Margaret

Member
Registriert
Oktober 2007
Alter
41
Geschlecht
w

:eek:

Kleine Kinder mit aufgequollenen Bäumen liefen an ihnen vorbei, zu schwach und zu verängstigt, um zu betteln.
Das ist doch klar, dass sie zu schwach waren, um zu betteln, wenn sie diese schrecklichen aufgequollenen Bäume rumtragen müssten. Und natürlich veränstigt, denn wer trägt schon so einen Baum freiwillig?..

Alles pure Logik :nick: Und kostet daher fünf Mal so viel als das Englische^^
 
Registriert
Juni 2012
Ort
Across the Narrow Sea
Geschlecht
W

Woah und dafür noch soviel Geld verlangen..
Ja da hätte man locker mal einen Korrektur lesen lassen können. Ich hätte das sogar kostenlos gemacht. :lol: Am ironischsten finde ich dann auf der letzten Seite dieses "Durchgelesen und überarbeitet von." :lol:

Oha... Da bin ich doppelt froh mir die englische Ausgabe(n) gekauft zu haben.:ohoh:

Ja, ich werde sie mir ja auch noch zulegen. :rolleyes: Dann bin ich wenigstens für die neuen Bücher vorbereitet, denn die kommen mir nicht mehr eingedeutscht ins Haus, es sei denn mir schenkt sie jemand. (Das war ja leider bei Band 1 der Fall. Ich wünsche mir in Zukunft einfach nur noch Original Ausgaben. :lol: )

:eek:


Das ist doch klar, dass sie zu schwach waren, um zu betteln, wenn sie diese schrecklichen aufgequollenen Bäume rumtragen müssten. Und natürlich veränstigt, denn wer trägt schon so einen Baum freiwillig?..

Alles pure Logik :nick: Und kostet daher fünf Mal so viel als das Englische^^

:up::lol::lol::lol::lol::lol::lol:
 

BlackCat444

Member
Registriert
Dezember 2004
Alter
29
Ort
Pandora
Geschlecht
w

Habe jetzt im Urlaub endlich Band 1 zu Ende gelesen (am Ende hab ichs verschlungen, vor allem das finale Kapitel war klasse) und bin jetzt bei Band 2. Ich liebe es <3
Die Serie unterscheidet sich teilweise wirklich etwas...gucke parallel die erste Staffel. Aber das man bei den Wälzern nicht alles wort- udn handlungsgetreu einbingen kann, sofern man keine 50 Folgen produzieren will, ist klar...ist ja bei fast jeder Adaption so.

Hab dann noch die Flüsse von London, ein paar Doyles und den dritten Panem-Band hier liegen, an die muss ich mich auch noch machen.
 

Niqesse

Member
Registriert
Dezember 2004
Alter
33
Ort
NRW
Geschlecht
w

Hab dann noch die Flüsse von London, ein paar Doyles und den dritten Panem-Band hier liegen, an die muss ich mich auch noch machen.
Unbedingt! Ich hab 'Mockingjay' auch vor ein paar Wochen endlich zu Ende gelesen und fand es großartig. Ich persönlich kann die vielen negativen Kritiken so gar nicht nachvollziehen. :nonono:
 

Anni89

Member
Registriert
September 2005
Alter
31
Ort
The Southern Isles
Geschlecht
w

Ich fand den 3. Panem Teil am Anfang etwas langweilig. Aber nach ein paar Kapiteln hat es mir immer besser gefallen und die letzte Hälfte hab ich dann in einem Rutsch durchgelesen, weil es so spannend war. ^^
 

BlackCat444

Member
Registriert
Dezember 2004
Alter
29
Ort
Pandora
Geschlecht
w

Ich muss eh die anderen beiden vorher noch mal lesen, hab grad die Handlung vom 2. Band kaum noch im Kopf. Hab auch gehört, dass der 3. nicht so gut sein soll, aber mal sehen. Selbst wnen nicht, zu Ende les ich es so oder so.
 

Margaret

Member
Registriert
Oktober 2007
Alter
41
Geschlecht
w

Ok. Es gab ein Buch, das ich mir ganz sicher nicht kaufen wollte. Und doch stolpere ich ständig darüber; selbst bei Jauch, in Zeitungen, in jedem Bücherladen- da liegt jedes Mal ein großer Haufen davon schön aufdringlich. Shades of Grey. Die Verkaufszahlen sollen besser als bei Harry Potter sein (häh??) Einiges habe ich gehört, was mir derartiges jedoch nicht erklären könnte. Ok; dann schau ich mir halt an und mache bei der Gelegenheit eine ausführliche Leseprobe.

Hm. Ist es sehr schlimm, wenn ich mitten in einem Bücherladen mit einem Porno in der Hand anfange zu lachen?..

Die erste Sache, die ich darüber hörte, was, dass das Buch unfreiwillig komisch ist. Kann ich nur bestätigen. Das Wort unfreiwillig kommt auch gut hin. Allein der Vertrag mit allen Hintergründen ist köstlich, ebenso wie die übermäßige Bestürzung des Helden, als er rausfindet, dass seine Angebetene tatsächlich nicht soooo auf SM und all die Schläge steht...

Das komischste ist aber: angeblich steht die halbe Welt Kopf wegen einem... schnulzigem Soft-Porno xD

Die zweite Sache war, dass man das Ding einfach weiter lesen muss. Stimmt auch; es hat mich halt interessiert, was weiter kommt (zuerst) und es blieb hängen (zuerst) und ich habe die beiden Bücher beinahe gekauft, zum Glück konnte mich noch der Gedanke abhalten, dass einige dieser fabelhaften Szenen schön und gut, aber eine Überdosis davon würde ich eventuell nicht überleben...

Die dritte Sache war die überschwengliche Ähnlichkeit mit Twilight. Yeah! Ich fühlte mich furchtbar daran erinnert, dann habe ich es kapiert: Erward's Gefühle für Bella, genau der Frauen-in-Schwärmen-und-neidische-Träume-bringende Teil, wurde ja perfekt übernommen. Angeblich soll das ganze aus einer Fanfiction-Story über die beiden entstanden sein (k.A. %)), also eins stimmt: WENN jemand eine FanFiction-Geschichte schreibt, in der Bella und Edward SM-Sex haben und die Namen ersetzt und die Umstände anpasst, habt ihr Shades of Grey, selbst in der passenden Sprache.

Warum ist das (angeblich) so erfolgreich? Ehrlich: würden die Bücher in der Erotik-Abteilung oder zumindest bei den Liebesromanen stehen, wo sie hingehören, hätte sie keiner bemerkt. Da muss eine schöne Kampagne dahinter stecken... und schon kennen es viele, jaja. (Langsam finde ich nervig, diese Bücherberge überall in den Läden; da gehen auch Jugendliche rein, die sollten noch nicht so viel lernen...^^). Es gibt aber auch Gründe, weil: es ist ein perfektes Frauen-Gehirn-Porno. In jeglicher Beziehung; die Szenen eh, wo die Heldin es so toll empfindet und überhaupt (die sind aber nicht so besser als in vielen Frauenromanen, nur einfallsreicher), und mental auch; der Held ist schön und reich und trägt sie auf Händen und liebt sie über alles und kann nicht ohne sie und ändert sich für sie und es gibt eine gewaltige Prise Verbotenes (SM; für echte SM-Szene wäre das hier allerdings vermutlich nur lustig) und es gibt seine dunklen Seiten... Kurzum das gesamte Angebot in Übermaß und mehr.

Ich habe nur ein Problem mit dem Buch, bzw. zwei: davon gibt es zu viel. Also ich sage nicht mal was gegen die Sprache (Hilfe :ohoh:) und das Thema (aha, ok) und überhaupt. Aber ich hatte sehr schnell das Gefühl, dass das Ganze aus zwei Sachen besteht: die tolle Liebe zwischen den beiden und ihre... gemeinsame Erlebnisse *hust*. Die ganze Zeit. Mäh. Ich habe Twilight richtig gemocht! Hier wird mir die Schnulze hoffnungslos zu viel (Gott sei Dank gab es in Twilight dir richtig Bösen zum Verdünnen.) UND ich mochte den supertollen Helden nicht richtig- irgendwie stört mich die kleine Tatsache, dass er Bedürfnisse hat, eine Frau ernsthaft zu schlagen.

Kurzum, nach einer schnellen Lektüre: Kann ich das empfehlen? Nein :D Ist es Meisterwerk? Um Himmels willen. Kann man das lesen? Ja, wenn man über 16 ist, eine Frau ist und vorzugsweise irgendwas an den dargestellten Fantasien findet. Warum soll es gerade so erfolgreich sein? Keine Ahnung. Werbung?.. Warum schreibe ich über das Buch? Äh, was liegt es überall so rum und wieso musste ich so neugierig sein :lol:.

(Alles natürlich IMHO =))
 

Kim Possible

Member
Registriert
September 2008
Alter
51
Ort
NRW
Geschlecht
w

:lol::lol::lol:
Margret, ich musste grade soo lachen beim lesen deines Beitrages. Kleine Korrektur: =) der dritte Teil erscheint im Oktober *lol*
Ich habe das Buch nicht gekauft/gelesen und wahrscheinlich werde ich es auch nicht tun, (ist nicht mein Genre) da gebe ich viel lieber mein Geld für das neue Buch von Ken Follett aus, das nächste Woche erscheint, *Winter der Welt*,ich warte schon so sehnsüchtig darauf :love:
Aber zurück zu *Shades of Grey*, ich empfehle dir diesen kete liest "Fifty Shades of Grey" und diesen Jean Ignace liest: Gefährliche Liebe – Shades of Grey Teil 2 Thread im Bücherforum auf Amazon zu lesen :lol:

LG, Kim!:lol:
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Margaret

Margaret

Member
Registriert
Oktober 2007
Alter
41
Geschlecht
w

Danke =)
Na toll, jetzt habe ich mich gleich verschluckt :lol:
naja, ich habs versucht. Sauschlecht geschrieben und langweilig, Nach 100 Seiten in die Mülltonne gekickt. Vielleicht gefällts den Ratten besser.
Mensch...Sadomaso-Ratten! Krimimaus, wenn die Viecher demnächst mit Peitschen und Handschellen auftauchen, dann bist du Schuld! :-)

Und in der Tat- FanFic... Super... :rolleyes: Das mit dem dritten weiß ich sogar (oh Gott, NOCH ein Band in diesem Bücherberg in jedem Laden), aber ich werde mir den ganz sicher nicht holen- egal, ob da ein lächerlicher Cliffhänger am Ende des zweiten ist oder nicht (ja, ich habe reingeschaut.) Nachdem meine Eindrucke nach einem Tag heute also verdaut sind, muss ich sagen *leise, sich umschauend* was für ein Schmarrn. Bestseller :rolleyes: (Und die erotischen Szenen brachten mich zum penetranten Kichern und nicht zum Erröten- da habe ich mal unter anderem auch Frauenliebesromane gelesen - Masochismus muss sein, ähm, das hätte ich hier vielleicht nicht sagen sollen^^- und die waren grundsätzlich gar beeindruckender :D) Also verliert man nicht viel, man schau sich einfach drei Seiten an und stelle vor, wie es die GANZE Zeit so läuft. Neuer Ken Follett ist übrigens ein guter Tipp, ich mag Geschichtsromane sehr *träum*

Edit: Ok, mit diesen Threads ist meine Stimmung an diesem Abend gerettet xD
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Kim Possible

BlackCat444

Member
Registriert
Dezember 2004
Alter
29
Ort
Pandora
Geschlecht
w

Besser als HP? Ja nee, klar :D So anspruchslos kann die Gesellschaft auch wieder nicht sein :D

Ich lese und höre nur Schlechtes über das Buch, und werde mich weiterhin weigern, es zu kaufen (es sei denn, ich brauch mal zur Abwechslung wieder was Seichtes) wegen oben genannten Gründen. Twilight reicht - Twilight hat wenigstens noch eine Story - aber ein purer Soft-Porno ist mir da etwas zu gegenstandslos :D

Bei uns im Buchhandel liegt jetzt ein ganzer Tisch voll mit diesem Schund (sorry). Kein Mensch hätte das vor ein paar Monaten gelesen, und jetzt packen sie das ganze Genre raus und alle stürzen sich drauf...wenn das der neue Hype nach den Vampiren ist, dann gute Nacht xD
 

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
43
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Neuer Ken Follett ist übrigens ein guter Tipp, ich mag Geschichtsromane sehr *träum*
Den würde ich mir am liebsten sofort Morgen kaufen, aber 30 € sind schon happig. :argh:
Mußte dummerweise mir und dem Kind neue Klamotten kaufen, aus den alten sind wie rausgewachsen *hust* und so unnütze Sachen wie Schulkram und Sims-addons standen auch noch auf dem Einkaufszettel. :rolleyes:

Aber mal was anderes, kennt jemand noch Shops wo man preiswert Bücher bekommt, ich meine jetzt hauptsächlich Gebrauchte, Mängelexemplare usw.

Bei ebay wird man da mittlerweile selten fündig, da war das Angebot früher besser hab ich das Gefühl %) und bei Amazon ist ja manchmal der Versand teurer als das Buch.
 

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
33
Ort
Wien
Geschlecht
w

Online? Offline gibts bei uns im Weltbild einen Riesenhaufen und im Hugendubel auch, tonnenweise Bücher gibts da.
 

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
43
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Online? Offline gibts bei uns im Weltbild einen Riesenhaufen und im Hugendubel auch, tonnenweise Bücher gibts da.
Sorry, ich meinte online.
Ich war zwar heute in der Nachbarstadt bei Weltbild aber die haben ganz selten mal reduzierte Bücher, ist auch ein sehr kleiner Laden und Hugendubel gibts hier weit und breit nicht. Auch kein Thalia, ich wohn hier weit weg von großen Ketten. :lol:
 

Kim Possible

Member
Registriert
September 2008
Alter
51
Ort
NRW
Geschlecht
w

Den würde ich mir am liebsten sofort Morgen kaufen, aber 30 € sind schon happig. :argh:
Klar ist das Buch teuer, ich habe aber das Glück, dass ich vor kurzem Burzeltag hatte und da habe ich mir einen Gutschein von unserem Bücherladen gewünscht :) ....sonst würde ich jetzt echt leiden...
 

Margaret

Member
Registriert
Oktober 2007
Alter
41
Geschlecht
w

Mmm... ich greife doch meistens zu ebay (oder zu einer Bücherei), falls ich ein bestimmtes Buch billig haben will. (Manches ist ja gar ausverkauft und sonst in Läden nicht mal zu bestellen.) :schäm: Online gibt es manche Seiten wie buchflohmarkt.com, aber die habe ich nur gesehen und niemals getestet.

Follett - 30 Euro? Schluck. Da wird es doch voraussichtlich ebay tun müssen :D

(Ich lese übrigens sehr gerne Papierbücher und kann von so einem kleinen Bildschirm gar nicht lange lesen- schlecht für die Augen und irgendwie gar nicht dieses Gefühl. Und da höre ich Versionen, dass die Ära von Papierbücher in zehn Jahren fast vorbei sein wird :ohoh:)
 
G

Gast294

Bei uns bieten auch oft die großen Discounter wie Aldi, Norma, Lidl etc. sehr günstig Taschenbücher an, wenn die frisch reinkommen, gibts auch eine große Auswahl, wo oft gar nicht mal so schlechte Sachen dabei sind.
Pustet bietet bei uns mängelreduzierte Bücher für ein paar Euro eigentlich ständig an, das sind winzige Fehler, die ich manchmal gar nicht entdecke.

Bevor die Ära der Papierbücher zu Ende geht(was ich übrigens nicht glaube) würde ich mich noch einmal mit einem großen Vorrat eindecken. Ich mag nicht von kleinen Bildschirmen lesen und für mich fehlt da auch die typische Lesestimmung vollkommen.
 
Registriert
Mai 2008
Alter
43
Ort
Oberbergischer Kreis
Geschlecht
w

Sorry, ich meinte online.
Ich war zwar heute in der Nachbarstadt bei Weltbild aber die haben ganz selten mal reduzierte Bücher, ist auch ein sehr kleiner Laden und Hugendubel gibts hier weit und breit nicht. Auch kein Thalia, ich wohn hier weit weg von großen Ketten. :lol:

Ich rate zu Booklooker. Da kannst du auch selbst verkaufen. Ansonsten kenn ich Leute die auf rebuy und Medimops schwören.
 
  • Danke
Reaktionen: miezekatze

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
43
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Warum nicht mal die Stadtbücherei / Bibliothek o.ä.?
Ich bin in zwei Bibliotheken angemeldet, das hilft mir aber auch meist nur bedingt, die haben hier auch nur ein kleines Budget und man muß schon Glück haben mal was zu finden was einen interessiert. ;)

Aber am Freitag hab ich mich gefühlt wie ein Kleinkind im Bonbonladen, da stand zufällig grad ein frisch gefüllter Ständer mit Büchern von einem Verlag den ich sehr mag und ich hab vier niegelnagelneue Bücher ergattert, die waren frisch eingepflegt. :lol:
 

Margaret

Member
Registriert
Oktober 2007
Alter
41
Geschlecht
w

Moment, ich habe gerade einen Kreativitätsanfall. Genau das Richtige, wenn man packen und bald wegfahren muss.

Also. Ich lese gerne "leichte" Unterhaltungsliteratur, ganz besonders, wenn ich unterwegs sein muss- im Zug kann ich nicht arbeiten. Dieses Mal ist mir ein Buch in die Hände gefallen, über das ich jetzt mal herfallen werde...

Ihr kennt Kinsella? Die mit dem Shopoholic, mehrere Bücher, Film, immer vorne bei den Bestsellern?

Jetzt mal der Trick. Man nehme alte Bücher von ihr, unter einem anderen Namen geschrieben - so mindestens 13 Jahre her und so- schreibe groß KINSELLA vorne drauf und unten kleiner "als Madeleine Wickham". Man merkt nur das erste und denkt: yeah, das nächste humorvolle Buch ist da! In der Wirklichkeit sind es Romane aus ihrer viel früheren Zeit, die kein Funkchen HUmor, dafür einen Tiefgang :ohoh: enthalten.

Und da haben wir es. Liegt ziemlich vorne in Regalen, da relativ neu - Reizende Gäste. Im Folgenden sind meine eigenen Kommentare und die Meinung im Klammern kursiv. Wenn es wirklich spoilerisch wird, sag ich es, das Ende wird nicht verraten (ich Sau).

[Und gleich an der Stelle: wer kommt denn darauf, die englischen Büchernamen möglichst willkürlich ins Deutsche zu übersetzen?? Ich kenne das von keiner anderen Sprache, zumindest. Wieso reizende Gäste? Weil die Phrase ein Mal im Buch irgendwo vorkommt und man denkt, im weiten Sinne passts irgendwie?? Ich muss den Namen finden, dann klapp ich mal das Buch auf, merke mir irgendwas, lese die Inhaltsangabe und das war's?]

Nun gut. Also, das Buch ist über eine Frau. Eine Betrügerin, namens Fleur, die Männer ausnimmt, indem sie ihnen Liebe vorspielt, sich beschenken lässt und dann mit ihrer Kreditkarte und einer nicht allzu großen, aber bemerkbaren Summe verschwindet- wie etwa 10.000 Pfund...

[Ähm. Da kommt es gleich. Ist es nicht ein VERBRECHEN, für das eine Strafe vorgesehen ist?? Las ich nicht kürzlich von so was, wo einer dafür angezeigt und verhaftet wurde? Und hat die Frau ein Problem? Nein. Keiner zeigt sie an, keiner schickt ihr Schläger auf den Hals, nicht mal Mafia-Typen, sie benutzt überall den gleichen Namen, sie hat Null Angst, auf Bekannte aus dem vorherigen Opferkreis zu treffen, nix. Dabei ist ja nicht so, dass sie einfach sagt, wir passen nicht zusammen, die Geschenke behalte ich aber... sie verschwindet einfach mit der Karte und dem abgehobenen Geld und eventuell einer unbezahlten Rechnung... alles gar kein Problem, weder juristisch, noch sonst so. Oder bin ich doof und 10.000 Pfund ist eine Summe, wo es sich gar nicht lohnt, auch nur eine Bewegung zu machen?]

Die Opfer findet sie bei Beerdigungen. Und nirgendwo sonst, nienienie. Die trauernden Männer fallen nur so auf sie rein- sie hat dafür jede Menge Tricks...

[Ok, das hat was. Die besagten Männer sind immerhin sicher zu haben. Aber ihre Beerdigungsobsession ist schon irgendwie krankhaft o_O]

Der Hintergrund von Fleur ist kaum und nur strichweise beleuchtet, sie hat zwei schwule Freunde, die ihr die Hinweise liefern (alles gar kein Problem) und eine Tochter, die absolut im Bilde ist und gar mitspielt, wenn es notig ist. Gut dargestellt ist nur die Episode mit Freur's erstem Verrat und wie sie auf die Idee kam, dann Männer ausnehmen viel besser ist, als zu arbeiten. Da muss man der Schriftstellerin gratulieren, das ist beeindruckend.

[Miststück.]

Nun gut, und jetzt ist Fleur wieder auf der Suche, und schnappt sich einen trauernden Witwer namens Richard. Der verfällt ihr und bla, lädt sie zu seinem Anwesen ein, stellt der Familie vor...

[Und was kommt am Ende raus, wieder 10.000 Pfund? Immerhin lässt er sie bei sich unbeschränkt und auf seine Kosten wohnen, sonst könnt man ja glatt Mitleid mit der Frau haben, wo sie richtig Monate und so in ihn investiert]

Der geneigte Leser denkt jetzt: aha! Am Ende verliebt sie sich auch in ihn, versteht den Wert der Familie und des normalen Lebens, bleibt mit ihm zusammen und GLÜCK.

[Der geneigte Leser ist so was von dran, reinzufallen.]

Der Leser denkt vielleicht auch: alles klar! Jetzt kommt einiges witziges, ist doch Kinsella!(11elf), sie muss sich aus ungeschickten Situation rauswinden, schließlich ist sie eine Betrügerin, sie muss sich bemühen, dass er nichts erfährt; vielleicht erscheint jemand, um sie zu verhaften, oder ein früherer Zeuge oder so, und irgendwann erfährt er es doch, und dann ist er sauer, aber sie hat schon verstanden, dass sie ihn liebt und nicht ausnehmen will, und dann sind sie auseinander, aber sie treffen sich und alles wird gut und GLÜCK.

[Der Leser wird das Buch am Ende an die Wand werfen.]

WTF, ist es vielleicht eine DRAMA? denkt der arme Leser. KEIN GLÜCK??Am Ende ist er ganz traurig und bringt sich um... ähm, ist doch nicht Shakespeare??

[Du weißt nichts, Jon Snow der geneigte Leser.]

Nun gut. Also, Richard stellt Fleur seiner Familie vor, die allesamt total begeistert von ihr sind, egal, was sie sonst von ihr denken. Er hat nämlich: einen Sohn (schüchtern), eine Tochter (strohdoof), einen Schwiegersohn (böse-gemein), eine Schwägerin (dick, unscheinbar, unglücklich.) Im Folgenden wird das Ganze nicht nur in dritten Person, sondern immer wieder von verschiedenen Standpunkten aus berichtet- so ziemlich wie in Song von Ice and Fire, aber ohne die Namen über jeden Abschnitt.

[Ich finde das gerade mal ganz gut. Vor allem, dass es eine Sache offenbart, sie nahezu erschreckend ist: es besteht ein Riesenunterschied zwischen dem, was Leute über einen denken, und dem, was er wirklich ist und empfindet. Richard denkt etwa, er hat eine normale Tochter, ohne auch nur zu ahnen, was in ihr vorgeht. Diese Erzählungsweise ist im Übrigen der Grund, warum ich das Buch weiterlese, denn sie ist irgendwie tiefgründig und faszinierend- während die eigentliche Story nur langsam vorangeht.]

Außerdem hat Richard eine heißgeliebte, nun verstorbene Ehefrau Emily, bei deren Beerdigung er auch Fleur in die Falle gegangen ist. Was interessiert uns irgendwelche tote Frau, denken die Leser, aber nun- sie ist im Prinzip noch eine Handlungsperson, denn Richard erinnert sich ständig an sie, und sie hat ihn zu dem gemacht, der auf Fleur so reinfallen würde, die ihr ganzes Gegenteil zu sein scheint...

[Ab hier beginnen die SPOILER.
Willkommen bei meiner Hassperson Nummer eins des Buches. Emily ist ein MONSTER. Nicht so eins mit Doppelleben, und nicht so jemand wie "Rebecca",- ein Hausmonster, von denen genug neben uns leben. Eine Frau und Mutter, lächelnd, unscheinbar, golfbesessen- absolut egozentrisch, manipulativ und unauffällig gemein. Sie zerstört etwa das Leben und das Selsbtbewusstsein ihrer Tochter, sie macht ihre Schwester durch seelische Manipulation zu ihrer Sklavin, ihrem Sohn zeigt sie, dass sie sein Muttermal hässlich findet und ihn nicht liebt. Sie wird im Buch nicht etwa verurteilt- das Buch macht gar keine Urteile- aber es ist erschreckend, wenn man so über Abgründe ganz normaler Leute nachdenkt.
]

Kurzum, die gesamte Familie findet Fleur absolut TOLL, teilweise verändert sie ihr Leben, sie ist auch das sprudelnde, entschlossene Leben. (Arme reiche Leute, kann man nur bedauern.) Richard ist voll verliebt, weigert sich jedoch zuerst, seine Kreditkarte auszuhändigen...

[Der Mann hat etwas Verstand. Liebe hin oder her, würde mir eine kürzliche Bekanntschaft sagen, ach, schreib doch deine Karte auch auf mich aus, wär so bequem einzukaufen...]

Aber sein Verstand ist auch bald wieder weg. Fleur findet das Leben bei ihm allerdings auch langsam gemütlich, und ihre Tochter, die mal einfach dazu stoßt, ebenfalls...

[Hier muss ich erneut aufschreien. Ihre 13-jährige Tochter RAUCHT EINEN JOINT. Und interessiert es jemanden? NEIN. (Erst recht schon mal nicht die Mutter.) Alles voll normal in diesem Buch. Zudem sie es anscheinend ständig tut und Geld für Drogen braucht. Was stimmt nicht mit mir???]

Nebenbei entwickeln sich die anderen Geschichten der Familie, die langsam auf einen dramatischen Höhepunkt zusteuern (oh Gott, diese Spannung. Ungefähr so elektrisierend, wie ein englisches Frühstück.) Der Schwiegersohn hat Schulden und will Richard reinlegen, Richard hat seinerseits viel Geld, will es aber den Kindern schenken (lass es Fleur nicht hören), die Tochter ist unglücklich und will was verzweifeltes tun.

[Apropos, meine Hassperson Nummer zwei: die Tochter, Philippa. Eine hysterisches, vollkommen idiotisches Huhn, versenkt in der Welt der Liebesromane und absolut besessen, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Obwohl sie sicher vieles ihrer grauenhaften Mutter verdankt, und ihr Mann auch ein ziemliches Scheusal ist, kann ich kein Tropfchen Mitleid für sie erübrigen, und auch nicht für ihre geniale Tat. Aber nun ja, ich verstehe, sie findet dann Kräfte, dass... Trotzdem hat sie mich ziemlich dauernd auf die Palme gebracht :Eek:hoh:]

Und wer ist eigentlich Fleur, um die sich das Ganze dreht, bzw. wie ist sie? Und sollte sie sich nicht langsam in Richard verlieben? Nun, Fleur findet ihn ja nett und bla, aber sie kann doch nicht an einer Stelle bleiben! (einseinself.) Richard gehört abgezockt, und dann mal zum nächsten. Fleur ist berechnend, ziemlich eiskalt und absolut egoistisch. (Und im Übrigen ist sie über vierzig.)

[Es ist faszinierend, wie die anderen Leute sie für den wundervollsten, nettesten Menschen der Welt halten; was für ein Licht sie für andere darstellt. Und dann kommt der Sichtpunkt von Fleur- nicht böse, aber sachlich, unangenehm und egozentrisch. Fleur ist eine andere Emily- nur schafft sie irgendwie ungewollt, anstatt zu verstören... vorerst. Fleur ist aber auch meine Hassperson Nummer drei, erst recht am Ende des Buches.]

Aber eins interessiert doch den Leser, der sich mühevoll bis jetzt durchgeschlagen hat: wie endet die ganze Situation? Fleur muss Richard verlassen, Richard muss am gebrochenen Herzen eingehen, alles läuft darauf zu... aber es ist doch ein nettes Buch, oder? Es ist ein FRAUENBUCH, after all. Das kann nicht so endet, aber was dann? Zudem macht Richard Fleur auch einen Heiratsantrag- wär ja klasse, wenn er seine Millionen noch hätte... leider hat er sie gerade seinen Kindern verschenkt. Tja, Fleur, du hast die Wahl: purer Richard ohne Millionen, oder das vorherige Leben. Wie kriegt man das hin, um realistisch zu bleiben, aber auch die Leser nicht vor den Kopf zu stoßen.

Den Schluss werde ich nicht verraten, aber ich beantworte einige Fragen, weil es mich selbst leicht umgehaut hat:

Wird er die Wahrheit über sie erfahren? -NEIN. Ganz genau. Nein. Fühlt ihr euch auch so verarscht?
Wird sie zu ihm kommen und sie heiraten und GLÜCK?- NEIN. Jetzt fühlen sich die verarscht, die einen Liebesroman wollten.
Verlässt sie ihn und macht weiter, was das einzig realistische wäre, zumal Fleur keine großen Zeichen von Verliebtheit zeigt? - Nicht wirklich. (Ich höre ein Uff). Also immer noch ein Frauenroman.
Hat Richard irgendein Problem, dass seine heißgeliebte Fleur ihn einfach so ohne Abschied und ein Wort verlässt, und das mit Geld, also findet er das irgendwie fies oder so?- Nein.
Ist das Ende logisch? - Prinzipiell ja, kommt darauf an.
Ist das Ende glücklich? - War wohl so geplant, fühlt sich gar nicht so an.

Fazit: Wollt ihr KINSELLA, fällt nicht darauf rein. Das Buch ist sehr ernst, ohne einen Funken Humor, sehr ruhig und irgendwie "englisch".

Im gewissen Sinne ist es "Schrott"- recht langweilig, wenn auch locker geschrieben, die Punkte von oben habe ich aufgeführt- allein die Hauptidee hält nicht stand; das Ende unbefriedigend, die Heldin unsympatisch; viele Leute werden am Ende das Buch in die Ecke schmeißen und schreien: "Ich will das Geld für die Stunden meines Lebens zurück!!!"

Gleichzeitig ist das Buch erstaunlich tiefgründig und beinahe philosophisch. Die Hintergründe der Menschen- das ist das Hauptgebiet. Wie wenig wir uns kennen. Insofern... es ist ein leises Drama, und bei "Frauenbüchern" ziemlich falsch aufgehoben.

Mein Eindruck: Ich mochte es prinzipiell, las es gerne, dachte nach, aber ich fand es auch gemein, teilweise doof, und es hat mich frustriert :naja: Immerhin beeindruckte es mich genug für dieses ganze Gerede hier :D

Wieso ich darüber schreibe: weil ich es kürzlich gelesen habe, weil es nicht KINSELLA! war und weil ich heute einen Artikel über einen Typen sah, der für so was, was Fleur ihr Leben lang seelenruhig und problemlos macht, gleich ins Gefängnis kam :D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Danke
Reaktionen: Anni89

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
43
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Und gleich an der Stelle: wer kommt denn darauf, die englischen Büchernamen möglichst willkürlich ins Deutsche zu übersetzen??
Das regt mich an den neueren Evanovich Büchern auch immer auf, vollkommen idiotische deutsche Titel und über die eigentliche Übersetzung sag ich lieber mal nix. :D

Oder bin ich doof und 10.000 Pfund ist eine Summe, wo es sich gar nicht lohnt, auch nur eine Bewegung zu machen?
Nö, das sind weit weit mehr als 10 000€ und vor 13 Jahren dürfte das sogar noch mehr wert gewesen sein. :D

Sehr schöne Zusammenfassung, mach das bitte bitte noch viel öfter. :lol:
 
  • Danke
Reaktionen: Margaret

Margaret

Member
Registriert
Oktober 2007
Alter
41
Geschlecht
w

Danke :D Pfunds kenn ich ja :D aber vielleicht sind es für diese reiche Leute nur Peanuts, oder so *ironie*

Das Buch wurde übrigens *von dem Buchrücken ables* als "eine hinreißende Liebeskomödie" verkauft o_O (Weswegen ich bis zuletzt eine Komödie und einen Liebesroman da drin suchte.) Klar, passt doch zu Kinsella, ansonsten egal. (Ich bin dafür, Hamlet als ein Horrorbuch zu verkaufen, da sterben schließlich dauernd Leute.)

Und das mit den Titeln wurdert mich längst. Ich kenne im Vergleich etwa das Russische, da werden die Titel von ausländischen Büchern nahezu akribisch genau übersetzt. Und im Deutschen- das wichtigste, der Titel ist irgendwas anderes :rolleyes: Hier habe ich etwa Cabot: "Every Boy's got One" verwandelt sind in "Aber bitte für immer". (Das vorherige ist aber noch besser: "Boy meets Girl" wird zu ... "Der will doch nur spielen". Und hübsch einen Hund beim Titelbild, obwohl kein einziger da vorkommt, aber im vorherigen Band gab es einen, also wen interessiert's?)
 
Zuletzt bearbeitet:

Tigerauge

Member
Registriert
November 2004
Alter
29
Ort
Wien
Geschlecht
w

Ich soll in Literatur Shakespears Hamlet lesen und dachte ich nutz meinen Kindle, warum soll ich Geld für eine gedruckte Form ausgeben wenn die Lizenz abgelaufen ist und ich das Buch gratis lesen kann...
Ich hab jetzt Hamlet auf Projekt Gutenberg gefunden, woher allerdings weiß ich ob es die komplette Originalversion ist? Drinnen steht "The text used was a composite of more than 30 different First Folio editions' best pages" aber sonst nichts dazu.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schnuffelbaer

Member
Registriert
Juni 2008
Alter
28
Ort
Mainz
Geschlecht
w

Also soweit ich weiß sind die Project Gutenberg ebooks vollständig. Ich hatte mir da "The Tempest" für ein Seminar runtergeladen und hatte den vollständigen Text.
 

Gr@ci@

Member
Registriert
April 2004
Geschlecht
w

Hallo,
Ich brauche mal euren Rat.
Hab gerade den "Grafen von Monte Christo" zu Ende gelesen (natürlich in der ungekürzten Fassung) und bin restlos begeistert.
Dadurch bin ich auf den Geschmack von Dumas und auch von Hugo gekommen und will mir als nächstes "Die 3 Musketiere" + "Der Glöckner von Notre Dame" vornehmen. Allerdings gibt es bei Amazon zahlreiche Ausgaben und bei jeder steht eine andere Seitenzahl dabei. Also wie viele Seiten haben jeweils die ungekürzten Fassungen der Bücher? Finde leider nirgendwo irgendwelche Angaben dazu :(
Und weiß jemand, ob es irgendwo eine Taschenbuchausgabe von "Les Miserables/Die Elenden" gibt? 30€ für die gebundene Ausgabe ist schon recht viel, auch wenn das Buch mit 1600 Seiten und dem Inhalt nicht zur leichten Kost gehört.
Danke schonmal für eure Hilfe :)
 
Registriert
Juni 2012
Ort
Across the Narrow Sea
Geschlecht
W

Und gleich an der Stelle: wer kommt denn darauf, die englischen Büchernamen möglichst willkürlich ins Deutsche zu übersetzen??
Das regt mich an den neueren Evanovich Büchern auch immer auf, vollkommen idiotische deutsche Titel und über die eigentliche Übersetzung sag ich lieber mal nix.

Geht mir auch immer so, zuletzt bei den zu Game of Thrones, als ob das einen unterschied macht ob man die Namen jetzt eindeutscht oder Peng, ich finde sogar die eingedeutschten hören sich sehr albern an.
 

Margaret

Member
Registriert
Oktober 2007
Alter
41
Geschlecht
w

Gr@ci@ schrieb:
Dadurch bin ich auf den Geschmack von Dumas und auch von Hugo gekommen und will mir als nächstes "Die 3 Musketiere" + "Der Glöckner von Notre Dame" vornehmen. Allerdings gibt es bei Amazon zahlreiche Ausgaben und bei jeder steht eine andere Seitenzahl dabei. Also wie viele Seiten haben jeweils die ungekürzten Fassungen der Bücher? Finde leider nirgendwo irgendwelche Angaben dazu
Und weiß jemand, ob es irgendwo eine Taschenbuchausgabe von "Les Miserables/Die Elenden" gibt? 30€ für die gebundene Ausgabe ist schon recht viel, auch wenn das Buch mit 1600 Seiten und dem Inhalt nicht zur leichten Kost gehört.
Wegen der Ausgaben weiß ich leider nichts (eventuell kann man in einem Bücherladen auch weiterhelfen), aber ich kann einen kleinen Rat zum Lesen geben :D Die 3 Musketiere, der Graf von Monte Cristo, außerdem mMn "Königin Margot" und "Die Dame von Monsoreau" (gibt es die aber überhaupt auf deutsch zu kaufen?) sind sowieso die besten Romane von Dumas, der ansonsten Unmengen davon (von verschiedener Qualität) produzierte. Die hier sind alle dick, aber es wert. Wie gesagt, die Musketiere würde ich auch als nächstes zum Lesen empfehlen.

Hugo schrieb dafür echte Meisterstücke, die aber sehr schwer zu lesen waren. Mindestens 50% seiner Bücher bestehen aus Beschreibungen, Gedanken, Überlegungen, und und und- die man beim Lesen getrost durchblättern kann, es sei denn, man mag es. Zum Beispiel, weil in Les Miserables ein Gang durch die Pariser Kloake stattfand, wurden zuvor mehrere Kapitel der Geschichte und der Beschreibung und allem drum und dran der Kloake gewidmet. Sehr gut für das Eintauchen in die Atmosphäre, sehr schlecht für die Entwicklung der Geschichte. Kann daher sein, dass manche Ausgaben es alles auslassen (genau wie im Krieg und Frieden, was in Deutsch immer gekürzt angeboten wird.) Ich würde mir allerdings besser die authentische Version holen und beim Lesen ruhig alles, was man nicht braucht, überspringen (sonst ist Hugo wirklich sehr schwer.)
 
Zuletzt bearbeitet:

Margaret

Member
Registriert
Oktober 2007
Alter
41
Geschlecht
w

(Doppelpost, da über was anderes... :schäm:)

Ok, ok, ich falle noch einmal über ein paar Bücher her, dann mache ich dafür eine eigene Seite oder so *duck* Aber nun... die Sache ist die. In meiner Urlaubsreise habe ich einige Bücher mitgenommen, die nach dem Prinzip "muss unterhaltend sein punkt" ausgewählt wurden. Zwei davon düften gar (in der Frauenwelt) relativ bekannt sein, das dritte hat mich umgehaut und wird seinerseits gleich auf den Boden gestreckt, das muss ich einfach loswerden *muahaha!*

Eins war also "Für jede Lösung ein Problem" von Kerstin Gier. Das erwähne ich hier, weil es imMn das absolut beste Buch von Gier ist, und ich habe sie alle gelesen. Nicht von allen bin ich begeistert, aber dieses- bis auf einige eklige Momente, jemand muss der Autorin mal erklären, dass Kotzen etc. nicht für alle lustig ist- war aber ansonsten einfach nur köstlich :lol:

Der Inhalt ist einfach: die Heldin, praktische Gerri, hat vor, sich stillgerecht umzubringen, denn sie ist Single, ihr Job in Gefahr und ihre Familie zum Davonlaufen. (Bis auf ihre Familie :ohoh: finde ich es relativ hirnrissig als Grund, aber gut.) Zuvor bereitet sie für alle Abschiedsbriefe vor, doch- wie es ihr später gesagt wird- lässt man die Briefe nicht irgendwo einfach liegen? Nein, sie denkt nicht dran, die Briefe werden zuvor abgeschickt, die Tabletten zubereitet... dann läuft alles schief. (Absolut köstlich übrigens.) Aber die Briefe sind schon weg. Autsch. Jetzt wissen alle, was sie von ihnen hält. Noch mehr autsch...

Bewertung: theoretische 5 Sterne :D

Das zweite Buch war (man sieht schon, dass vor allem Humor mitgeschleppt habe) von Safier und hieß "Jesus liebt mich". Von dem "miesen Karma" war ich nicht so begeistert, aber das fand ich überraschend toll. Lustig- mehrmals laut gelacht; nachdenklich-interessante Fragen werden gestellt; romantisch- dahinschmelz. Und vor allem: die Heldin war 35, pummelig, nicht erfolgreich, ein Loser... endlich jemand, dem es garantiert schlimmer geht... yeah :D

Inhalt: Marie ist das alles, was oben steht, und steht vor den Trümmern ihres Lebens. Da trifft sie einen äußerst attraktiven Mann, in den sie sich auf der Stelle verliebt, aber der sagt nicht nur, er sei Jesus- er ist auch leider wahrhaftig Jesus. Gerade auf der Erde für die Endschlacht und das jungste Gericht angekommen. So was aber auch.Und nun muss Marie sich mit den Tatsachen arrangieren, dass: 1)Jesus (und Gott und der Rest) existiert, 2)sie in Jesus verknallt ist, 3)das Ende der Welt ist nah und nur sie könnte es eventuell stoppen, 4)OH GOTT sie ist in Jesus verknallt :ohoh:

Fazit: Bei Jesus hatte ich immer diese Stimme von Castiel aus Supernatural in Kopf. Passt perfekt. Ansonsten... brillant, auch wenn ich Marie teilweise mit was schwerem hauen wollte :lol:

Ok, und nach den Empfehlungen kommt ein Meisterwerk dazu, welches ich gleich erzählen werde (mit meinen eigenen Kommentaren in Klammern kursiv), unter den Titel...

Das war ein Liebesroman!

Warnung: ich muss darauf hinweisen, dass es wirklich ein Liebesroman war, also ihr kennt das, von der Sorte, wo auf dem Cover ein halbnackter Mann eine wilde Blondine in den Armen hält und Männer anfangen zu würgen, wenn sie auch in der Nähe des Buches laufen. Es war nichts spezielles, kein BDSM oder so, einfach ein Liebesroman aus der früheren Zeit, sogar ein recht spannender, der erste einer gar recht guten Schriftstellerin namens Lindsey (die mir schon mal in die Finger kam.)

Nun gut. Das Ding hieß "Die gefangene Braut" (ausnahmsweise eine genaue, glatt allzu wörtliche Übersetzung des Titels), und wurde bei Amazon in einer Rezension - ich habe extra nachgeschaut-mit den Worten beworben "Johanna Lindsay hat es geschafft in dieser Geschichte genau das zu treffen , was eine Frau sich wünscht, wovon jede träumt: Ein schöner Held, der einen entführt....mit dem man die wahre Liebe kennen lernen kann..."

Gleich erfährt ihr, wovon die Frauen so träumen *Hände reib*

Also. Neunzehntes Jahrhundert. SIE heißt Christina und ist bildschön (logo) und wild und stolz und überhaupt. ER heißt Phillip und ist groß und mächtig und schön (logo) und tritt erstmals als ein englischer Aristokrat in Erscheinung.

(Also alles wie üblich.)

ER will sie gleich haben, wovon sie aber nicht viel hält und ihm einen Korb im übertragenen und eins auf die...ähm...ihrwisstschon im direkten Sinne gibt.

(Auch klar. Der geht ja aber direkt ran, sexuelle Belästigung nennt man das. Also echt, erinnert ihr euch an Stolz und Vorurteil, ich kann mir kaum vorstellen, dass Mr Darcy Elizabeth so an die Wäsche geht, mit dieser aristokratischen Erziehung :ohoh:)


Daraufhin denkt Christina, dass sie ihn los ist, aber die Arme hat keine Ahnung, dass sie in einem LIEBESROMAN gelandet ist.
Ihr versorgender Bruder kriegt dann eine Stelle in Ägypten, da kommt sie mit. In einer wunderschönen Nacht bricht ein vermummter Mann in ihr Schlafzimmer, der sie begrapscht, in einen Sack steckt, auf ein Pferd schmeißt und entführt.

(Hier fangen die geneigten Leserinnen schon von Romantik zu verschmelzen, aber... nun mal die harten Fakten. Christina kriegt dabei eins in Sonnengeflecht und einiges auf den Hintern, und darf mehrere Stunden lang mit dem Kopf nach unten in einem Sack auf dem Bauch auf einem Pferd baumeln. Ich schlage ernsthaft vor, die Autorin probiert so was mal aus. Vorzugsweise, wenn sie gerade dabei von bösen Leuten entführt wird und annehmen darf, gleich vergewaltigt zu werden :what:)

Christina wird daraufhin von den unbekannten Arabern recht grob tief in die Wüste geschleppt, drei Tage lang mit kurzen Unterbrechungen nur zum Schlafen.

(Aufs Klo darf das arme Mädel anscheinend auch nicht. Nicht dass die Autorin das berschreiben soll - nun, manche deuten das schamhaft an, das würde reichen- aber zugegeben, die Frage, ein stilles Plätzchen in der Wüste zu finden, wo die drei unbekannten Entführeraraber nicht zuschauen können, ist doch ein Thriller für sich.
Aber da sie anscheinend auch nur am ersten Tag was zum Essen bekommt- weiteres wird ja seelenruhig verschwiegen- war die Frage wohl eh nicht ganz aktuell...)


Irgendwann kommen sie bei einem Araberdorf an, und Christina darf ihrem Entführer endlich ins Gesicht sehen: es ist Phillip.

(Oh nein, diese Überraschung.)

Der arbeitet nämlich nur halbtags als englischer Lord, ansonsten ist er der Sohn eines arabischen Fürsten.

(Ich frage mich nur, wie er das unter einen Hut kriegt. Ägypten und England liegen nun mal nicht so nah beieinander, erst recht nicht im XIX Jahrhundert.)

Nun entführte er Christina, damit sie seine Bettsklavin sein darf. Alles klar? Und schon wird sie gepackt und ins Schlafzimmer gezerrt.

(Ich weiß nicht, wie es mit dem Klo war, aber gebadet hat sie sicher nicht...ach, wen interessierts^^
Ansonsten einfach kein Kommentar, bis auf... wieso kann die Heldin nur so was pathetisches wie "ich werde nie die Sklavin eines Mannes sein!" von sich geben, anstatt das Zelt ordentlich in Schutt und Asche zu legen?)


Christina stoppt den übereifrigen Typen mit richtig schweren Geschützen: sie sagt ihm, er ist kein Gentleman!!!
Nachdem er rücksichtslos ein Mädchen ungeachtet ihrer Gefühle und des ihres Bruders entführte und ihr vorheriges sowie späteres Leben damit ruinierte, fühlt sich Phillip dabei bei seiner Ehre verletzt (oh Gott) und verspricht gar, zum einen sie nicht zu vergewaltigen und zum anderen ihr einen ganzen Tag zum Eingewöhnen zu geben.

(Die Güte des Mannes kennt keine Grenzen.
Ansonsten überlege ich mir, wie viele Jahre er schon im heutigen Gericht kriegen würde.)


Innerhalb des Tagen klebt er an ihr wie eine Klette, nennt sie Süße und verspricht, sie bei Ungehorsam auspeitschen zu lassen.
Die erschrockene Christina wird daraufhin getröstet, dass er das ja noch nicht vorhat.

(Ich bin mir sicher, danach fühlt sie sich voll in Sicherheit.)

Immerhin verschafft er ihr ein Bad.

(Die Frage des Klos bleibt hier und für immer ingeklärt.)

Abends findet Phillip, er hat genug gewartet, und schleppt Christina wieder in sein Schlafzimmer. Auf deren und der Leser empörte Schreie über sein Versprechen windet er sich raus, dass er ja nur das allerletzte versprochen hatte, und das ganze sexual harassment zuvor darf ja wohl sein!

(Der muss echt ein Anwalt oder ein Politiker werden...)

Leider ist Christina voll leidenschaftlich, aber sowas von. Sodass selbst ihr Hass gegen Phillip nichts ausmacht und sie ihm schließlich ein "ja" zuhaucht. Himmel, Sterne und Paradies.

(Ich verstehe ja, dass die Autorin gerade eine Vergewaltigung geschickt vermieden hat, aber darf ich sie trotzdem hauen?
Und irgendwas verstehe ich nicht über leidenschaftliche Jungfrauen...)


Phillip denkt naiv, dass hiermit die Sache geklärt ist und Christina sich höflich fügen wird. Die denkt aber nicht dran. Sie hasst ihn, dass er sie so schwach macht, und demonstriert ihm jedesmal ihre (absolut nutzlose) Wehrfähigkeit, doch sie ist ja leidenschaftlich und bla und daher verfällt sie ihm aber immer wieder. Dabei entwickelt Phillip Methoden, für die jeder Ehemann erstmals eins mit der Nachtlampe überbraten bekäme.

(Ich habe eine zweite Idee, was die Autorin gerne ausprobieren sollte, um den Sinn für die Realität zu bekommen.)

Irgendwie verbringen sie einige recht ereignisreiche Monate in dem Ringen miteinander. Phillip will ihren Gehorsam (das Wort Liebe nehme ich hier nicht in den Mund), sie will ihre Freiheit, keiner kann dem anderen das Erwünschte geben. Nebenbei ist der Vater von Phillip, der arabische Scheich, auch dabei, und findet das alles voll normal.

(Mein Unterbewusstsein versucht immer noch in einer Ecke, "Schmerzensschreie, die in Lustschreie übergingen" zu verdauen.
Ansonsten frage ich mich die ganze Zeit, wieso die Heldin nichts sinnvolleres unternimmt- wie Phillip im Schlaf eins überzubraten und wegzulaufen, oder einen Hungerstreik anzufangen. Aber nixnixnix. Nur voll sinnlose Gegenwehr und laute Worte, was die ganze Zeit nichts bringt, lernfähig ist sie nicht gerade.)


An einem schönen Tag wird Phillip eifersuchtig und verhaut Christina voll auf den Hintern. Aber nur etwas, schließlich ist er ja der gute Held.

(Das Unterbewusstsein murmelt schluchzend aus seiner Ecke, dass es ja ein fachgerechtes Sachbuch für Sexualstraftäter wäre.)

Aber zum Glück gibt es ja die bösen rivalisierenden Araber. Die entführen Christina und schlagen sie dabei als allererstes.

(Die Heldin ist ja irgendwie speziell. Von der ganzen Phillip-Behandlung, selbst von dem Verhauen oder den Torturen der Entführung, kriegt sie ja nicht mal ein blaues Fleckchen. Aber wenn der BÖSE Araber ihr zwei Ohrfeigen gibt, ist sie für Tage fürchterlich entstellt. Aha.)

Daraufhin verliebt sich Christina auf der Stelle in Phillip.

(Ich kann es nur als Kontrast erklären, denn im Vergleich mit den gleich-auf-die-Fresse-Arabern erscheint Phillip ja wirklich nett.
Ein klarer Fall von Stockholm-Syndrom bei der Dame.)


Phillip rettet sie natürlich heldenhaft und unter Einsatz seines Lebens, wobei er übrigens den Araber-Schläger eigenhändig umbringt. Dabei wird es ihm klar, dass er Christina immer will und bei sich braucht, ergo (brillante Logik!) liebt er sie :idee:

(Ich habe nur eine Frage: wieso werden uns ständig in Liebesromanen körperliches Begehren + Besitzwunsch als die große unsterbliche Liebe verkauft???)

Die beiden haben aber ein Problem, denn sie reden PRINZIPIELL nicht miteinander. Christina ist unglücklich, da Phillip ja ihre Gefühle nicht erwidern wird und sie nur zum Spaß will *schluchzschluchz*; Phillip entscheidet seinerseits, sie edel zu beglücken und zu heiraten (aber echt!), und fährt weg, um die Verwandschaft zur Hochzeit einzusammeln.

(Erst die Braut fragen? Oder ihr auch nur Bescheid sagen? Wozu???

Im Übrigen sollte Phillip annehmen, dass sie nicht einverstanden sein wird, sie lehnte ihn schon mal ab; wie hatte er überhaupt vor, sie zum heiraten zu bewegen? und will ich das wissen?)


Der Bruder von Phillip (der übrigens die Info über Christina an die bösen Araber verkauft hat) macht zumindest Schluss mit dem trauten Zusammensein der zwei Turteltäubchen; Christina kriegt einen Brief, dass Phllip ihrer überdrussig ist und sie zu ihrem Bruder zurück schickt, Phillip soll glauben, dass sie geflohen sei.

(Die Tatsache, dass Christina sofort glaubt und Phillip zutraut, sie wie unnotigen Müll wegzuwerfen, spricht schon Bände.
Was den anbelangt, entscheidet er sich EINMAL, gerade wo es nicht sein soll, ihren Wünschen zu folgen, wo er sie zuvor immer nur wie eine bessere Puppe behandelt hat. Aber wütend ist er: wie konnte sie nur nach so vielen Vergewaltigungen leidenschaftlichen Momenten ihn einfach verlassen?? Böse Frau, böse! :nonono:)


Christina geht nach England zurück. Sie findet raus, dass sie schwanger ist.

(Also irgendwas anderes würde mich nach diesen Monaten auch eher wundern.)

Kein Problem, sie will das Kind aufziehen; es findet sich aber ein Verehrer, der sie auch so heiraten und ihren Sohn annehmen will.

(So viel zum Thema Realität. Stolz und Vorurteil: die ganze(!) Familie soll auf ewig entehrt werden, weil Lydia unverheiratet mit einem Mann weggelaufen war. Stellt euch nur vor, wie die Gesellschaft auf eine Frau reagieren würde, die irgendwo monatelang verschollen war; aber gut, sei es unbekannt, die mit einem unehelichen Kind erschienen wäre. Christina wäre allein dank ihrer entehrenden Entführung erledigt, ganz geschweige davon. Das, was passiert, entspricht den Vorgängen und Gedankenweisen des späteren XX Jahrhunderts, aber was will ich ja von dem Buch noch...)

Natürlich ist Phillip auch nicht weit, er kommt nach England und trifft auf Christina und ist gar nicht erfreut, dass sie ihren Sohn verborgen und gar einen anderen heiraten will...

(Komischerweise bringt ihn der Bruder von Christina nicht auf der Stelle um, als die Sache sich klärt. Verstehe ich nicht.)

Um sie zu bestrafen und zu quälen, flirtet er mit einer anderen und so.

(Im Übrigen platzt er auch ins Zimmer, wo sie -logischerweise unverhüllt- im Bad sitzt... stellt euch vor, ob dass bei Austen möglich wäre, so einfach ins Zimmer einer Dame...ach, ich halte schon die Klappe...)

Da Christina Phillip aber natürlich ÜBER ALLES liebt, ist ihr Verlobter seinerseits gar nicht erfreut und beschließt im Affekt, ihn einfach umzubringen.

(*nick*)

Christina wirft sich aber vor die Kugel und wird getroffen. Dieser GROßE BEWEIS ihrer Liebe! Schluchz.

(Aber jetzt eins aus zwei, bitte. Entweder wird sie am Kopf richtig getroffen und dann ist es nicht nur ein Kratzer, ist ja immerhin der Kopf! oder es ist ein Kratzer, aber dann soll sie sich bitte nicht so anstellen und tagelang bewusstlos im Bett liegen.)

Das zeigt natürlich den beiden, dass sie sich UNENDLICH und unsterblich lieben

(häh?)

und sie fallen sich in die Arme. Das Kind ist ja schon da, jetzt kann man heiraten. Happy End! :nick:

(Oh ja. Es ist so romantisch und zum Dahinschmelzen und der Traum jeder Frau! :heul:

Dass so ein arroganter Kerl ankommt und sie begehrt, aber nicht respektiert und alles so tut wie es ihm gefällt )


Ähm. Vermutlich bin ich zu erwachsen für Liebesromane? :ohoh: Oder verstehe ich unter Liebe was anderes? Ich fand das alles sehr unterhaltsam (weswegen ich hier das arme Buch böseböse zerlege :lol:) , aber... aber...
"Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil. Der Angeklagte wird einer Entführung...blablabla... Freiheitberaubung...blabla... Nötigung in X Fällen... blabla... und wird deshalb zu einer Freiheitsstrafe von..."
(Andererseits dauert eine Ehe ja theoretisch lebenslänglich. Vielleicht ist es auch genug? :D)
 
Zuletzt bearbeitet:

dagobert

Member
Registriert
Juni 2001
Alter
59
Ort
München
Geschlecht
w

@magaret
sehr schön, deine zusammenfassung:up:
du schreibst das wirklich total nett. ich freue mich schon auf die nächsten:)

"mieses karma" und "jesus liebt mich" hab ich auch gelesen. vom gleichen autor gibt es noch "plötzlich shaekespeares". das fand ich auch ganz nett. aber am besten ist noch "mieses karma"

ich lese zur zeit "verachtung" von adler olsen.
hab aber gerade angefangen. kann also noch nicht viel sagen. gefällt mir aber schon gut.
 
  • Danke
Reaktionen: Margaret
G

Gast294

Von Jesus liebt mich kommt im Dezember eine Verfilmung in die Kinos. Da freu ich mich schon drauf.
 
G

Gast294

Sorry für Doppelpost, aber muß das rasch schreiben für Niederbayernkrimifans.

Hab das neue Buch von Rita Falk, Griessnockerlaffäre mit dem Kommissar Franz Eberhofer zuhause. Hab erst angefangen, ist aber offensichtlich genauso gut wie die drei Vorgänger.
 

Kim Possible

Member
Registriert
September 2008
Alter
51
Ort
NRW
Geschlecht
w

@Nehalennia :lol:
das Buch steht auf meinem SUB, kommt nach "Winter der Welt" dran :up:
Bin gespannt wie es dir gefällt.

Edit:
@Margret :)
es gibt ein Buch, das du dir ganz sicher nicht kaufen würdest :lol:
80 Days – Die Farbe der Lust
Junge, urbane, moderne Erotikliteratur!
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast294

Sorry Doppelpost, aber wird ja Zeit den Thread grad jetzt an Weihnachten wieder hochzuholen.
Bücher, die ich Weihnachten bekommen habe:
1) Die Vampirschwestern(Buch zum Film, ich überlege immer noch , ob ich ins Kino gehe, war jemand in dem Film und wenn ja, wie war er so?)

2) Bluternte von Sharon Bolton(Psychothriller)

3) Nightshifted von Cassie Alexander( eine Art Vampirroman)

4) Geheimnis der Monduhr von Amanda Brooke

5) Das Efeuhaus von Sophia Cronberg

typische Frauenromane halt, so richtig für die Teestunde an Winternachmittagen=)
 

Anni89

Member
Registriert
September 2005
Alter
31
Ort
The Southern Isles
Geschlecht
w

Ich habe zu Weihnachten einen Kindle bekommen. Den ganz einfachen.
Bin damit seeeehr zufrieden. :)
Lese darauf jetzt "Rubinrot" von Kerstin Gier und bin schon bei der Hälfte.
Ich wollte mir die Reihe eh mal zu Gemüte führen und da ja jetzt bald der Film rauskommt, musste ich ja mal langsam anfangen. Lässt sich echt gut lesen.
 

die_jule

Member
Registriert
Juli 2007
Ort
somewhere over the rainbow
Geschlecht
w

Habe zu Weihnachten 2 Bücher von Nora Robert bekommen aus der J.D. Robb Reihe. Mein SUB wird immer größer^^ Demnach werd ich mich dann wohl mal badigst mit meinem Buch in eine Ecke verziehen um mindestens dieses als gelesen abstempeln zu können. Wäre auf jedenfall mal gut auf meinem Blog auch mal über Bücher zu schreiben und nicht nur über Nagellack. Dies wird einer der wenigen guten Vorsätze fürs nächste Jahr. Mehr lesen und mein Gelesenes auf meinem Blog mit anderen teilen:)
 

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
43
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Scarlet

Member
Registriert
März 2002
Alter
33
Ort
Wien
Geschlecht
w

Ich habe viel was sich schnell liest, aber ich brauch ein paar Stunden Zeit um zu lesen =)
 

miezekatze

Member
Registriert
September 2004
Alter
43
Ort
Quedlinburg
Geschlecht
w

Hachja, die Zeit. Geht mir momentan auch immer so, sobald ich ein paar Seiten gelesen habe will wieder irgendwer was von mir. :lol:

Ich hatte hier ja mal gefragt wo man online preiswert gebrauchte Bücher oder Mängelexemplare bekommt, danke nochmal für den Tip mit Booklooker, bin da schon mehrmals fündig geworden.

Ich hab noch die Seite entdeckt: http://www.arvelle.de/ und dort am Donnerstag ein paar Bücher bestellt, sollen am Dienstag ankommen, bin mal gespannt.
Vielleicht für den ein oder anderen Sparfuchs interessant, momentan haben sie u.a. eine sehr große Auswahl vom LYX Verlag, ich mag da einige Serein ganz gern, ist zwar keine hohe Literatur aber halt so Zwischendurchzeugs. :lol:
 
Registriert
August 2007
Alter
26
Ort
Wien, Österreich
Geschlecht
w

Ich hab jetzt über die Ferien in drei Büchern gelesen. Mit zwei bin ich fertig geworden. Das erste war "Lehrerkind". Hat ganz gute Kritiken bekommen, ich fands nicht so wahnsinnig aufregend. Teilweise ganz amüsant, aber dann wieder ziemlich langweilig.
Das zweite war "isch geh Schulhof".(Autor: Philip Möller) Ein Quereinsteiger, der an einer Berliner Grundschule arbeitete, erzählt was er dort erlebt hat. Sehr interessant und mMn gut geschrieben. Kann ich nur empfehlen.

Und dann habe ich 2 Seiten von "Fräulein Else" von Arthur Schnitzler gelesen. Mehr habe ich nicht zusamengebracht. Finde das Buch einfach nur schrecklich und bin froh, wenn ich die restlichen ca. 20 Seiten endlich hinter mir habe.
 

Dezember

Member
Registriert
Dezember 2005
Geschlecht
w

Ich lese gerade Torquato Tasso von Goethe und The Monk von Matthew Lewis.
Außerdem muss ich noch Vathek und Episodes of Vathek lesen - alles für die Uni...
 

die_jule

Member
Registriert
Juli 2007
Ort
somewhere over the rainbow
Geschlecht
w

@die_jule
das selbe Buch habe ich auch gerade angefangen, bin also ganz am Anfang :)
Hast du "Hummeldumm", auch von Tommy Jaud, gelesen?

Ja habe ich :)
Hatte ich mir damals zum Erschein geholt weil ich da grad in den Urlaub geflogen bin. War echt super, hab ich am Strand innerhalb eines Tages gelesen weil ichs einfach nicht aus der Hand legen konnte
 
  • Danke
Reaktionen: Kim Possible

Rifka

Member
Registriert
Dezember 2012
Geschlecht
w

Ich habe von einer Freundin "Shades of Grey" geliehen bekommen. Ich habe selten ein so schlechtes Buch gelesen. Absolut grottenschlecht geschrieben, todlangweilig, die Charaktere sind dermaßen flach und dämlich gezeichnet...naja, über die Thematik lässt sich streiten; alles hat seine Daseinsberechtigung, aber warum das Buch so hochgelobt wurde, kann ich absolut nicht verstehen!
Habe es meiner Freundin wieder zurückgegeben :p

Ich habe mir jetzt "Er ist wieder da" und "Der 100-jährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" von meinem Gutschein gekauft und werde mich demnächst mal ransetzen.

Kennt jemand die beiden Bücher? Habe von letzterem eigentlich nur viel gutes gehört und ersteres fand ich vom Titel und Klappentext sehr interessant und es klang witzig ;)
 

Tigerauge

Member
Registriert
November 2004
Alter
29
Ort
Wien
Geschlecht
w

Ohje, ich hab nur noch ein Kapitel von "Feast of Crows", dann bleibt nur noch "Dance of Dragons" :eek::rolleyes:

Achja und dann hab ich noch immer Hamlet, dazu bin ich noch nicht gekommen, aber ich glaub das geht eh so nebenbei :)
 

Zur Zeit aktive Besucher

Oben Unten