Gedenken an Haustiere

Neferu83

Member
Registriert
Juli 2004
Alter
37
Ort
Farsleben
Geschlecht
w

Es ist zwar bei mir schon ein Weilchen her und dennoch vermisse ich Euch Zwei jeden Tag!

Merli (11.04.08) und Leo (14.04.08)

Merli, im zarten Alter von nur 3 Jahren bist Du friedlich beim Tierarzt eingeschlafen. Ich vermisse Dich meine kleine "Krawallnudel"! Danke, das es Dich gegeben hat!

LEO!

Du hast so gekämpft! Du warst so stark! Ich bin sooo stolz auf Dich! Aber für diesen einen Kampf hat es nicht mehr gerreicht! Du bist ihr gefolgt und nun seit ihr endlich wieder vereint!

Ein Leben ohne Dich, ist so leer. Ich sehe den Platz auf dem Schlafhäuschen, Deinen Platz und er ist leer, genauso leer wie mein Herz, genauso leer wie die Lücke die Du, mein kleiner süßer Leo hinterlassen hast!
Du wirst immer in meinem Herzen sein!
Ich liebe Dich!

Da wo jetzt bist, mein kleiner Süßer, wird Dir niemand mehr wehtun. Du wirst die Merli wieder sehen, Du wirst Elvis kennen lernen und noch viele mehr, die vor Dir gehen mussten, Du wirst nicht alleine sein, das weiß ich und es tröstet mich sehr das zu wissen. Aber ich weiß das es schmerzlich vermissen werde, Dich bei mir zu wissen, Dich im Sommer beim buddeln zu beobachten, Dich in meine Arme zu nehmen und Dich an mich zu drücken, Dich einfach zu knuddeln. Ich werde nun nie mehr in Deine großen Kulleraugen sehen können, die soviel Lebensfreude und Wärme ausgestrahlt haben. Ich werde Dich nun auch nicht mehr maßregeln können, wenn Du mal wieder an der Tapete geknabbert hast.
Weißt Du noch mein Kleiner, als wir Dich zu uns geholt haben, als Du derjenige warst, der wieder Freude in unser Leben gebracht hat, nach dem tragischen und plötzlichen Verlust von Elvis? Weißt Du noch? Du warst noch so klein und ängstlich, aber nach ein paar Tagen hast Du Dich schnell eingelebt. Ja, mein Süßer Du warst es der uns wieder Mut gegeben hat und Du hast uns so oft zum lachen gebracht mit dem vielen Unsinn, den Du so getrieben hast.
Ach mein Kleiner, ich kann gar nicht sagen, wie sehr Du mir fehlst, ich hab Dich so lieb! Ich werde Dich immer lieb haben!
Aber mein süßer Kleiner, ich weiß das nun auch an der Zeit ist, wieder Platz in meinem Herzen zu machen und vielleicht irgendwann ein neues Häschen bei uns aufzunehmen, aber Du sollst wissen Leo, das kein Hase der Welt jemals Deinen Platz einnehmen oder Dich ersetzen kann, das wäre auch unfair zu verlangen, Du bist und Du bleibst einer meiner „Männer“ in meinem Leben mit Ganzkörperbehaarung. *schmunzel*
Wir alle nehmen nun in stiller und tiefer Trauer Abschied von Dir!

 

Monsoon

Member
Registriert
Juli 2005
Ort
München
Geschlecht
w

100_0782600x480.jpg


Ich vermisse dich, Schnuffi.
15 Jahre warst du immer bei mir. Wenn es mir schlecht ging, ich traurig war, Kummer hatte, musste ich nur dein weiches Fell streicheln und dann war wieder alles gut. Du warst immer da. Hast geduldig gewartet und dich gefreut, wenn wir zurückkamen. Hast es geliebt, nach Leckerlis zu suchen, auch als du nichts mehr sehen und hören konntest - deine Nase hat dich nicht im Stich gelassen.

Auch wenn du mir so unendlich fehlst und es nur weh tut, wenn ich durch das leere Haus gehe, im Glauben, dass du gleich um die Ecke guckst oder ich das Tapsen deiner Pfoten auf dem Laminat höre - ich bin froh, dass wir dich in deinen letzen Stunden begleiten konnten. Du warst nicht allein, wir haben dich gestreichelt bis zum Ende, bis du eingeschlafen bist.

Du hinterlässt eine große Leere und ich kann nicht aufören, um dich zu weinen, aber ich hoffe, dass es dir dort, wo auch immer du jetzt bist, gut geht.

Wir werden dich nie vergessen.

Dino 18.6.93 - 28.11.08
 

rbknight

Member
Registriert
März 2008
Alter
28
Ort
Linz (oö)
Geschlecht
M

Vor genau 2 Monaten starb unser 14 Jahre alter Kater woran er starb wissen wir leider nicht aber ich bin mit ihm aufgewachsen er mit mir .
leider hab ich keine Fotos von dir. Leider war ich in der Arbeit als du von uns gegangen bist, als ich heimkam und plötzlich ohne dich .
ICh weis jeder Tag fehlt mir was , Du hast uns eine Katze gegeben und eine alte Katze (16 Jahre ist sie jetzt) uns hier gelassen.
ICh werd dich Vermissen Cesa der Kater der immer von der Kaffemaschine sein Wasser trinkte.
Machs gut alter freund:heul::heul::heul:
 
Zuletzt bearbeitet:

stepheedee

Member
Registriert
September 2005
Alter
40
Ort
Neuburg
Geschlecht
w

..schon die Überschrift bzw. dieser Text mit der Regenbogenbrücke hat mir (wieder) die Tränen in die Augen getrieben..

Ich liebe Kaninchen über alles und musste schon drei dieser wunderschönen, zauberhaften Wesen beerdigen :-(.

Mein kleiner Spassmacher "Putzi" 02/94 - 11/98 (chron. Kaninchenschnupfen)
Mein eleganter Einzelgänger "Felix" 10/98 - 09/02 (Zahnfehlstellung)
Mein über alles geliebter "Philipp" 09/01 - 03/08 (Zahnfehlstellung, Durchfall..)

Philipp, mein Spatz, ist dieses Jahr kurz nach Ostern (!!!) neben mir eingeschlafen. Er konnte nicht mehr laufen, nicht mal mehr sitzen. Also haben wir den Kleinen neben uns gelegt und ihn gestreichelt bis er über die Brücke gehoppelt ist :´-(. Wir hatten so einen langen Leidensweg hinter uns. Mein Süßer war so tapfer und wir haben wirklich alles versucht.. Aber das Schlimmste: Da wir keinen Garten haben und Philipp ein ordentliches Begräbnis haben sollte, haben wie ihn in den Wald gebracht und ganz tief vergraben.
Ein paar Tage später war das Grab offen, seine Schachtel, in der er lag leer, seine Mitgift im Wald verstreut. Da ist er für mich ein zweites Mal gestorben :-(.

Spatz ich vermisse Dich!!!! :-(
 

Himmel

Member
Registriert
November 2006
Alter
25
Ort
Schwäbisch Gmünd/bei Freiburg
Geschlecht
w

Ihr erzählt so traurige Geschichten. Das berührt mich alles so! :schnief: Ich hatte mal einen Kater, aber der musste eingeschläfert werden, weil er alle nur noch gebissen hatte. Jetzt haben wir wieder einen und ich hab ihn total lieb. Ich hoffe er bleibt mir noch sehr lange erhalten. :)
 

XMiyaviXFreakX

Newcomer
Registriert
Dezember 2008
am 28.11.08 mussten wir meine main coon (schreibt man die so?) katze einschläfern lassn ._. sie hat gift gefressn.. sie ist aber erst im juni geboren.. sie is so jung gestorbn >.< naja hauptsache es geht ihr jetzt besser meiner süßn sheelah XD die mir in mein fuß gebissn hat wenn ich sie nich gestreichelt hab.. die mir ständig meine schockolade weggefressn hat...oder sich andauern beim sims spieln oder beim chattn auf die tastartur gelegt hat und eingepennt is.. oder wenn sie allein zuhause war die wohnung verwüstet hat ach man T-T sie is trotzdem mein braves baby >.< vielleicht find ich ja doch noch ein bild von ihr...
 

Ahlcaussie

Member
Registriert
Januar 2006
Alter
25
Ort
Wilhelmshaven
Geschlecht
m

am 28.11.08 mussten wir meine main coon (schreibt man die so?) katze einschläfern lassn ._. sie hat gift gefressn.. sie ist aber erst im juni geboren.. sie is so jung gestorbn >.< naja hauptsache es geht ihr jetzt besser meiner süßn sheelah XD die mir in mein fuß gebissn hat wenn ich sie nich gestreichelt hab.. die mir ständig meine schockolade weggefressn hat...oder sich andauern beim sims spieln oder beim chattn auf die tastartur gelegt hat und eingepennt is.. oder wenn sie allein zuhause war die wohnung verwüstet hat ach man T-T sie is trotzdem mein braves baby >.< vielleicht find ich ja doch noch ein bild von ihr...
Ganz ehrlich:
Du mochtest deine Katze nicht oder?
Sonst würdest du doch kein ">.< oder XD" einfügen.


Mein herzliches Beileid an alle :schnief:
 

Razer94

Member
Registriert
Mai 2008
Alter
27
Ort
Penis.
Geschlecht
m

vor ein paar jahren hat unsere schwarze deutsche dogge "arko", eines der grössten hunde die es gibt (wenn er gestanden hat war er über 2 meter), einen hitzeschlag oder so bekommen (das vermuten wir), also mitten im sommer is er drausen umgekippt und hat wie verrückt gezittert, und dann hat mein dad ihn reingetragen (er wieg knapp 90kg oder so, mein dad hat ihn alleine getragen o.o) und am abend ging es ihm dann besser, und in der nacht ging er dann selbstständig (!!!!) auf seinen teppich im flur, auf den kein anderer sich legen durfte, sonst gabs ärger vom hund :D und morgens dann um 9:30 Uhr haben wir ihn tot auf den teppich liegend gefunden......

Es war so ein toller hund, so kräftig und mächtig, und hat doch keiner fliege was getan... selbst von kleinen hunden hat er sich ärgern lassen, ohne was zu machen (er hat mich mal mim schlitten durch den wald gezogen, ich glaub er merkte gar net dass er mich hinterher zog xD)..... nur pferde mochte er nicht :( aber er war schon sehr alt und ist denken wir ohne schmerzen gestorben, weils ihm am abend ja schon wieder besser ging.....
 
Registriert
Mai 2007
Ort
Breisgau/Schwäbische Alb
Geschlecht
w

Mein kleines Meerschweinchen Blacky (Bild im Haustierfoto-Thread) hat mich im Sommer verlassen... Eines Tages kam ich nach Hause und musste sehen, dass er nicht mehr laufen konnte, was an seinem Alter (ca. 6 Jahre) lag. Wir haben ihn dann weich gebettet und ihn so gepflegt, dass er nicht mehr herumlaufen musste. Er war sonst noch fidel und hat nach Leckerlis gequiekt >.<
Eines Mittags konnte er dann nicht mehr fressen. Wir haben noch mit ihm gesprochen und ihn gestreichelt, und wenig später ist er eingeschlafen. Es war, als hätte er auf uns gewartet, um sich zu verabschieden. :'(
Sein Kumpel ist ein Jahr vorher an Altersschwäche gestorben.

R.I.P.
 

XMiyaviXFreakX

Newcomer
Registriert
Dezember 2008
also ich bin ne sie.. aber das is ja jetzt eher unwichtig...und das "xD" 1. hat ich meine mietz immer zum lachn gebracht und 2. gehts ihr jetzt besser un darüber freu ich mich
 

Minki

Member
Registriert
Mai 2007
Geschlecht
w

oh mann, ich könnte heulen wenn ich mir das hier alles durchlese :schnief:
Mein herzliches Beileid an alle! Ich musste leider auch schon die Erfahrungen mit dem Tod meiner Tiere machen, aber irgendwann kommt für jeden die Zeit, man kann es leider nicht ändern. Trotzdem werden Tiere für mich immer die besseren Menschen sein.

:ciao:
 

Yvi971990

Member
Registriert
März 2004
Alter
31
Ort
Espelksamp
Geschlecht
w

Habe diesen Beitrag erst jetzt gefunden und möchte einige meiner lieblinge gedenken...


Januar 08

Auf wiedersehen, mein kleiner Schatz.

421636-teddy.JPG


Ich weiß noch genau, wie wir dich von einer Freundin von mir abgeholt haben, weil diese ungewollt Junge bekommen hatte. Eigentlich wollten wir ihr nur zeigen, wie man kleine Mäuse nach geschlechtern trennt, aber es kam anders.
Die meisten waren schon vergeben, nur dich wollte niemand.
Ich konnte einfach nicht wiederstehen... du hast uns so in deinen Bann gezogen...
Kleines Dickerchen, auf vier Pfoten.
Du hast dich gut an Bounty angepasst... jedenfalls, was das Gewicht angeht...
Klein und dick... und obwohl du so scheu warst, hab ich mich immer wieder gefreut, wenn du durch den Käfig geflitzt bist...
Seit dem neuen Käfig hast du das schließlich richtig ausgenutzt...
die tollen Äste und Leitern zum Klettern fandst du auch immer ziemlich toll, nur laufrad laufen wolltest du nie, weil du zu deiner Figur gestanden hast. Dafür hat man dich öfter beim Backoblate essen erwischt.... die du dir immer aufs Neue genüßlich hineingezogen hast.

Es tut mir so furchtbar leid, dass du so früh gehen musstest. Wollte es selber gar nicht glauben, als du angefangen hast im Käfig herum zu torkeln.
War erst davon überzeugt, dass es irgendetwas mit den Augen ist... war mir aber noch nicht sicher und habe im Forum nachgefragt... doch vielen blieb das auch ein Rätsel... andere dachten es wäre evtl eine Bindehautentzündung.

Ich habe mir so große Sorgen gemacht und gesehen, wie du erneut angefangen hast die Rampe herunter zu dümpeln.
Habe dich dann nochmals aus dem Käfig genommen...wenn ich gewusst hätte, dass es das letzte Mal sein würde, hätte ich dir noch eine deiner geliebten Backoblaten gegeben oder einen der heißgeliebten Bananenchips... es tut mir so wahnsinnig leid.
Ich wollte dich mir nochmal genauer ansehen... du hast dich dann in meinen Pyjama gekuschelt und ich hab mich gewunder wie anhänglich du warst, wo ich doch sonst meistens nur deine Schwanzspitze begutachten konnte.

Hab es darauf geschoben, dass du nciht so ganz auf dem Damm warst.
Ich hab dich dann zurück in deine gewohnte Umgebung gelegt und du hast dich noch mal durch das Streu gewühlt, als wenn du dir eine letzte Ruhestätte buddeln wolltest.
Schließlich hast du dich dort hingelegt und eingerollt... und passierte es...
Es tut mir so leid, meine kleine Teddy...
ich habe gesehen wie du gekämpft hast...
du wolltest das einfach noch nicht...
schließlich war es ja auch viel zu früh...

du warst gerade 2 Monate alt... udn hast angefangen dein Leben zu genießen... oft bist du durch den Käfig geflitzt und hast dich dann doch wieder unter dem dicken Bauch von Bounty versteckt, die du fast wie eine Ziehmutter angenommen hast.

du hast um jeden Atemzug gekämpft... ich hoffe es war nur dein Körper der so krampfte und du selbst hast in diesem Moment an die schönen Dinge gedacht, die du so in deinem Leben durchleben durftest...
Dein erster Bananenchip...
deine erste Begegnung mit deiner chaotischen Gruppe... die immer deine bleiben wird
deine ersten Kletterkünste auf dem kletterast...

und noch so einiges mehr...

ich hoffe immer noch du bist nun an einem schönen Ort, wo du keine Schmerzen hast
Es ist so furchtbar schwer dich gehen zu lassen...

Ich habe dich mit Zewatüchern und einem Hirsekolben, den du so gerne hattest... in den Transportkarton gebettet... mit dem du zu uns transportiert wurdest...
mehr kann ich nicht mehr für dich tun...

es tut mir leid, dass ich dir nicht helfen konnte... mein kleiner Moppel...

Teddy du wirst uns allen furchtbar fehlen...
leb wohl ... ich werde dich nie vergessen...


3.08.08
(aus anderem Mauseforum kopiert ebenfalls aus regenbogen beitrag)

Ich konnte es heute Morgen kaum glauben,

Vor einer halben Stunde habe ich dich gefunden. Ich wollte meinen Augen nicht trauen und im ersten Augenblick nur glauben, dass du schläfst und es vom vielen Springen, wie sonst auch immer, nicht ins Haus zurück geschafft hast.
Das war für mich die einzig logische Erklärung, wieso du jetzt ausgerechnet vor mir im Käfig lagst.

Doch als ich in deine Augensah, stellte ich fest, dass du schon gegangen bist.

Ganz ohne mir leb wohl zu sagen.

...Ich bin nicht böse auf dich...

Die Nacht vorher habe ich dich noch leise verflucht, weil du wieder Blätter unter das Laufrad geschleppt hast, denn dann schleift es beim laufen ja so schön. -

Du warst gestern noch glücklich und munter... hast gefressen und bist im Käfig herum gesprungen. Du warst schon immer eine quirlige Maus... schon als kleines Springmäuschen... alle anderen haben es dir damals gleich getan, aber du hast es über deine Kindheit hinweg nicht verloren.
Letztes Jahr im Juni bist du geboren... wir haben mit Freude zugesehen, wie kleine Fellbälle durch den Käfig gesprungen sind.
Du warst schon immer unsichtbar... wenn du es gerne sein wolltest... wie ein kleines Chameleon...
bei der ersten Stallsäuberung, die bei dem Babykäfig nötig war, hast du dich einfach verdünnisiert.... und als wir dann am zählen waren, bist du augenblicklich aus dem Streu gekrochen und hinter einem Schrank verschwunden.
Zwei geschlagene Wochen haben wir uns immer wieder gesehen, als ich am fernsehen war... und du... bist immer schnell wieder abgehauen. Als ich dich fast zu packen bekommen hab, bist du 1,20 m hoch an die Tapete gesprungen und bist bis zum Rollo hoch geklettert.... Dort bist du dann oben drauf herum gelaufen.... daher bekamst du deinen Namen... nur wenige Mäuse suchen ihn sich (fast) selber aus.
Deine anderen Geschwister tobten noch im Käfig und kuschelten mit Mama Bounty, aber du warst auf dich gestellt... und sammeltest hinter meinem Schrank staub zu einem Nest zusammen (ich wusste nicht wie viel das ist). Alleine gingst du auf Jagd nach Körnern, die ich verstreut hatte ... und nach Bananenchips... einmal hätte ich dich fast gehabt, als du dir einen riesigen Bananenchip geschnappt hast, halb so groß´wie du, du hast den Hals mal wieder mal nicht vollgekriegt...
Du bist nachdem du mich gesehen hast, auf den Schrank zu gesteuert, aber bist dann zu erst an die Nische geknallt... dein Bananenchip passte quer nicht durch... ich hätte dich kriegen können musste aber so lachen.... das ich es dann nicht konnte... und du bist entwischt. Mal wieder...

Du hast mich lange auf trap gehalten... doch irgendwann hab ich dich doch bekommen... nachdem uns die kreativen fallen unser eins ausgegangen sind, haben wir zur Triptrap falle gegriffen...

Du hattest dich schwer, nach der geschlechtertrennung, dich wieder bei den Männern, oder eher pubertierenden Jungs, wieder einzugliedern...
Du warst und bist so klein geblieben... wie du warst, als du verschwunden bist. Die anderen haben dich gemobbt trotz vergesellschaftung... udn so hast du ein stück ohr und einen teil deines Schwanzes verloren... ich musste es nochmal versuchen.... und es klappte mit hängen und würgen.... dein Papa Lemmy hat auf dich aufgepasst und keiner hat sich getraut dir etwas zu tun.

Es war immer noch schwer dich aus dem Käfig zu nehmen... wenn man ihn säuberte... ich hatte immer angst, dass du wegläufst....

Die Kastration war ein weiterer Schritt ins Leben mit Weibchen... ihr ward lange mit-eier... aber wir wollten es dennoch versuchen.
Die Tierärztin war nicht so begeistert... ich weiß nicht ob sie an euch geglaubt hat... hinterher ward ihr jedoch wieder putzmunter... und du am rumspringen.

Nach der Kastration kam ein weiterer Junge dazu..., ihr hattet ihn vorher schon mal gesehen, was daran lag, dass ihr vorher bereits mit ihm kontakt hattet ihr ihn jedoch immer gemobbt hattet...
und du warst nicht mehr am Ende der Rangordnung...

Du verstandst dich mit deinen Brüdern aber viel besser... und wühltest immer im Streu... meine kleine Wühlmaus.

Als ihr zu den Mädchen kamt, warst du überrumpelt von dem Platz... die weibchen interessierten dich nicht, aber den Käfig um so mehr.... wie oft du durch den Käfig gehüpft bist wie ein junges Reh.

... ich vermisse es schon jetzt...

du hattest ein tolles Leben... mit deiner Agouti-Gang... ich denke sie vermissen dich... und Krümel gibt wieder Dobby die Schuld, der bei euch ja immer schuldig war und gepiesagt wurde, wenn etwas nicht so geklappt hat, wie ihr es wolltet...

Ich denke er wird nie deinen Platz im Herzen deiner Brüder einnehmen können, so sehr er sich auch bemühen wird.

.... mein Platz wird dort auch für immer für dich frei sein....

meine kleine Springmaus... zuletzt hast du ein Korn gefressen und etwas Heu, dass hattest du noch in den Pfoten... ich habe dir ganz viel in deine Abenteuer Wuschelkiste mit rein gepackt...
Inklusive Kürbiskernen und deine geliebten Bananenchips...

Grüß mir Teddy von mir... und flitze weiter, dort wo du jetzt bist....
Ich hoffe Teddy holt dich ab, damit du keine Angst haben musst....
obwohl du die ja sowieso nie hast... du furchtloser Racker...

Viel Spaß beim Springen und Klettern...

... ich vermisse dich ...

vergiss uns nicht trotz der vielen schönen Dinge dort und erzähle allen was für ein tolles Leben du hattest.

.... meine kleine Spider-Maus

439453-Spider-Maus.JPG


Liebe Chipsy...

421611-chipsy.JPG


Wir wussten, der Tag würde kommen.
Du wars eine wunderbare Maus. Ich habe dich aufgezogen... ich weiß noch wo du ganz klein warst... so eine süße kleine helle. Natürlich immer etwas scheu. Hast dich immer hinter deiner Mama Bounty versteckt... da war ja auch genug zum verstecken da.

Doch Chipsy du wurdest älter... 1,5 Jahre ist für eine Maus schon viel. Doch leider wurdest du krank... bzw... wir wussten nicht was du hattest. Du hast gefressen wie nichts und wurdest immer dünner. Wir versuchten alles waren beim Tierarzt... doch der wusste nichts...

Eine Zeit später wurde Feivel ganz plötzlich krank... wir nahmen dich mit du sahst auch schlecht aus.
Du hast dir eine Atemwegsinfektion eingefangen...
Feivel wurde das Zeug gespritzt... ich weiß ich hätte nochmal nachfragen sollen... aber ich dachte, dass was der Arzt tut wird richtig sein.
Es tut mir so leid, dass ihc zuwenig gezweifelt hab...
Das Medikament war zu hoch dosiert für dich... ich sollte dir die Menge geben, die der Tierarzt mir sagte... habe mich schon gewundert, wieso es so verdammt viel war...jedenfalls für eine maus. Aber ich dachte da es verdünnt ist, ist es vielleicht so viel...

am nächsten Tag lagst du tot im Käfig.
Es ist okay... du musstest nicht mehr leiden... aber an einer Überdosierung solltest du nicht sterben... wer weiß wieviele qualen du erleiden musstest... als ich dich in eine Kiste mit Hirse steckte, die du so sehr geliebt hattest, sah ich das getrocknetes Blut an deiner Nase klebte...

Ich hoffe dir geht es jetzt besser ... und du hast deine schlimmen Schmerzen vergessen.
 

Gast 232

Gast
Registriert
Oktober 2005
Alter
32
Ort
irgendwo im Nirgendwo
Geschlecht
w

Da muss ich an mein Zwergkaninchen denken ... und das, obwohl es nun schon seit 4 Jahren tot ist!

Aber immerhin hatte ich ihn ganze 8 Jahre und ich bin mit ihm aufgewachsen. Und ich sage euch eins: Die Klara (ich weiß, er war ein Männchen, das wusste ich allerdings erst zu spät) war, ist und bleibt das beste Zwergkaninchen aller Zeiten. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es ein noch lieberes und zahmeres Tierchen auf dieser Erdkugel geben soll! Niemals.

Naja, aber er kam immer angehoppelt und hat mich an der Nasespitze geleckt, wenn ich traurig war. Er hat das immer sofort gemerkt. Er hat mich die ganzen 8 Jahre lang nur einmal gebissen und da hatte er auch einen Grund dazu gehabt (ich habe ihn wohl geärgert), sonst war er der Bravster aller Braven! Er war einfach so zuckersüß. :schnief:

Jetzt habe ich seit 3 Jahren ein anderes Kaninchen. Bei allem Respekt Herr Möhre, aber mir war von vornherei klar, dass die Klara von niemandem getoppt werden kann. Die Möhre ist ehrlich gesagt ziemlich garstig. Sie beisst und kratzt ständig und man kann sie kaum aus dem Käfig holen ohne von ihr attackiert zu werden. Aber ich habe mich damit abgefunden.

Als mein Klärchen gestorben ist, war das für mich die Hölle auf Erden. Ich war zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause und mein Vater rief mich dann abends an und meinte zu mir: "Du, die Klara ist gestorben." Ich hab das Gefühl als wäre das erst gestern gewesen. Das hat total gesessen. An dem Abend war ich eigentlich völlig verstört, ich war noch nicht mal in der Lage zu weinen.
Am schlimmsten war immer noch die Nacht. Ich habe geträumt, in Klaras Käfig wäre alles voller Wasser und sie wäre fast ertrunken. Ich bin dann so schnell ich konnte hingerannt und habe sie in letzter Sekunde gerettet. Und dann bin ich aufgewacht und wusste, dass ich sie nicht mehr retten kann, sondern dass es zu spät war.
Als ich zu Hause angekommen bin, habe ich mich davor gedrückt an Klaras Käfig vorbeizulaufen. Ich hatte immer noch Hoffnung, dass sie vielleicht doch noch lebt und dass sich das meine Eltern nur eingebildet haben. Aber irgendwann musste ich da vorbei ... und da sah ich ihn liegen. Wie ein kleiner Engel.
Am nächsten Tag wollten wir ihn beerdigen, hinter unserem Garten. Ganz ehrlich: Es war Hölle pur! Ich sollte dann zum Käfig gehen und ihn rausholen, natürlich mit Handschuhen, weil er ja schon 3 Tage tot im Käfig lag. Aber um ehrlich zu sein, war mir das in dem Moment schissegal! Ich hab ihn da so behutsam wie möglich rausgeholt, bin dann in die Garage geflitzt und habe das letzte Mal mit ihm geschmust. Er war doch meine Klara, er war weder verlaust, noch verfilzt und auch wenn, dann hat es für mich keine Rolle gespielt, es war mir einfach egal.
Als ich ihn dann zum Grab brachte und ihn in das Erdloch gelegt habe, tat es einfach nur weh. Man hatte das Gefühl, man würde seinen besten Freund lebendig begraben. Und am schlimmsten war es als mein Vater die Erde nach und nach draufgekippt hat. Das Fell hat gewackelt und ich habe alle 2 Sekunden gesagt, er soll aufhören, er ist doch noch am Leben. Nur leider war er das nicht. :schnief:

Als ich die Sache endlich hinter mir hatte, bin ich in mein Zimmer gerannt und war dann für den Rest des Tages in meinem Zimmer eingeschlossen. Ich wollte niemanden mehr sehen außer der Klara.

Und sie fehlt mir bis heute! Und immer wieder muss ich an sie denken und ich schwöre bei Gott: Meine tierische Liebe werde ich nie vergessen! Da verkaufe ich lieber meine Seele!

Seitdem hoffe ich, dass ich sie irgendwann mal wiedersehe ... :schnief:

Hach, jetzt kommt schon wieder alles hoch. :schnief:
 
Zuletzt bearbeitet:

Sabse89

Member
Registriert
August 2006
Hallo mein kleiner Engel Nemo,

du kamst damals vor fast 15 Jahren auf mich zu gerannt und ich habe dich sofort in mein Herz geschlossen. Du warst so ein treuer, lieber Hund. So ganz anders als man von einem Dackel erwartet- hast nie in deinem Leben gebissen, hättest jeden Dieb mit Freude begrüßt und hieltest gar nichts davon andere Tiere zu jagen.

Hast alle die in unser Haus kamen, sofort freudig begrüßt, hast am Essenstisch gebettelt und deinem berüchtigten Dackelblick strategisch dafür eingesetzt, hast jede Katze von deinem Grundstück verjagt…. So viele schöne Erinnerungen gibt es mit dir.
Doch dann wurdest du krank. Hattest Probleme mit der Leber und mit dem Herzen- was wir beides dank unserer Tierärztin beheben konnten. Und jedem war klar- du bist ein kleiner Kämpfer- willst Leben. Leider wurde dein Gesundheitszustand im Januar zusehends schlechter. Du hattest Zahnprobleme, bekamst schlecht durch die Nase Luft- wir versuchten alles um dir Linderung zu verschaffen. Was auch funktionierte, bis du letzte Woche das Essen verweigerste und wir uns deshalb entschieden mit dir in die Tierklinik zu fahren. Und dort fanden sie auch heraus, was dich schon so lange quälte. Ein Gehirntumor, der sich schon stark ausgebreitet hatte. Keine Chance auf Heilung und so entschieden wir uns dich gehen zu lassen, dich nicht weiter leiden zu lassen und ließen dich schlafen.

Ich bin fassungslos, will deinen Tod nicht akzeptieren. Sehe deine Spuren die du heute Morgen noch im Schnee hinterlassen hast. Kann es nicht ertragen, zu wissen, dass du mich an der Haustür nie wieder begrüßen wirst oder ich dein warmes Fell streichen werde. Denn obwohl ich weiß, dass es das Beste für dich so ist und du jetzt keine Schmerzen mehr hast, ist es so unwirklich für mich.

Heute Abend werden wir dich im Garten begraben. Dort wo du immer das Gras gefressen hast. Dort wo du immer Fluchtversuche gestartet hast um zu deinen vielen Hundeweibchen zu kommen. Dort wo du ganz in unserer Nähe bist.
Wir werden die Nächte ein Licht daneben anmachen, das du nicht im Dunkeln schlafen musst.
Du wirst immer in unserem Herzen sein, mein kleiner Kämpfer.
Wir vermissen dich so sehr…

Nemo 4.5.1994 - 11.3.2009
 

Caro20034

Member
Registriert
Oktober 2004
Alter
29
Ort
nähe Mannheim.
Geschlecht
w

Ich hol den Thread mal hoch ...

Sesam
29.O9.O8 - 27.O7.O9

sesam1.jpg
http://img23.imageshack.us/img23/9766/sesam1.jpg

Mein kleines Mäuschen ._. Auch wenn du mich öfter mal gebissen hast, was zwar kaum weh getan hat, und wir nur eine ganz, ganz kurze Zeit miteinander hatten, hoffe ich, dass es dir bei uns gefallen hat.

sesam2.jpg


Gerade gestern habe ich dir noch ein neues Häuschen gekauft .. und dann, abends, lagst du einfach tot in deinem Käfig. :/
Ich weiß nicht, warum du so früh gestorben bist, aber ich hoffe, dir geht es gut, wo du jetzt bist.

sesam4.jpg


Ich werd dich nie vergessen, Kleine. <3
(Lizzy wird dich auch vermissen .___.)

sesam3.jpg

Ich hoff, die Bilder sind nicht zu groß o.o wenn doch, mach ich sie natürlich kleiner.
 

TatjanaHB

Member
Registriert
Juli 2003
Alter
42
Ort
Bremen
Geschlecht
w

Auch von mir herzliches Beileid. Hab ja nun selber dieses Jahr erst mein Krümelchen verabschiedet (welche Sesam im übrigen zum verwechseln ähnllich sah).

Woran auch immer Sesam gestorben ist, es geht ihr jetzt sicherlich gut. Schlimm ists immer nur für die Hinterbliebenen.
 

~*Mononoke*~

Newcomer
Registriert
August 2009
Ich habe in meinem Leben schon drei Haustiere verloren:schnief:
Meinen geliebten Kater Gismo, der mit mir aufgewachsen ist und trotz seiner Krankheit 15 Jahre alt wurde. Ihn mussten wir aufgrund seiner Magenkrankheit vor 2 Jahren am 7. April 2007 einschläfern lassen. Für mich war das damals der Weltuntergang, weil mein Kater immer an meiner Seite war, seit ich geboren wurde. Obwohl es schon etwas her ist, denke ich immer noch oft an ihn...

Dann wär da mein Meerschweinchen Charly. Ihn habe ich mir mit 9 Jahren ausgesucht und war überglücklich, dass er bei mir war.
Aber 4 Jahre später musste auch er eingeschläfert werden, weil ihm seine Zähne zu lang geworden waren und ihn daran gehindert hatten, zu fressen. Als wir merkten, dass er nichts mehr zu sich nahm, brachte ihn meine Mutter am 7. September 2006 zum Tierarzt...doch da war nichts mehr zu machen...meine Mutter kam ohne meinem Charly zurück...

Ein Jahr nach Charlys und ein halbes nach Gismos Ende fand mein Bruder einen Hamster in einer Wiese (!). Stellt euch das bitte vor...wir wohnen mitten in Wien und mein Bruder findet ein Tier neben (!) einer Straße...die arme war anscheinend ausgesetzt worden...und da mein Bruder sie ja schlecht zurücklassen konnte, nahm er sie mit und wir nahmen sie auf. Wir gaben ihr den Namen Lilly, und dieser Hamster sorgte für einige lustige Erlebnisse:).
Doch vor ein paar Wochen, am 4. August...ist sie an Altersschwäche gestorben...ich musste noch ein Tier gehen lassen:schnief:

Für mich bedeuten Tiere eine Menge...ohne sie ist es einfach nicht dasselbe.
Ich denke noch oft an meine Schätze und ich hoffe, dass sie da, wo sie jetzt sind, glücklich sind.
 

Schnuffiii

Member
Registriert
Februar 2009
Alter
29
Ort
Österreich
Geschlecht
w

Am 19.8. ist mein Kater Luzifer von uns gegangen ): Gerade mal 2 Jahre alt
Wir wissen bis jetzt nicht was los war mit ihm, er hat immer gefressen hat aber nie zugenommen (das ging die ganzen 2 Jahre so), immer hat er bemerkt wenn es mir nicht gut ging, kam auf mich zu, hat mit mir gekuschelt. Ein paar Tage vor seinem Tod ging es ihm schon nicht wirklich gut, ist immer nur draußen im Gras gelegen, hat kaum gefressen und getrunken, hat sich nur noch zwischen Wohnzimmer und draußen hin und hergeschleppt. Wenn ihn wer gestreichelt hat hat er noch leicht geschnurrt.

An dem Tag als er von uns ging bin ich so gegen 4 Uhr nachts runter, da lag er vor Wohnzimmertür, hat miaut dass es mir fast das Herz zerrissen hat, so gern wollte ich ihm helfen, wollte ihm die Schmerzen oder was auch immer nehmen, am liebsten wäre ich an seiner Stelle dort gelegen und hätte gelitten, noch immer frag ich mich warum nur er?! Hab ihn dann noch bisschen gestreichelt, er war schon total kalt was wsl aber auch am kalten Steinboden lag, eine halbe Stunde später bin ich dann wieder hoch in mein Zimmer, bin ins Bett und hab versucht zu pennen was mir dann auch gelang.

Gegen 9 bin ich dann wieder runter und dachte mir nur "jetzt hat er es geschafft, jetzt hat er wo auch immer er ist ein besseres Leben", und es war auch so, er hat den Kampf zwischen 8 und halb 9 verloren ):

Am Abend hatte mir mein Dad noch erzählt, bevor er gestorben war hat er ihn angeschaut, total miaut, hat sich dann noch zur Treppe geschleppt und in Richtung meiner Zimmertür geschaut und wieder kläglich miaut als wollte er sagen "Machs gut Nicki", oder besser gesagt als wollte er sich von mir verabschieden. Omg mir kommen gerade die Tränen. Danach ist er friedlich am Treppenende eingeschlafen, hat sich hingelegt und ist für immer von uns gegangen.

Ich vermiss ihn einfach, kann ohne ihn nicht mehr. Ich vermiss es so sehr dass er mich nicht mehr miauend begrüßt, mir um die Beine rennt, um Fressen bettelt. Es wirkt alles so leer ohne seine Futterschüsseln im Wohnzimmer, kein Miauen nachts vor meiner Tür, kein leises schnurren wenn er neben mir im Bett lag. Nichts. Einfach weg von eienr Sekunde auf die andere.

Natürlich war mir klar dass er sterben wird, den Kampf hätte er nicht überleben können, man hat es ihm richtig angesehen, in den letzten Stunden wo ich kurz bei ihm war hat er mit einem Blick geschaut den man gut mit den Worten "Bitte erlöst mich von meinen Qualen" beschreiben kann, aber trotzdem wurden mir in wenigen Minuten die wichtigsten Bestandteile meines Lebens genommen ):
 

~*Mononoke*~

Newcomer
Registriert
August 2009
Hallo Schnuffiii!
Das was du da geschrieben hast, hat mich sehr traurig gemacht :schnief: ich verstehe sehr gut, was du durchmachst. Du hast mein herzlichstes Beileid.
Dein armer Kater tut mir sehr leid, er ist ja nur 2 Jahre geworden :(...aber nun ist er von seinen Schmerzen erlöst und an einem schönen Ort, wo es ihm gut geht.
Klar es ist schrecklich...und man vermisst das Tier...aber glaub mir eines Tages wirst du lächeltn können, wenn du an ihn denkst.
Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht, es braucht Zeit...aber die Zeit heilt alle Wunden!!!
 

Schnuffiii

Member
Registriert
Februar 2009
Alter
29
Ort
Österreich
Geschlecht
w

Danke für deine lieben Worte ~*Mononoke*~
Hat mich schon etwas aufgemuntert :)

Klar, es braucht immer Zeit bis der Schmerz kleiner wird, verschwinden wird er sowieso nie und in meinem Herz lebt mein kleiner Schmusetiger sowieso immer weiter.
Ich red mir immer ein, solang ich nicht aufhör an ihn zu denken, lebt er auch noch unter uns weiter, wir können ihn zwar nicht mehr sehen aber er ist da.
So kann ich den Schmerz auch leichter verarbeiten.

An alle anderen auch herzliches Beileid, es ist immer schwer ein geliebtes Tier zu verlieren, aber vergesst eines nicht, solang wir nicht aufhören an sie zu denken leben sie weiter, erst wenn wir sie vergessen sind sie für immer weg.
 

Demonica

Member
Registriert
Oktober 2006
Alter
41
Ort
Portland, Oregon, USA
Geschlecht
w

Ich habe vor knapp 3 Stunden erfahren, dass Lightning, mein schwarzer Labrador, eine Operation nicht ueberlebt hat. Er war elf Jahre alt und ein toller Hund.

Gerade erst vor zwei tagen kam er zu mir waehrend ich am PC war und stupste mich mit der Nase an.

Und guckte.

Und ich dachte noch, hm, das is nu komisch, normalerweise starrt der mich nich so komisch an...?

Aber gut, wie immer hab ich ihn dann hinter den Ohren gekrault, worauf hin sein beliebtes "Ich leg mich dann mal hin, dass du besser an den Bauch rankommst" abgespielt wurde, was mit den ueblichen Bauchkraulern endete.

Denkt was ihr wollt, aber seit zwei tagen bin ich mir SEHR sicher dass Tiere merken, wenn was nicht stimmt und dass sie es ihren Leuten mitteilen wollen.

In diesem Sinne: Mein grosser dicker schwarzer Hund, ich hab dich lieb, Dicker!
 

~Marielle~

Member
Registriert
August 2009
Alter
25
Ich erinnere mich gerade an meine Fische...
An meinen 10 Geburtstag habe ich Fische von meinem Onkel bekommen. Es war ein goldener und ein silberner. In den Ferien sind wir in den Urlaub gefahren und als wir wieder da waren, waren die beiden tot...
Ich vermisse die beiden so sehr :schnief: Es waren die ersten Haustiere die ich je hatte und es waren auch die fröhlichsten, quirligsten und friedlichsten Fische die ich hatte. Ach, ws würde ich dafür tun, um sie wieder zu haben :heul:
 

Nudelsuppe

Member
Registriert
August 2006
Ort
aus dem Kochtopf
Geschlecht
w

Bei mir sind es zwar schon ein par Monate her, aber ich bekam erst vor kurzen einen neuen PC und kann erst jetzt schreiben.
Am 09.09.09 ist die kleine Liebe meines Lebens gestorben. q___q
Ihm ist leider der Umzug wortwörtlich auf den Magen geschlagen.
*schnüff*





Achja, und natürlich mein aufrichtiges Beileid an alle die ihre Lieblinge verloren haben.
*Taschentücher reich*
 

Moahly

Member
Registriert
März 2009
Alter
33
Ort
Greven
Geschlecht
w

Vor circa einer Stunde ist unser StubenTiger gestorben.
Ich bin so unendlich traurig. Sie war so lange da, ich glaube, ich war 10 oder 11, als wir sie bekamen.
Und jetzt am Ende war sie so krank. Sie hat mir so leidgetan. Und als sie so tod im Wohnzimmer gelegen hat und ich sie nochmal zum Abschied gestreichelt habe... ich kann nur noch weinen. Ich bin so traurig. Ein Familienmitglied ist gegangen :schnief:

Dieses Bild hab ich heute Nachmittag noch von ihr gemacht:
111uhja.jpg


Leb wohl, Tiger! Ich werde dich vermissen und niemals vergessen.
Rest in Peace, Mäuschen!
 

Brotspinne

Member
Registriert
August 2004
Alter
32
Oh je, es ist mehr als schrecklich, wenn ein geliebtes Tier von uns gehen muss!!!

Gestern Morgen wurde mein Kater eingeschläfert, er hatte Gelbsucht und war zum Schluss nur noch ganz dünn und sah wirklich krank aus ... :heul: Es wird aber wohl jetzt eine Erlösung für ihn sein... :argh:
Man muss mit seiner Trauer klar kommen, denn ich glaube nicht, dass die Tiere gewollt hätten, dass wir traurig sind!

Die ganzen Tiere sind jetzt zusammen und schauen auf uns runter!!!

In dem Sinne wünsche ich jedem hier ganz viel Kraft !!!!!!!!!

Lieben Gruß von der
Brotspinne
 

carsten b.

Member
Registriert
September 2009
Ort
Syke, Niedersachsen,bei Bremen
Geschlecht
m

Schon beim lesen wurde ich ganz traurig.:schnief::schnief::schnief::schnief:

Ich habe ein Hund namens Ronja und ihr geht es gut, aber wir wissen nicht, wie alt sie ist. Sie kam vor Jahren von den Kanarischen Inseln nach Deutschland und wir haben sie 2003 gekauft. Aber schon der Gedanke daran macht mich so traurig.:schnief::schnief:

Haustiere sind die besten freunde des Menschen. Das dürfen wir niemals vergessen.

An allen mein Beileid!!!!!:heul:
 

Sabse89

Member
Registriert
August 2006
Lieber Hugo,
als vor nicht mal 11 Monaten unser treuer Hund Nemo starb, warst du eine wichtige Stütze für mich um seinen Tod zu akzeptieren und den Schmerz zu verarbeiten. Du hast meinen Kummer gespürt, da bin ich mir sicher, und hast in dieser Zeit mehr den je meine Nähe gesucht um mich zu trösten. Und dafür danke ich dir von Herzen.

Ich machte mir bei dir noch keine Gedanken, ob es bei dir auch bald soweit sein würde, du warst doch erst wundervolle 4 Jahre und solltest noch einige Jahre weiter bei mir sein.
Als du gestern Blähungen bekamst, schrillten gleich alle Alarmglocken bei mir. Ich wusste, dass damit nicht zu spaßen ist und bin gleich zum TA. Als keine Linderung kam und du noch dazu einen Anfall bekamst, sind wir wieder zum TA. Sie war zufrieden mit deinem Zustand, wollte dich aber zur Beobachtung bei sich behalten. Als sie dann bei uns anrief, hätte ich niemals damit gerechnet, dass sie mir sagen wird, dass du es nicht geschafft hast. Auch der TA war fassungslos, ging es dir doch zunehmend besser, denn du hast schon wieder geködelt und gemümmelt. Und dann ganz plötzlich hörtest du auf zu atmen.
Ich bin fassungslos, will deinen Tod nicht akzeptieren, sehe deinen leeren Stahl und hoffe doch dass du dich nur unter dem Bett versteckst.
Warum? Ich kann es einfach nicht verstehen- war es der Stress oder warst du doch schon zu sehr geschwächt?! Ich weiß, dass ich auf diese Frage keine Antwort bekommen werde, trotzdem macht mich gerade diese Frage so fertig. WARUM? Warum jetzt? Warum so?
Ich wäre so gerne in diesem Moment bei dir gewesen, damit du nicht alleine bist und weißt dass du immer von ganzem Herzen geliebt wurdest.

Wir haben uns entschieden dich bei deinem Ersatzpapa Nemo zu begraben und so sehr ich mich dagegen wehre zu akzeptieren, das du nicht mehr da bist, weiß ich doch das hinter der Regenbogenbrücke Nemo auf dich gewartet hat und ihr jetzt zusammen seid.

Ich vermisse dich sehr und wünschte du wärst bei mir.

Hugo 07.01.2004 – 02.02.2010
 
Zuletzt bearbeitet:

TatjanaHB

Member
Registriert
Juli 2003
Alter
42
Ort
Bremen
Geschlecht
w

Wir haben unserer Mischi gestern das letzte Geleit geben müssen. 15 Jahre sind eine lange Zeit. Sie zu vermissen tut so unglaublich weh. Sie wird für immer in unseren Herzen sein.
 

krechlok

Member
Registriert
Dezember 2007
Ort
Hamburg
Geschlecht
m

Mein Beileid gilt Dir. Ich weiß nur zu gut, wie Dir zumute ist und fühle mit Dir.
Ich selber mußte 1992/1993 meine 2 Katzen Jenny und Patty einschläfern lassen. Jody, der dazugehörige Kater, mußte dann im Sommer 1993 eingeschläfert werden - gerade in dem Zeitraum, in dem ich mich von meiner Herz-OP erholen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

TatjanaHB

Member
Registriert
Juli 2003
Alter
42
Ort
Bremen
Geschlecht
w

Mein Beileid gilt Dir. Ich weiß nur zu gut, wie Dir zumute ist und fühle mit Dir.
Ich selber mußte 1992/1993 meine 2 Katzen Jenny und Patty einschläfern lassen. Jody, der dazugehörige Kater, mußte dann im Sommer 1993 eingeschläfert werden - gerade in dem Zeitraum, in dem ich mich von meiner Herz-OP erholen sollte.
Wie kommt es, dass die Kätzis in so einem engen Zeitraum gestorben sind? Sind sie am Alter, oder an Krankheit gestorben?
 

TatjanaHB

Member
Registriert
Juli 2003
Alter
42
Ort
Bremen
Geschlecht
w

Oje Tati, das macht mich traurig.
Ich wünsch euch ganz viel Kraft!
Danke. Im Moment hänge ich ganz schön durch. Hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Also schon, dass wir trauern und dass es schwer ist... aber sooo? Da merkt man erstmal, wie sehr so ein Tierchen doch in den Alltag eingebunden ist. Überall war sie dabei und auch wenn sie eine ganze, ganz leise Katze war, ist es jetzt noch stiller im Haus. Es ist einfach seltsam. Ich hatte nie das Gefühl, allein zu sein. Auch wenn ich die Mischi nicht gesehen habe, so wußte ich doch immer, dass sie da ist.
Dieses Wochenende ist mein Mann ja noch da, wir trösten uns gegenseitig, aber ich mag noch nicht an morgen denken. Morgen früh, wenn ich aufstehe und ganz allein bin. Kein Mann, keine Katze die fordert dass der Napf gefüllt wird oder vom Bett aus zuschaut, wie ich mich für die Arbeit zurecht mache, kein gemeinsames Frühstück...
Und wenn ich von der Arbeit komme, bin ich auch allein. Kein Kätzi, dass mich an der Tür abholt und um meine Beine schnurrt und mich gar nicht die Treppe hochgehen lässt, bevor sie nicht ausgiebige Streicheleinheiten genossen hat.
Es ist einfach unvorstellbar.
 

Mamapetra

Member
Registriert
November 2008
Alter
63
Ort
Berlin
Geschlecht
w

Ich habe drei Tage geheult wie ein Schloßhund, als einer unserer Katerchen gestorben ist.
Aber auch der andere Kater hat getrauert, besonders nachts ist er herumgelaufen und hat seinen Kumpel gesucht. Das klang so kläglich, das es mir dann schon wieder die Tränen in die Augen getrieben hat.
Es braucht einige Zeit bis man darüber hinweg ist, weil man das Tierchen überall hört und sieht, obwohl es gar nicht mehr da ist.
 

krechlok

Member
Registriert
Dezember 2007
Ort
Hamburg
Geschlecht
m

Wie kommt es, dass die Kätzis in so einem engen Zeitraum gestorben sind? Sind sie am Alter, oder an Krankheit gestorben?


Jenny (die eine Katze) und Jody, der Kater: Altersschwäche.
Patty, die zweite Katze: Apfelsinengroßes Geschwür in der Bauchhöhle. Das Geschwür wuchs sehr schnell innerhalb einer! Woche, es explodierte förmlich und dann war erlösen das Beste.
 

rodi

Newcomer
Registriert
August 2007
Alter
31
Geschlecht
w

oh mann, ich hab morgen früh den wohl schwersten Gang meines bisherigen Lebens vor mir wenn wir meine geliebte Katze einschläfern lassen... :schnief:
Ich mag gar nicht dran denken, das fühlt sich irgendwie so falsch an einfach so über ihren Tod zu entscheiden.. Aber geht halt nicht mehr wirklich anders...

Es wird so seltsam sein sie auf einmal nicht mehr da zu haben, sie nicht mehr streicheln und mit ihr kuscheln zu können..

Besonders jetzt wo sie schnurrend neben mir liegt und nichts davon ahnt dass wir sie in etwa 10 Stunden umbringen (bzw. umbringen lassen), das bricht mir das Herz.. :argh:

Ich bin immerhin mit ihr aufgewachsen (wir haben sie schon mind. 17 od. 18 jahre..) und kann mich nicht an eine Zeit ohne sie erinnern... :heul:

10zn7g9.jpg


:ciao:
 

TatjanaHB

Member
Registriert
Juli 2003
Alter
42
Ort
Bremen
Geschlecht
w

Ich kann Dich sehr gut verstehen. Letzte Woche mussten wir unsere Katze einschläfern lassen. Sie war 15 Jahre alt und hatte einen Tumor an der Lunge und mehrere Schatten am Magen und der Speiseröhre.

Deine Gedankengänge, dass sie gerade noch neben einem liegt, während die Zeit abläuft und sie nichts ahnt, kommt einem so schlimm vor.
Aber überleg mal, es ist doch gut, dass sie nichts davon weiß. Tiere haben keine Angst vor dem Tod, weil sie sich keine Gedanken über das "danach" machen, wie wir Menschen. Wenn Du sie zum Tierarzt bringst, ist es für sie, wie eine normale Narkose. Sie wird einfach einschlafen.

Ich habe nicht gesagt dass wir Morle einschläfern, sondern dass wir sie gesund machen. Für sie war es das Beste und das ist das Einzige, dass zählt.

Ich wünsche Dir viel Kraft und auch wenn es etwas dauert, bald wird der Gedanke überwiegen, dass es richtig war. Zum Wohle des Tieres.


Ganz nebenbei gefragt, ist sie krank oder "altersschwach"?
 

Kira

Member
Registriert
Mai 2006
Alter
30
Ort
Hüsten
Geschlecht
w

Hallo Rodi,

Bald ist es 3 Jahre her, dass wir unseren Hund einschläfern ließen.
Ich weiß es noch ganz genau, den Muttertag vor 3 Jahren musste er zum Tierarzt weil seine Nerven geklemmt haben und ich habe mein ganzes gespartes geopfert und ihn wieder aufzupäppeln. Nur leider vergebens.

Bei und war es dasselbe. Er kam in dem Jahr zu uns, als ich geboren wurde. Somit war er immer bei uns, immer mit mir. An dem Tag, bevor er eingeschläfert wurde saßen wir zu dritt aufm dem Sofa bei uns. Meine Mutter, meine Schwester und Ich. Er hat uns abgeleckt, für ihn war es ein Abend wie jeder andere. Wir jedoch wussten, dass es sein letzter Abend war. Ich habe sehr viel geweint und seine letzte Nacht durfte er bei mir verbringen. Ich konnte kaum schlafen und wir haben viel gekuschelt. Aber ich muss sagen, mir ging es selten schlechter als in den Tagen bevor er eingeschläfert wurde. Es war einfach besser für ihn. Wir hätten ihn auch mit Spritzen am leben halten können, aber dann wäre er innerhalb von wenigen Wochen qualvoll erstickt.

Auch du wirst einen Weg finden damit fertig zu werden. Deine Katze wird es dir/euch danken. Denkt daran, dass sie bei euch ein schönes Leben hatte...
Die Trauer wird nie aufhören. Während ich dies schreibe weine ich. Und auch zwischendurch werde ich oft traurig, manchmal fehlt er mir einfach so.... :schnief:

LG und alles gute für euch

Kira:ciao:
 

rodi

Newcomer
Registriert
August 2007
Alter
31
Geschlecht
w

Danke euch beiden, war echt ein harter Tag für mich :schnief:

Nein, sie war nicht krank (das ist ja das was es für mich so schlimm macht dass wir das heute wirklich gemacht haben...).
So war sie für ihr Alter ja noch ganz fit, sie war halt schon ziemlich dürr weil sie nicht mehr so viel gefressen hat, aber sie war schon immer ne dünne Katze, und die Stufen rauf hat sie sich manchmal schon etwas geplagt. Aber keine Krankheit oder so...
Aber geistig hat man ihr das Alter halt echt angemerkt, sie hat uns überall reingemacht, hat wenn sie mal aufs Katzenklo gegangen ist daneben raus gepinkelt, sie hat nicht mehr so gut gehört, sie hat irgendwie immer etwas verwirrt gewirkt (hat das Fressen nicht mehr gefunden/gerochen; sie hat geschrien, dann haben wir halt gekuckt was sie will (Hunger, will sie raus, will sie gestreichelt werden..) aber man hat ihr angemerkt dass sie es selbst nicht wirklich wusste, dann wollte sie unbedingt raus, hat sichs aber auf halbem Weg wieder anders überlegt und ist zurück in die Wohnung gerannt; etc), sie ist in letzter Zeit oft wo runtergefallen weil sie einfach daneben gestiegen ist...

Aber trotzdem sind das alles für mich keine Entschuldigungsgründe für das was wir ihr heute angetan haben... Ich denke die ganze Zeit nur dass sie eigentlich noch gut 1 - 2 Jahre Leben hätte können (natürlich mit leichten Gebrechen etc, aber sie hätte gelebt) und wir haben ihr das genommen... :nonono:

Aber immerhin war ich die ganze Zeit dabei und hab sie gestreichelt und gekuschelt bis sie eingeschlafen ist, so hat sie wenigstens bis zum Schluß gemerkt dass sie nie allein war und ich auch in Zukunft nie wieder ein Tier so lieben werde wie sie.. Dass sie das vielleicht verstanden hat ist immerhin ein kleiner Trost für mich. Und dass ich als einzige sogar noch nen keinen "Abschiedskuss" von ihr bekommen hab. Sie hat mir gestern Nacht vorm einschlafen nochmal die Hand geleckt, was sie früher bei denen gemacht hat die sie wirklich mochte (das waren nicht allzu viele, war ne süße kleine Zicke :p ) und in den letzten Jahren bei gar niemandem mehr.. :) Das hat mich wirklich gefreut und aufgebaut als sie das gemacht hat ^^
 

Fannylena

Member
Registriert
April 2007
Alter
46
Ort
NRW
Geschlecht
w

Wir mussten unsere Lisa letzten Freitag einschläfern lassen. :schnief::argh:
Zweieinhalb Jahre nach der Diagnose Krebs an der Säugeleiste ging es nicht mehr anders. Sie war zum Schluss total abgemagert, blind und völlig kraftlos. Sie konnte nicht mehr aufstehen. Ich hab die letzten Stunden bei ihr gesessen, bis meine Mom von der Arbeit wegkam um sie zum Tierarzt zu bringen. Sie wäre in 2 Monaten 15 Jahre alt geworden.
Für die die es interessiert: Sie war eine Kreuzung aus Border Collie und Appenzeller Sennen.
Die Fotos sind von Sommer 09:
4341586.jpg


4341587.jpg
 

TatjanaHB

Member
Registriert
Juli 2003
Alter
42
Ort
Bremen
Geschlecht
w

Aber trotzdem sind das alles für mich keine Entschuldigungsgründe für das was wir ihr heute angetan haben... Ich denke die ganze Zeit nur dass sie eigentlich noch gut 1 - 2 Jahre Leben hätte können (natürlich mit leichten Gebrechen etc, aber sie hätte gelebt) und wir haben ihr das genommen... :nonono:
Du hast ihr gar nichts angetan. Du musst das mal aus Sicht des Tieres sehen.
Die Tiere haben Instinkte und Bedürfnisse. Katzen sind Jäger, auch wenn sie vielleicht im Alter keine Mäuse oder Vögel mehr fangen, oder scheinbar das Interesse daran verloren haben.
Durch ihre "Tatterichkeit", ihre Gebrechen und täglichen Probleme wird sie zum Opfer. Sie war immer Herr ihres Körpers und musste jetzt zusehen, wie er ihr nicht mehr gehorcht.
Tiere denken vielleicht nicht "Ich bin alt, das Leben ist nicht mehr lebenswert, ich will nicht mehr leben", aber in der freien Natur hätte sie keine Chance gehabt.

Sie hat ein gutes Leben bei Euch gehabt und ist sehr alt geworden. Auch wenn sie bei guter Pflege vielleicht noch ein oder zwei Jahre gelebt hätte... was wäre das für ein Leben, für eine Katze, für ein Tier gewesen.

Leben hätte man das bei all den Gebrechen doch nicht mehr nennen können.
Für das Kätzi war es so das Beste, auch wenn es für den zurückgebliebenen Menschen schwer zu verkraften ist.

Wenn Du diesen Glauben hast, stell Dir vor, wie sie jetzt im Himmel frei von ihren Gebrechen ist. Sie ist wieder Herr ihres Körpers, kann fressen was sie will, so viel sie will, hat andere Katzen um sich, kann springen, klettern, spielen... alles, was sie in ihrem irdischen, alten Körper nicht mehr konnte.

Du wirst darüber hinweg kommen. Rede Dir nicht ein, dass Du was Schlimmes, oder falsches getan hast. Du hast das Beste für Deinen geliebten Freund getan und das ist das Einzige, das zählt.


Zu der "Küsschengeschichte": Wir haben uns auch gewünscht, dass unsere Morle nochmal zu uns ins Bett kommt, aber die letzten Tage hatte sie sich immer zurückgezogen.
In der letzten Nacht kam sie (leider 5 Minuten vorm Wecker klingeln) zu uns ins Bett. Legte sich zwischen uns, wir streichelten sie, sie kam bis zum Kopfende, schnupperte an uns und blieb dann zwischen uns liegen. Das hat sie sonst nie getan, sie blieb immer am Fußende, wenn überhaupt.
Den Tag über hatte ich ihr immer wieder zugeflüstert "Morgen machen wir Dich gesund. Versprochen."
Vielleicht war das ihre Art Danke zu sagen.
 

rodi

Newcomer
Registriert
August 2007
Alter
31
Geschlecht
w

Ja, ich hoffe ich kann auch bald so darüber denken. Im Moment find ichs noch schlimm was wir getan haben, aber vlt ändert sich das ja bald ^^ trotzdem danke für die aufbauenden Worte ^^

Die erste Nacht und der erste Morgen ohne sie waren echt komisch. Da merkt man echt dass einfach was fehlt.. :schnief: Hoffe ich gewohn mich schnell dran dass sie mich nicht mehr aufweckt oder ich über sie drüberstolpere weil sie mir auf dem Weg in die Küche immer vor und durch die Füße rennen musste weil sie nicht schnell genug beim Fressnapf sein konnte :rolleyes: Mensch ich vermiss mein kleines Stinktier echt verdammt..

Naja, dass es ihr im Himmel jetzt besser geht hoff ich ja doch ganz stark, aber bloss keine anderen Katzen, mit denen hat sie sich immer nur gestritten was schnell auch mal ziemlich blutig endete :lol: Wie gesagt, war ne kleine Zicke die süße Maus ^^
 

Zur Zeit aktive Besucher

Oben Unten