
w

die schutzmasken reduzieren aber den sauerstoff im blut

Und das ist absoluter Blödsinn. Es gibt Ärzte , die operieren viele Stunden mit FFP 2 Masken, die haben auch noch genug Sauerstoff, ebenso der Zahnarzt, das ganze medizinische Personal in Krankenhäusern. Das war schon immer so und niemals gab es diese Aufschreie, von wegen zu wenig Luft bekommen.
 

amipilz

Member
Registriert
Juni 2006
Alter
30
Ort
bei Düsseldorf
Geschlecht
m

Für mich persönlich halte ich mich an alle Regelungen (Abstand, Maske, diverse Orte und Veranstaltungen zu meiden) und auch alle in meinem Umkreis machen es mir gleich, darüber bin ich froh.


Was ich gar nicht verstehen kann, sind Leute die dieses Jahr in Urlaub fahren (bzw. eher fliegen in andere Länder). Normal verreise ich auch immer zweimal im Jahr (und vor dem Lockdown war ich im Frühjahr noch in Italien gewesen) und verstehe, dass man es vermisst. Aber unter diesen Umständen muss das doch echt nicht sein. Mal ganz abgesehen davon, dass man sich und den Einheimischen Risiken aussetzt; auch sind die meisten Sehenswürdigkeiten doch sowieso geschlossen oder nur beschränkt zugänglich. Man ist einfach zu eingeschränkt. Deswegen finde ich, entweder ganz oder gar nicht. Es muss auch mal ein Jahr ohne Urlaub gehen.


Positives hat die Krise in dem Sinne für mich, dass ich keine festen Arbeitszeiten mehr habe, und kein schlechtes Gewissen mehr habe wenn ich früher heimgehe oder länger schlafe. Arbeiten tue ich aber genauso viel wie vorher, es verteilt sich nur anders. Und besonders dieses Semester konnte ich mich endlich mal stärker auf die Doktorarbeit konzentrieren, da andere Aufgaben entweder wegfielen oder weniger Zeit in Anspruch nahmen. Und ich muss meine Kolleginnen nicht mehr sehen. =)
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
34
Ort
Wien
Geschlecht
w

Das mit der Arbeitszeit stimmt, aber dadurch ist alles irgendwie eigenartig.
Früher wars Montag bis Freitag, jetzt weiß ich zum Teil gar nicht welcher Tag ist =)

Meinen Urlaub in Kroatien habe ich storniert, da die medizinische Versorgung dort nicht gewährleistet gewesen wäre und ich dann auf einer Insel festsitzen würde.
Ansonsten verstehe ich das mit der Reiselust schon, aber muss es dann die Beachparty oder Saufmeile sein? Es gibt auch viele schönere, abgelegenere Orte und man muss nicht immer mittendrin sein..
Ich verstehe auch, dass viele Leute ihre Familie in Rumänien, Bulgarien etc sehen wollen, aber das ist derzeit leider auch nicht sinnvoll, viel zu viele Leute auf einem Haufen.

Aktuell habe ich noch ein Angebot wegen Urlaub im Oktober, das wäre auch im Ausland aber abgelegen mit eigenem Auto, das wäre für mich noch eine Überlegung.

Die wenigen Touristen haben aber auch große Vorteile; Ich war dieses jahr das erste Mal seit Ewigkeiten an einigen Orten in der Innenstadt, wo man sonst nie hingehen kann weil überfüllt, sehr angenehm.
 

Deacon1006

Member
Registriert
September 2012
Ort
Unterhalb vom Oberwald
Geschlecht
m

Und das ist absoluter Blödsinn. Es gibt Ärzte , die operieren viele Stunden mit FFP 2 Masken, die haben auch noch genug Sauerstoff, ebenso der Zahnarzt, das ganze medizinische Personal in Krankenhäusern. Das war schon immer so und niemals gab es diese Aufschreie, von wegen zu wenig Luft bekommen.

So isses, Du hast absolut Recht.
Unangenehm, Unbequem, Ungewohnt für uns, aber notwendig (m. E. n.)

VG :hallo:
 
  • Danke
Reaktionen: Stubenhocker50

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
42
Ort
Greven
Geschlecht
w

Und das ist absoluter Blödsinn. Es gibt Ärzte , die operieren viele Stunden mit FFP 2 Masken, die haben auch noch genug Sauerstoff, ebenso der Zahnarzt, das ganze medizinische Personal in Krankenhäusern. Das war schon immer so und niemals gab es diese Aufschreie, von wegen zu wenig Luft bekommen.

lässt sich auch ganz einfach beweisen - O2-Clip an den Finger und messen - ohne Maske, mit Alltagsmaske, normaler medizinischer Maske, mit FFP2/3-Maske - keinerlei Unterschied der Sauerstoffsättigung im Blut.
 

kalki52003

Member
Registriert
Februar 2012
Alter
49
Ort
Bremen
Geschlecht
m

und welche Arbeitgeber machen das mit? Wenn kein dauerhaftes Homeoffice eines Elternteils möglich ist?
Und ja - die Erwachsenen regen sich drüber auf, weil sie keinen Bock auf Masken haben, weil selbst die 20 Minuten ein, zwei Mal die Woche beim Einkaufen schon viel zu viel sind - Masken können durchaus mehrere Stunden am Stück getragen werden, wenn nötig. Und das ganz ohne Langzeitschäden, im Gegensatz zu einer Covid-Infektion.


Klasse!! Der 12 Jährige in der 6. Stunde, bei diesen Temperaturen, mit durchgeweichter Maske über binomischen Formeln. Ist ja egal, hauptsache dem Arbeitgeber der Eltern geht es gut. Eigenartige Prioritätensetzung:polter:. Falls es noch nicht aufgefallen ist: Wir sind in einer Pandemie. Wenn wir da durch wollen, werden wir unsere Abläufe halt ändern müssen. Und wenn die Schule, die Abstandsregeln nicht einhalten kann, dann muss halt in wechsel unterrichtet werden. Und verdammt nochmal dann hat sich auch die Arbeitswelt zu ändern.
 

Dark_Lady

SimForum Team
Registriert
Februar 2007
Alter
42
Ort
Greven
Geschlecht
w

es ging mir hier nicht um den Arbeitgeber, sondern um die Eltern der Kinder, die ggf ihren Job verlieren, wenn sie ständig für die Kinderbetreuung ihre Arbeit nicht machen können.
Ist ja auch unzumutbar, einen 12jährigen mal einige Stunden alleine zu Hause zu lassen - zumindest für viele...

Und ja, das mit der Maske bei den Temperaturen ist eben so - die Kinder haben alle 90 Minuten Pause, können dann raus und die Maske abnehmen - im Krankenhaus kann ich das nicht, ebensowenig auf einer langen Zugfahrt etc. Die Mitarbeiter in Supermärkten etc haben ihre Maske ebenfalls 8 Stunden auf. Das kann man auch Teenagern durchaus zumuten.
Abgesehen davon, könnte man die Schulzeiten auch verkürzen - z.B auf 4 Stunden täglich und sich vornehmlich auf die Hauptfächer konzentrieren, zumindest in Klasse 5-8.

Es ist maximal unangenehm, aber mehr auch nicht.
Darüberhinaus gilt die Maskenpflicht bislang lediglich in NRW in weiterführenden Schulen - sonst in keinem anderen Bundesland in der Schule.

Und ja - wir sind in einer Pandemie - und da gehören Masken in geschlossenen Räumen definitiv getragen! Gerade, wenn man nicht gescheit dauerhaft lüften kann, wie in vielen Schulen.
 
Registriert
Juni 2014
Geschlecht
w

Hallo


Hätte da mal eine Frage zur Maskenpflicht in geschlossenen Räumen, die mir die ganze Zeit durch den Kopf geht.
Mein PC-Techniker kommt wahrscheinlich in der nächsten oder übernächsten Woche nochmals zu mir. Wie ist das denn dann, da ja meine Wohnung ein geschlossener Raum ist, sollten wir (der PC-Techniker und ich) da Masken tragen und wie soll ich den darauf ansprechen wenn er sich vorher nochmals telefonisch bei mir meldet? Bisher wenn der kam, da hatten wir keine Masken in meiner Wohnung getragen und auch wenn ich mal Besuch (selten) von meinen Freunden (sind nie mehr als 2, habe auch nicht mehr um ehrlich zu sein) bekomme, tragen wir da keine Masken in meiner Wohnung
Also was meint ihr, sollte ich meinen PC-Techniker drauf ansprechen und bitten eine Maske anzuziehen wenn er zu mir kommt oder doch nicht, seither hatte er nie eine Maske an wenn er zu mir kam, ich aber auch nicht. Habe aber immer einen gewissen Abstand eingehalten. Früher (vor Corona) da habe ich ihn oft über die Schulter geguckt, wenn er was an meinem PC gemacht hatte.

Ist halt auch schon ziemlich warm und schwül in meiner Dachwohnung. Vor allem im Wohnzimmer wo mein PC steht, da sind es momentan 31 Grad (gefühlte 50 Grad).

Oder genügt das auch, wenn ich nur genügend Abstand zu ihm halte, wie seither auch?
 

AmyD

Member
Registriert
Mai 2003
Alter
46
Ort
Altusried
Geschlecht
w

Stubsi wichtig ist das du dann die ganze Zeit gut durchlüftest, also einfach alle Fenster auf. Dann mußt du natürlich selber wissen ob du dich schützen willst und wenn ja solltest du im Zweifel natürlich eine Maske tragen. Und du kannst natürlich auch den Techniker bitten zu seinem Schutz (auch wenn du weißt du bist Gesundheit) zu tragen.
 
  • Danke
Reaktionen: Stubenhocker50

Susa56

Member
Registriert
Oktober 2015
Alter
61
Ort
Passau
Geschlecht
w

Bei mir gäbs da kein Überlegen. Wer in mein Haus kommt, muss eine Maske tragen, ausser den eigenen Familienmitgliedern und ich selbst trage dann auch eine. Und natürlich gebe ich zur Zeit niemand die Hand. Für mein Empfinden werden die meisten schon wieder viel zu nachlässig.
 

N1_2888

Member
SimForum BAT Team
Registriert
Februar 2006
Alter
38
Ort
Waldstadt Wien
Geschlecht
m

Dann mußt du natürlich selber wissen ob du dich schützen willst und wenn ja solltest du im Zweifel natürlich eine Maske tragen. Und du kannst natürlich auch den Techniker bitten zu seinem Schutz (auch wenn du weißt du bist Gesundheit) zu tragen.
Die Maske schützt vor dem Träger, nicht den Träger selbst. Das wird zumindest schon seit Monaten landauf, landab gepredigt.
 
  • Danke
Reaktionen: sims-2-spieler
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Zur Zeit aktive Besucher

Oben Unten