Nachbarschafts-Doku Bonnys Babys Reloaded

YvaineLacroix

Member
Registriert
August 2010
Alter
36
Geschlecht
w

Hallo und herzlich willkommen bei meiner brandneuen 100 Baby Challenge! :hallo:


Da ich einfach nicht auf Dauer spielen kann ohne es in irgendeiner Form in Schrift und Bild fest zu halten, kommt hier eine neue Version der Bonnys.
Warum ausgerechnet die Bonnys, warum versucht sie nicht mal was Neues, fragt ihr euch vielleicht? Nun, viele von euch, haben damals meine Challenge rund um Gründerin Anne Bonny und ihre Nachfahren verfolgt und wissen wie sehr ich an dieser Familie gehangen habe. Leider sind alle meine Spielstände durch ein Versehen gelöscht worden und das hat mich sehr traurig gemacht. Auch der Versuch mit Audrey Bonny die Challenge weiterzuführen, hat mir nicht so sehr gefallen wie ich es mir erhofft hatte.
Nach einer langen Sims Auszeit aufgrund von privatem Stress bin ich nun endlich wieder da und möchte euch an den Erlebnissen meiner Sims teilhaben lassen.
Ich lasse diese Challenge bewusst als Nachbarschafts-Doku laufen, weil ich nicht weiß wie ausführlich ich immer schreiben werde. Auf jeden Fall wird die erste Matriarchin und damit die Urmutter aller kommenden Generationen niemand anderer als Anne Bonny sein. Ich habe sie ein wenig umgestylt und sie in ein kleines Häuschen in Sulani einziehen lassen. Das besondere an diesem Spielstand ist, dass dort ausschließlich meine eigenen Sims leben. Und dabei versuche ich es zu belassen.


Diese Challenge ist mehr für mich (und euch) zum Spaß gedacht. Ich spiele nicht mit Punkten und halte mich nur an folgende Regeln:


- Babys dürfen sofort zum Kleinkind werden
- sobald ein Kind zum jungen Erwachsenen wird muss es ausziehen, es sei denn die Gründerin ist oder wird bald zur Seniorin. Dann darf es bleiben, wenn es storytechnisch passt.
- das zuletzt geborene Mädchen wird immer das neue Oberhaupt der Familie
- die neue Gründerin darf mit ihren Geschwistern zusammen ziehen
- es ist ihr erlaubt zu heiraten
- sie darf mit einem Mann auch mehrere Kinder haben
- Merkmale und Bestreben werden ausgewürfelt
- das Geschlecht der Babys darf nicht geändert werden
- Hausmädchen und Butler sind erlaubt, wenn die Familie sie sich leisten kann
- egal was passiert, es wird immer gespeichert!
- Cheats sind verboten!


Sobald die Kinder aus der Challenge das Erwachsenenalter erreicht haben und ausziehen, werde ich sie hochladen.
Wenn ihr mögt könnt ihr sie dann unter meiner Origin ID YvaineLacroix finden und in euer Spiel holen.


Jetzt aber genug der vielen Worte. Ich wünsche euch viel Vergnügen mit den Bonnys Reloaded! :read:


P.S. Könnte einer der Mods bitte meinen alten Thread "Bonnys Babys" auf fertiggestellt setzen? Vielen Dank! :)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Inhaltsverzeichnis

Generation 1:
Teil 1: Alles auf Anfang
Teil 2: Besuche der besonderen Art
Teil 3: Etwas fehlt
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Cindy Sim

YvaineLacroix

Member
Registriert
August 2010
Alter
36
Geschlecht
w

Teil 1: Alles auf Anfang


Anne Bonny ist eine lebensfrohe, junge Simdame, die auf der wunderschönen Insel Sulani ihre neue Heimat gefunden hat. Noch ahnt sie nicht, was für ein kinderreiches Leben ihr bevorstehen wird.​



Doch zunächst soll sie möglichst viele Bekanntschaften mit anderen Sims machen und ein wenig Spaß haben. Am Strand macht sie sogleich die Bekanntschaft mit Almina, die ihr zunächst einen kritischen Blick zuwirft, so als wollte sie sagen „Was will die denn?“​



Offenbar ist Almina einer kleinen Unterhaltung nicht abgeneigt und schon bald hängt sie wie gebannt an Annes Lippen. Doch schon bald ist Annes Aufmerksamkeit von einem anderen Anblick gefesselt.
Sie hat einen äußerst attraktiven Simmann erspäht, der sich entspannt mit nacktem Oberkörper in der Sonne räkelt.
Was für ein Leckerbissen!
Den muss Anne unbedingt kennenlernen!



Und so lässt sie eine schmunzelnde Almina erst einmal links liegen und begrüßt den attraktiven Fremden selbstbewusst. Er stellt sich ihr als Vane Kattalakis vor und sieht einfach nur verboten gut aus mit seinen türkisfarbenen Augen.
Anne kann nicht verhindern, dass sie dümmlich grinsen muss und wie ein Schulmädchen kichert.​



Zum Glück gelingt es ihr schnell das zu unterbinden. Und so unterhalten sich Vane und sie eine Weile, bis er es offensichtlich spannender findet sich vom Zukunftswürfel beraten zu lassen.
Anne nimmt ihm sein Verhalten nicht übel. Sie hat seine Telefonnummer bekommen und kann zufrieden erst einmal ihrer Wege ziehen.​



Am Strand begegnet ihr ein weiterer attraktiver Simmann, der als Rettungsschwimmer arbeitet.
Mason Thorn. Was für ein kerniger Typ!
Auch zu ihm fühlt Anne sich sofort hingezogen und die beiden kommen ins Gespräch.​



Anne ist schon ein bisschen enttäuscht, als eine hübsche Brünette namens Feline sich zu ihr und Mason gesellt und ihr anregendes Gespräch unterbricht. Sie lässt sich aber nichts anmerken, weil sie nicht unhöflich sein möchte.
Sie würde schon dafür sorgen Mason demnächst näher zu kommen. Und so wie er sie angesehen hat, hat er nicht das geringste dagegen einzuwenden.​



Auf ihrem Weg den Strand entlang kommt Anne ein weiteres Prachtexemplar von Mann entgegen. Allerdings sagt Sam Drake ihr nur kurz hallo, bevor er mit Leidensmiene weiterzieht.
Der Ärmste. Warum er wohl so niedergeschlagen ist?​



Anne genießt die Wärme der untergehenden Sonne und beginnt eine Sandburg zu bauen. Danach betrachtet sie zufrieden das Ergebnis und eilt beschwingt nach Hause.​



Am nächsten Tag macht sie sich auf den Weg in die örtliche Biblithek nach Willow Creek. Sie hat einen Job in der Umweltkarriere angenommen, weil sie Sulani zu einem besseren Ort machen möchte.
Bei ihren Recherchen am Computer lässt sie sich auch nicht von der neugierigen Annabelle Blueberry stören, die ununterbrochen auf sie einredet. Offenbar hat die Kleine einen Narren an ihr gefressen.
Anne lächelt und schenkt dem Mädchen schließlich ihre volle Aufmerksamkeit. Nachdem alle Fragen des Kindes beantwortet sind, trollt sie sich wieder und Anne kann in Ruhe weiter recherchieren.​



Abends lässt Anne ihre bisherigen Begegnungen Revue passieren. Sie kann sich gar nicht entscheiden, welchen der Männer, die sie bisher getroffen hat, bisher am interessantesten findet.
Wen würdet ihr näher kennelernen wollen?​



Der nächste Tag ist Annes erster richtiger Arbeitstag. Beschwingt eilt sie im Bikini über den Strand und beseitigt liegen gelassenen Müll.
Wie kann man nur so achtlos sein? Welcher Sim auch immer für den ganzen Dreck verantwortlich ist, er hat sich keine Gedanken darüber gemacht, was er der Natur damit antut.​



Plötzlich wird Anne von einer angenehmen Männerstimme aus ihren Gedanken gerissen. Sie blickt auf und sieht sich einem hoch gewachsenen Mann mit braunen Haaren und ungewöhnlichen Augen gegenüber. Er stellt sich ihr als Ambrose of Ixia vor.
Erst überlegt Anne, ob er wohl mit der Umweltverschmutzung etwas zu tun haben könnte, aber als er ihr ein Kompliment über ihr Engagement für den Umweltschutz macht, verwirft sie diesen Gedanken gleich wieder.
Statt ihn zu verdächtigen, himmelt sie ihn lieber an. Meine Güte, seine lilafarbenen Augen sind der Wahnsinn!​



Leider verabschiedet sich Ambrose viel zu schnell.
Mit einem kleinen Seufzen erforscht Anne weiter die Insel und entdeckt dabei eklig dampfende gelbe Hügel, die in der prallen Sommersonne vor sich hin stinken.
Angewidert die Nase rümpfend versucht Anne mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln etwas gegen dieses Form der Umweltverschmutzung zu unternehmen.
Mit eher mäßigen Erfolg.​



Sie lässt es für den heutigen Tag gut sein, nimmt zu Hause eine schnelle Dusche und macht sich dann wieder auf den Weg nach Willow Creek. Dort angekommen begibt sie sich erneut in die Bibliothek, um mehr Informationen über den Verschmutzungsgrad von Sulani zu erhalten.​



Als sie sich auf den Heimweg machen will, begegnet ihr der nächste Traumtyp draußen vor der Tür.
Was ist das nur für ein fantastischer Ort hier? Wie soll Frau sich denn da entscheiden?
Der elegant gekleidete Mann entpuppt sich als charmanter Zeitgenosse. Er stellt sich ihr als Lucifer Morningstar vor und Anne hängt gebannt an seinen Lippen, als er ihr ein wenig mehr von sich erzählt.​



Nachdem Lucifer gegangen ist, braucht Anne erst einmal etwas zu essen. Also macht sie sich auf einem Grill in der Nähe eine riesige Portion gegrillter Früchte.​



Nachdem diese verzehrt sind, sammelt sie ein paar wertvolle Edelsteine und sucht in hohlen Baumstämmen nach seltenen Fröschen.​



Am Abend möchte sie dann das Nachtleben auf Sulani kennenlernen. Also macht sie sich beschwingt auf in die örtliche Bar. Barkeeperin Dolly Levi begrüßt sie freundlich und mixt ihr sofort einen Willkommensdrink.​



Anne ist ein wenig irritiert, als sie bemerkt, dass Dolly sie nicht mehr aus den Augen lässt. Flirtet sie etwa mit ihr?
Sie wendet sich lieber der blassen Simdame neben sich zu, um ein wenig unbefangen zu plaudern. Die Schwarzhaarige entpuppt sich als Snow White. Die beiden Frauen quatschen eine ganze Zeit lang und verstehen sich prächtig. Anne kann sich gut vorstellen Snow eines Tages eine sehr gute Freundin zu nennen, denn die beiden liegen auf einer Wellenlänge.​



Am nächsten Abend findet ein lokales Fest statt, für das Anne sich traditionell in Schale geworfen hat. Als sie zusammen mit Feline an einem Stand ansteht, trifft sie unvermittelt Lucifer wieder, der ganz in Gedanken zu versunken sein scheint.​



Doch auch, wenn Lucifer mit den Gedanken weit weg zu sein scheint, sucht er immer unbewusst Annes Nähe. So wie hier am Feuer, als sie mit Almina zusammen lacht und tanzt.
Ob das wohl bedeutet, dass er sie näher kennenlernen will?​



Anne ist sich unsicher, denn als sie wenig später zu ihm gehen will, holt er eine Gitarre hervor und beginnt darauf zu spielen.
Sie geht ganz dicht an ihm vorbei, doch er lässt sich davon nicht stören und spielt weiter.
Anne ist ein wenig enttäuscht. Sie hat sich mehr erhofft, doch anscheinend bedeutet Lucifer die Musik mehr als sie.
Dann eben nicht.​



Sie reist nach San Myshuno, auf das dort statt findende Gewürzfestival. Hier kann man nicht nur prima neue Bekanntschaften knüpfen, wie mit Halys Stone oder Emilia Canterbury, sondern auch in herum stehenden Kartons nach Schneekugeln suchen.​



Doch was ist das? Lucifer ist ihr anscheinend hinterher gereist und gibt nun hier seine Songs auf der Gitarre zum Besten.
Anne weiß nicht, was sie davon halten soll und gönnt sich erst einmal eine Portion Chili. Als sich ein attraktiver Fremder neben sie setzt und sich als Horace Vandergelder vorstellt, wagt sie mehr als einen schüchternen Seitenblick. Ja, auch dieser Simmann kann sich durchaus sehen lassen.​



Während sie darüber nachdenkt welchen Simmann sie unbedingt näher kennenlernen muss, verschluckt sie sich prompt an einem besonders feurigen Bissen Chili.
Horace, Lucifer, Ambrose, Mason, Vane, Sam. So viele unterschiedliche, gut aussehende Kerle. Kein Wunder, dass sie sich da nicht einmal mehr aufs Essen konzentrieren kann.​



Anne beschließt lieber erst einmal ein paar neue weibliche Bekanntschaften zu schließen. Da kommen ihr Briony und Effie gerade recht.
Auch wenn Effie hier eine Schnute zieht, entpuppt sie sich als angenehme Gesprächspartnerin.​



Zu Hause ist Anne so erschöpft, dass sie es nicht mehr ins Bett schafft, sondern einfach so zusammenbricht. Da ist wohl jemand viel zu lange unterwegs gewesen. Selbst Schuld!​



Kein Wunder, dass sie am nächsten Tag nicht sonderlich begeistert ist, dass sie für ihren Job eine Höhle erkunden soll.​



Doch als sie nach ein paar Stunden wieder ins Freie tritt, geht es ihr besser und sie sieht sehr zufrieden aus. So verbringt sie den restlichen Nachmittag damit die Flora und Fauna weiter zu erforschen.




~ Fortsetzung folgt ~​
 

Fannylena

Member
Registriert
April 2007
Alter
47
Ort
NRW
Geschlecht
w

Oooh, wie schööön, es gibt wieder Bonnys!!!
Und diesmal les ich gleich von Anfang an mit. :nick:

Nun hat es Anne nach Sulani verschlagen, ein wundervoller Ort vor allem für Kinder. =) Die Männerauswahl ist ja echt nicht ohne. Lila Augen :love::love: Ich bin schon sehr gespannt für wen sie sich entscheidet. Lucifer kenn ich natürlich noch, aber der Horace kommt mir auch bekannt vor. :unsure: Bei den anderen muss ich passen.

Die Arbeit als Umweltschützerin ist in der Tat ziemlich anstrengend. Ich hatte mal eine Simin die ein Kleinkind hatte und dachte "von zu Hause aus" arbeiten passt. Ja Pustekuchen. Die arme Mama war den ganzen Tag unterwegs und konnte sich trotzdem nicht ums Kind kümmern. :lol:

Ich freue mich auf neue spannende Geschichten deiner Bonnys!!! :nick:
Übrigens: Willkommen zurück, schön das du wieder da bist!!! :hallo:
 
  • Danke
Reaktionen: YvaineLacroix

Tigerkatze

Member
Registriert
Juni 2012
Ort
Düsseldorf
Geschlecht
w

Oh das ist schön, das die Geschichte um die Bonnys wiederbelebt werden. (y)
Und Sulani finde ich dafür mehr als passend, und was für lecker Kerlchen da rumlaufen 😁
 
  • Danke
Reaktionen: YvaineLacroix

Nabila

Member
Registriert
Oktober 2007
Alter
33
Ort
Schweiz
Geschlecht
w

Schön dass du wieder zurück bist, Yvaine. Deine Bonnys sind ja schon seit Jahren sowas wie Kult hier im Forum. 😁
 
  • Danke
Reaktionen: YvaineLacroix

YvaineLacroix

Member
Registriert
August 2010
Alter
36
Geschlecht
w

Hallo zusammen! :hallo:
Vielen lieben Dank für eure Kommis! Ich habe mich sehr darüber gefreut.

@nikita: Es freut mich, dass du die Idee gut findest. Ich habe versucht mit anderen Simdamen diese Challenge zu starten, aber es passte irgendwie nicht. Mit Anne ist es von Anfang vertraut und macht Spaß :)

@Fannylena: Jaaaaa! Sie sind wieder da und ich finde es toll, dass du dieses Mal von Anfang an dabei bist! :lalala:
Ich spiele wahnsinnig gerne auf Sulani und ich finde es so süß wie die kleinen im Sand buddeln oder im Meer planschen :love: Schon allein deswegen musste Anne dieses Mal dort anfangen. Aber auch, weil ich sie dieses Mal nebenbei in der Umweltkarriere arbeiten lassen wollte, weil ich die noch nie zu Ende gespielt habe. Ich habe noch nie die kleinen Schildkröten gesehen und das will ich endlich ändern :nick:
Aber wenn ich so höre, was du über die Karriere und kleine Kinder erzählt, dann schwant mir Böses. Das wird sicher sehr anstrengend für die arme Anne :lol:
Psst, ich verrate dir jetzt woher du Horace wahrscheinlich kennst. Er war der Mann, der es letztendlich geschafft hat, Annes Herz zu erobern. Sie hatte ihn in der ersten Version sogar geheiratet ;)
Ich freue mich auch sehr auf spannende Geschichten mit den Bonnys und darauf sie mit euch zu teilen!
Und ich bin froh, dass ich endlich einmal wieder etwas Zeit für meine Sims und für euch habe.

@Tigerkatze: Vielen lieben Dank! Ja, nicht? Über die Männerauswahl kann Anne sich wahrlich nicht beklagen :D

@Widget: Das macht doch nichts, wie schön, dass du jetzt dabei bist! :hallo:
Tja, da fällt die Wahl schwer, aber ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass Anne sich erst einmal etwas Zeit lässt.

@Nabila: Danke schön! Ich bin auch froh wieder bei euch zu sein.
Awww, es ist lieb, dass du das sagst. Danke sehr! :schäm:

Ich kann euch keine regelmäßigen Updates versprechen, aber ich will es zumindest versuchen. Jetzt habe ich erst einmal zwei Wochen Urlaub, also wird jetzt etwas mehr kommen.
Bis dahin ganz liebe Grüße

Eure Yvaine
 

YvaineLacroix

Member
Registriert
August 2010
Alter
36
Geschlecht
w

Teil 2: Besuche der besonderen Art


Den nächsten Tag verbringt Anne ganz entspannt. Sie aalt sich in der Sonne und genießt es einfach mal nichts zu tun.​



Später begutachtet sie die gesunde Bräune, die sie von ihrem Sonnenbad erhalten hat, vor dem Spiegel und ist froh, dass sie sich vorher so gründlich mit Sonnenmilch eingecremt hat.​



Sie beschließt auszugehen, um allen zu zeigen, wie gut ihr dieser zarte Braunton steht. Wenig später findet sie sich in einem schicken Outfit vor dem Requiem of Music in Forgotten Hollow wieder und betritt beschwingt den etwas unheimlich anmutenden Nachtclub.​



Dort begegnet sie dieser mürrisch drein blickenden Simdame (ehrlich, ich weiß nicht, was meinem Selfsim da für eine Laus über die Leber gelaufen ist, dass sie so verdrießlich guckt).



Anne beachtet sie jedoch nicht weiter, sondern mischt sich unter die anderen Sims und macht neue Bekanntschaften. Der hübsche Kerl, der ihr hier so nett zulächelt, entpuppt sich als Nathan Drake, großer Abenteurer, und Bruder des am Strand so niedergeschlagen drein blickenden Sams. Anne unterhält sich lange mit Nathan und die beiden stellen fest, dass sie viele gemeinsame Interessen haben.​



Als Nathan schließlich gehen muss, ist Anne kurz enttäuscht, findet sich aber schnell an der Bar wieder, wo ihr der nächste Simmann ins Auge sticht.​



Männer becircen ist aber nicht alles. Es muss auch mal getanzt werden. Und so präsentiert sie zwischendurch ihre schönsten Tanzmoves und erntet dafür viel Beifall und anerkennende Blicke.​



Doch nicht jeder scheint von unserer hübschen Rothaarigen so begeistert zu sein. Olive Ravenhearst passt es jedenfalls überhaupt nicht, als Anne sich neben sie an die Bar setzt, um etwas Neues zu trinken zu bestellen.
Anne macht das nichts aus. Sie hat einen vergnüglichen Abend gehabt und das ist doch das Wichtigste.​



Am nächsten Tag muss Anne wieder arbeiten, doch heute scheint sie ihren Job nicht ganz so ernst wie sonst zu nehmen. Oder warum spielt sie sonst ausgelassen unter dem Wasserfall anstatt ihn näher zu erforschen?​



Anne ist überrascht als plötzlich Horace auftaucht, doch er erklärt, dass er in der Nähe seine Villa hat und gerade vom Schwimmen wieder kommt. Anne freut sich ihn wieder zu sehen. Sie hat ihn noch vom Gewürzfestival letztens in guter Erinnerung.​



Die beiden amüsieren sich prächtig. Annes Pulsschlag beschleunigt sich als sie sieht, dass Horace ihr immer wieder eindeutige Blicke zuwirft. Er findet sie also definitiv anziehend. Gut, denn das beruht auf Gegenseitigkeit.​



Aber Anne will sich noch nicht festlegen. Horace ist zwar ein toller Mann, der sich auch nicht zu schade ist, mit ihr gemeinsam im Sand zu buddeln und eine Schildkröte zu bauen, aber da draußen sind noch so viele andere attraktive Simmänner. Es wäre doch schade, wenn sie denen nicht auch eine Chance geben würde, oder?​



Am Nachmittag ist Anne in Park von Oasis Spring und lernt neue potentielle beste Freundinnen beim Schach spielen kennen.​



Sie ist sehr überrascht, als sie einen Anruf erhält und zwar von niemand anderem als Sam Drake! Natürlich nimmt sie seine Einladung an, ihn bei sich zu Hause in Oasis Spring zu besuchen. Vielleicht kann sie nun ergründen, warum er bei ihrer ersten Begegnung am Strand so traurig ausgesehen hat.
Sam setzt sich mit ihr nach draußen auf die Terrasse und schon bald sind die beiden in ein lebhaftes Gespräch verstrickt. Anne erfährt, dass Sam einen Rückschlag bei seinen Ausgrabungen im Dschungel erlitten hat und deswegen so frustriert war. Er berichtet ihr von seiner Arbeit und sie erzählt ihm von ihren Bemühungen die Natur in Sulani vor einer Umweltkatastrophe zu bewahren.​



Anne fühlt sich pudelwohl mit Sam und die Zeit vergeht mit ihm wie im Fluge.
Als es allmählich Nacht wird, legen die beiden sich auf den warmen Boden und betrachten die Sterne. Sam weiß sehr viel über Astronomie und mit einem glücklichen Lächeln lauscht Anne seinen Erklärungen zu den einzelnen Sternenbildern.​



Alles könnte so harmonisch und friedlich sein.
Doch was ist das?
Warum steht Nathan, der gerade vom Joggen nach Hause gekommen ist, auf einmal in einem gleißend hellem Lichtstrahl?
Was hat das zu bedeuten?​



Tja, ich kann euch nur sagen, ich habe meinen Augen nicht getraut, als einfach so wie aus dem Nichts ein Raumschiff aufgetaucht ist. Das ist mir noch nie passiert, wenn mein Sim gerade bei jemanden zu Besuch war!​



Der arme Nathan weiß nicht wie ihm geschieht, als er einfach so nach oben in das Raumschiff gezogen wird und dann mit den Aliens in den Weiten des Alls verschwindet.​



Sam und Anne sind geschockt und verbringen die nächsten Stunden in Angst um Sams jüngeren Bruder. Doch der wird drei Simstunden später wieder sanft auf der Erde abgesetzt. Er ist benommen und verwirrt, doch ansonsten scheint er unversehrt zu sein.​



Anne stürmt auf ihn zu und will wissen, was mit ihm geschehen ist. Doch Nathan kann sich nicht daran erinnern.
Oder aber er steht noch unter Schock. Das ist schließlich kein Erlebnis, was man einfach so beiseite schieben kann, so als wäre es nie passiert.​



Anne malt sich die schlimmsten Dinge aus, was die Außerirdischen mit ihm angestellt haben könnten, doch Nathan winkt mit einem zittrigen Lachen ab. Vielleicht hofft er einfach nur, dass alles mit ihm in Ordnung ist.​



Sam ist jedenfalls sehr erleichtert seinen kleinen Bruder wieder in seine Arme schließen zu können. Anne tut es ihm nach und verabschiedet sich schließlich von den Drake Brüdern. Das war genug Aufregung für eine Nacht.
Wahrscheinlich wird sie den Sternenhimmel nach diesem Erlebnis nie wieder mit denselben Augen sehen wie zuvor.​



Anne versucht sich von dieser unheimlichen beinahe Begegnung mit Wesen von einer anderen Welt abzulenken, indem sie am nächsten Tag Snow zu sich nach Hause einlädt. Die beiden Frauen spielen Schach, kichern und lachen viel. Anne ist sehr froh, über diese Art der Normalität.​



Sie ist allerdings nicht mehr so begeistert, als plötzlich Horace und Dolly vor der Tür stehen.
Wieso kreuzen die beiden gemeinsam bei ihr auf? Sind sie etwa zusammen? Hat sie Horace Blicke vielleicht doch falsch interpretiert? Und was ist mit den Blicken von Dolly in der Bar letztens? Hat Anne es sich vielleicht doch nur eingebildet, dass die elegante Brünette sie an geflirtet hat?​



Anne versucht ihr Unbehagen mit ihrem freundlichen Wesen zu überspielen. Doch Dolly wirkt mit einem Mal traurig und Almina, die ebenfalls zu Besuch gekommen ist, scheint sauer zu sein.



Vielleicht passt es den Damen ja nicht, dass Snow draußen auf der Veranda ganz allein mit Horace sitzt?​



Doch Snow weiß, dass man sich unter Freundinnen an keinen Mann heranmacht für die die andere bereits ihr Interesse bekundet hat, und so sitzt sie kurz darauf lieber mit Almina und Anne zusammen und unterhält sich mit ihnen.​



Und Dolly und Horace?
Die sitzen in Annes Schlafzimmer auf ihrem Bett. Einfach so. Ohne zu fragen.
Anne findet dieses Verhalten nicht sonderlich höflich, äußert sich aber nicht weiter dazu, Ihr gefällt es allerdings nicht wie siegessicher Dolly mit einem Mal lächelt. Ist da doch etwas zwischen ihr und Horace? Und warum schaut dieser plötzlich so aus, als würde er sich maßlos ärgern?​



Anne ist froh, als alle ihre Besucher wieder gegangen sind. Es war sehr anstrengend und sie hofft einfach, dass Horace ihr eine einfache Erklärung für das alles geben kann, denn neben Sam, ist er es, den sie aktuell am liebsten hat.



~Fortsetzung folgt ~​
 
Zuletzt bearbeitet:

Nikita22

Member
Registriert
September 2016
ich kenne es auch, wenn sich viele sims von alleine einladen. vor allem freunde und familie. :lol: danach ist doch jeder geschafft, bis sie weg sind. und die location ist auch schön für den neustart. ich wette, du schickst sie sicher auch ins neue ep, was in ein paar wochen erscheint.
 
  • Danke
Reaktionen: YvaineLacroix

YvaineLacroix

Member
Registriert
August 2010
Alter
36
Geschlecht
w

Hallo zusammen! :hallo:

Vielen Dank für deinen Kommi, Nikita! Ich habe wieder eine kleine Fortsetzung mitgebracht :)
Viel Spaß dabei! :read:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Teil 3: Etwas fehlt


Zwei Tage später rennt Anne in einem Anflug von Panik am Hafen von Brindelton Bay auf der Suche nach einem Unterschlupf entlang, da sie von einem heftigen Gewitter überrascht wurde.​



Eilig und klitschnass betritt sie das kleine Café und lässt sich an einem der Tische nieder.
Puh, endlich im Trockenen!
Annes Laune ist nicht gerade die beste. Das bekommt auch Lucius Grey zu spüren, als er ein harmloses Gespräch mit ihr beginnen will.
Anne ist enttäuscht, denn bis zum heutigen Tag hat sich Horace nicht bei ihr gemeldet, um alles zu klären. Das hat sie sehr verletzt, denn sie hat mehr in ihm gesehen.​



Ihre Laune bessert sich schlagartig, als der berühmte Musicaldarsteller und Sänger Ramin Karimloo das kleine Café betritt.
Oh mein Gott! Was für ein Zufall! Anne muss ihn einfach nach einem Autogramm und einem Selfie fragen, was ihr auch mit einem freundlichen Lächeln gewährt wird. Sie schwebt wie auf Wolken danach. Daran wird sie sich auf ewig erinnern!​



Sie beschließt Horace nicht mehr hinterher zu trauern. Er hat seine Chance gehabt und sie nicht genutzt. Es gibt noch viele andere attraktive Männer da draußen. Mit Feuereifer stürzt sie sich in ihre Arbeit als Umweltschützerin und fotografiert markante Orte von Sulani.​



Zu Hause muss sie sich erst einmal um die kaputte Toilette und die dadurch verursachte Überschwemmung kümmern.​



Am frühen Abend kommt Snow sie besuchen, die sich mittlerweile zu Annes bester Freundin gemausert hat. Die beiden Frauen planschen vergnügt im Meer herum und haben jede Menge Spaß dabei sich gegenseitig nass zu spritzen.​



Mit Snow kann Anne über einfach alles reden. Sie erzählt ihr von ihrer Enttäuschung mit Horace und Snow ist derselben Meinung wie sie. Sie ist jung und hübsch, und die anderen Simmänner werden sich nur so um sie reißen. Wozu dann Horace hinterher trauern?​



Am nächsten Tag reist Anne nach Mt. Komorebi und begegnet dort prompt dem berühmten Yamachan. Sie wertet das als gutes Zeichen und macht natürlich das obligatorische Selfie mit der beliebten Figur.​



Danach begibt sie sich zum Wunschbaum und notiert gedankenverloren ihre Wünsche, um sie dann feierlich zu all den anderen zu hängen. Lächelnd bleibt sie danach noch einen Moment stehen und betrachtet die vielen bunten Zettel, die sacht in der kühlen Brise flattern.
Was für eine schöne Tradition.​



Natürlich ist Anne nicht alleine nach Mt. Komorebi gereist. Ihre liebe Freundin Snow hat sie begleitet. Die beiden lernen die brav gekleidete Emilia Canterbury kennen, mit der sie sich auf Anhieb sehr gut verstehen.​



Emilia ist eine angenehme Gesprächspartnerin. Als Lehrerin kann sie die besten Geschichten zum Besten geben. Da hört Anne nur zu gerne zu.​



Mein Selfsim scheint sich die Feierlichkeiten ebenfalls nicht entgehen lassen zu wollen. Sie hat sich sogar angemessen gekleidet und lächelt Anne dieses Mal freundlich an. Von der schlechten Laune vom letzten Mal keine Spur mehr zu sehen.​



Anne genießt den Trubel des Festes in vollen Zügen. So viele neue Sims, die sie kennenlernen kann. Das ist für unsere aufgeschlossene Simine eine wahre Freude.​



Zum Höhepunkt der Feierlichkeiten wird ein Feuerwerk gezündet. Anne schließt verzückt die Augen und saugt den ganzen Trubel in sich auf. Was für eine geniale Atmosphäre!​



Und das Feuerwerk ist einfach atemberaubend. Sie kann sich gar nicht satt sehen an dem bunten Spektakel, das den Nachthimmel zum glühen bringt.​



Gerade als sie gehen will, trifft sie eine weitere gute Bekannte. Natürlich wird Effie in eine freundliche Umarmung zur Begrüßung gezogen. Anne freut sich sehr sie zu sehen, denn sie mag die brillante Wissenschaftlerin sehr gerne.​



Den nächsten Tag hat Anne frei und verbringt ihre Zeit am Strand, wo sie nicht nur ihre Freundschaft mit Emilia vertieft, sondern auch lange Zeit mit dem attraktiven Vane plaudert. Außerdem lernt sie den dunkelhaarigen Drest kennen, der ihr auf Anhieb sehr gut gefällt.​



Am Abend läuft ihr dieses ätherische Wesen über den Weg und wenn Anne sich für Frauen interessieren würde, dann wäre sie der Unbekannten bestimmt sofort verfallen gewesen. Sie sieht wie eine Sirene aus mit ihren langen blonden Haaren, der zart gebräunten Haut und den strahlenden violetten Augen.​



Ehe Anne nach Hause geht, schaukelt sie noch ein wenig gedankenverloren. Ihr Leben ist wahrlich ein Traum und sie kann sich nicht beklagen, aber irgendetwas fehlt. Sie kann nur nicht genau benennen was.​



Am nächsten Tag nach der Arbeit rafft Anne sich auf und geht ins Fitnessstudio. Sie hat wirklich ernsthaft vorgehabt Sport zu machen, aber als ihr Blick auf Mason Thorn fällt, besinnt sie sich anders und geht lächelnd auf ihn zu. Mason sieht zunächst nicht so begeistert aus, dass sie zu ihm kommt.​



Doch schon bald sind er und Anne in ein überaus interessantes Gespräch verstrickt.​



Anne ist begeistert von Masons düsterer Ausstrahlung und seinem etwas ruppigen Charme. Irgendwie hat das was. Sie findet es jedenfalls sehr anziehend und verspürt starkes Herzklopfen in seiner Nähe.​



Sie ist schon ein wenig enttäuscht, als sich irgendwann Sam Drake und Rikar Night ihrem Gespräch anschließen. Obwohl man bei drei derartig gutaussehenden Herren ja eigentlich nichts zu meckern haben sollte. Aber sie wäre eben viel lieber noch länger mit Mason allein gewesen.
Vielleicht ein anderes Mal.​




~ Fortsetzung folgt ~



 

Nikita22

Member
Registriert
September 2016
anne kann ja teleport. sulani und brindleton bay kann man noch mit schiffverkehr nachvollziehen. aber japan?

und sie zieht die menschen magisch an. bald müsste sie doch irgendwann wieder kinder bekommen.
 
  • Danke
Reaktionen: YvaineLacroix

Zur Zeit aktive Besucher

Oben Unten